Jun 19

Daniel Tammet wurde 1979 geboren und erlitt mit 4 Jahren einen epileptischen Anfall, der auch hätte tödlich enden können.

Vermutlich ist das ein Grund für seine Inselbegabungen: die linke und die rechte Gehirnhälfte sind eventuell besser verbunden und er leidet auch unter einem leichten Asperger Syndrom. Ausserdem ist er leicht autistisch.

Daniel Tammet hat z. B. besondere mathematische und sprachliche Fähigkeiten.  So ist er in der Lage, die Zahl PI (Ludolph’sche Zahl,  Kreiszahl) bis auf mehr als 22.000 Stellen hinter dem Komma im Kopf zu berechnen. Weiterhin kann er komplizierte Brüche bis auf mehr als 100 Stellen hinter dem Komma im Kopf berechnen oder ähnliches. Er ist in der Lage, eine komplette Sprache wie Deutsch oder Isländisch in nur einer Woche zu lernen, und dass ohne Vokabeln oder Grammatik zu pauken.

Das Geheimnis seiner kognitiven Fähigkeiten liegt in der Art, wie sein Gehirn intern repräsentiert bzw. vernetzt ist: er sieht Zahlen als Bilder und verbindet sie mit Gefühlen. Er verwendet auch besondere Lernstrategien: er lernt Sprachen nach Verbindungen der Wörter und deren Bedeutung zu realen Welt. Beispiele: Wasser flieeeeesst, Luft weeeeht, Stock ist starr, Bäume gefallen ihm, er sieht Logik in der Sprache z. B. die deutsche Logik findet er sehr klar. Er verbindet auch Wörter mit Emotionen und Bildern. Manche Zahlen sieht er besonders gross, wie z. B. die Neun, oder er verbindet sie mit Bildern wie z. B. eine Kuh auf einer Weide oder eine Wolke.

Beim Lernen, so findet er, kommt es auch darauf an, Spass zu haben und sich nicht unter Stress oder Erfolgszwang zu setzen.
Das Gehirn sendet Endorphine bei Erfolg, diese Strategie kann auch für andere aufgehen, wenn man bereit ist, von Daniel zu lernen.

Im Gegenzug kann Daniel als leichter Autist nicht alles was andere können, z. B. das Autofahren fällt ihm schwer, da er sich mit seinen Gedanken permanent auf die  Strasse und das Verkehrsgeschehen konzentrieren müsste. Er kann kein Auto fahren aus diesem Grund.

 

 

Daniel Tammet ist ein schönes Beispiel für den nicht aus der Ratio oder der Analytik abgeleiteten Wissenschaftsbegriff: einer der größten Fehler der heutigen Wissenschaft ist es, diese rein auf die Ratio oder Analytik zu begründen und von einer objektiv meßbaren Weltsicht auszugehen. Der Determinismus und Deduktionismus der von der Mathematik propagiert wird, zeigt deren Begrenzung, sie ist aus physikalischer Sicht auch nicht vollständig und muß erweitert werden.
Vielmehr kann man eine komplexe Welt (komplexes System) nicht analytisch erfassen. Ein komplexes System lässt sich vom menschlichen Gehirn mit Intuition erfassen: erkennen von komplexen Zusammenhängen durch intuitive Komplexitätsreduktion.

In der Quantenmechanik als Grundlage für eine nicht bestimmbare Welt (Universum) wird nicht gemessen, sondern durch eine Messung ein Zustand erst hergestellt.

 

 

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

blogoscoop