Jun 19

Twitter ist zweifelos eine Innovation im Social Network Bereich, sowie eine Marketing-Plattform für Affiliates oder jeden, der ein Produkt oder eine Dienstleistung anzubieten hat.

Doch wie kann man mit Twitter neue Kunden gewinnen oder die Konversions-Rate erhöhen?

Neue Kunden gewinnt man bei Twitter, indem man einen qualifizierten Verfolgerstamm (Follower) aufbaut. Dazu muss man seine Keywords kennen! Mit deren Hilfe kann Twitter nach qualifizierten Accounts durchsucht werden, um diesen zu folgen und mit ihnen zu interagieren. Viele dieser Accounts werden dann zurückfolgen (follow back), falls die eigene Timeline passende Themen in qualifizierter Weise bedient.

Indem man jemandem folgt, macht man auf seine Website oder seine Produkte aufmerksam. Den Followern kann man automatisch eine Nachricht (Direct Message, DM) zukommen lassen, in der man seine Themenschwerpunkte mitteilt.

Um sich einen grossen und vor allem qualifizierten Follower-Stamm aufzubauen, gibt es Profi-Tipps oder Online-Tools für das Social Media Boosting sowie die Account-Verwaltung.

In Twitter kommen immer wieder Neuerungen wie z.B. die Möglichkeit eigene Listen mit Twitterteilnehmern zu erstellen, denen man folgt; man kann auch selber in so einer Liste gelistet werden. Die Kommunikation mit Twitteren weltweit ist möglich. Nach eigenen Erfahrungen ist das noch wirkungsvoller als über eMails in bestimmten Bereichen,  da eMails mit SPAM überfrachtet sind, und Twitter eine fachlich qualifizierte Zielgruppe bietet, wenn man seine Keywords und Follower sachgemäß aufbaut.

ReTweets (RT) sowie RTs vom eigenen Account durch andere Accounts bieten die Chance zur (viralen) Verbreitung von Informationen, sowie einen spezifischen Kommunikationskanal zum Zwecke der Verbreitung von Informationen an eine qualifizierte Zielgruppe: meine Follower. Deswegen ist Authentizität bezüglich der Hauptthemen von grosser Bedeutung, da dies einen qualifizierten Follower-Stamm anzieht!

Twitter hat einen vergleichsweise „ruhigen“ (less noisy) Rückkanal zum eigenen Account bzw. der eigenen Online-Identität, da im Vergleich zu Facebook kein direktes Echtzeit-Chat Tool angebunden ist. Dennoch kann man seine Timeline durch Account-Mentions (Erwähnung des Adressaten durch das „@“-Zeichen) auch zum Public-Chatten verwenden, oder falls mehr Privatsphäre erwünscht ist, auch ohne öffentliches Publikum per Direct Message. Google und Twitter sind sich nicht immer einig, doch seit 2015 wird Twitter wieder durch Google indexiert.

Wissenschaftsnetzwerk Hixgrid auf Twitter

Wissenschaftsnetzwerk Hixgrid auf Twitter

 

Twitter ist eine wachsende Online-Community mit einem breiten Themenspektrum, welches Fachleute als auch Interessierte anzieht, sowie Leute die einfach gerne zwitschern.

Twitter lässt sich durchaus einspannen um Produkte und Dienstleistungen zu bewerben oder Informationen zu verbreiten, denn das Gezwitschere ist kostenlos, doch genau da könnte der Haken eines Tages sein, da Twitter selber noch kein Geschäftsmodell hat und kein Geld verdient – der Verkauf an Apple für 700 Mio $ wurde abgelehnt – man spekuliert also mit einem höheren Verkaufspreis oder – die AGBs werden eines Tages geändert und der Datenschutz nicht mehr ausreichend gewährleistet (man erinnere sich an Facebook) bzw. es werden Ads über gesponsorte Tweets in die Timeline eingebaut. Dies ist Spekulation – Twitter könnte auch ein Werbemodell als Geschäftsmodell nehmen.

 

Beispiele für Twitter Accounts:

Twitter Account Neogrid

Twitter Account Hixgrid

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

blogoscoop