Jun 19

Das Thema Search Engine Optimization (SEO) rückt für viele Firmen und Webadmins immer mehr in den Vordergrund. Der Erfolg der firmeneigenen Webseite wird auch für die Old Economy Firmen, aber auch für IT-Firmen und andere Branchen immer mehr mit dem Unternehmenserfolg verknüpft.

SEO und SEM (Search Engine Marketing) werden deswegen ernster genommen und die Beauftragung einer professionellen SEO-Firma immer wahrscheinlicher.

Die Kriterien die Google und Co. veröffentlichen werden transparenter, jedoch bleibt einiges im Verborgenen, was z. B. den PageRank angeht. Es scheint, als sei es für Google wichtiger, die Kriterien des PageRank zumindest teilweise geheimzuhalten als für Objektivität und Transparenz zu sorgen.

Auch einiges Sprunghaftes in den Veränderungsraten einiger Websites was den PageRank angeht deutet darauf hin. Nicht immer ist so leicht nachvollziehbar, warum eine Site jetzt steigt oder sinkt, nicht immer muss es an veränderten Wettbewerbersituationen liegen, nicht immer muss die Site sich verbessert oder verschlechtert haben, was ihre PageRank-Bewertung angeht, manchmal scheint es, als ob einige Kriterien im Verborgenen liegen oder einfach scheinbar ohne objektiven Grund Veränderungen vor sich gehen, nur damit Google seine interne Bewertung geheim halten kann und sich keiner auf bestimmte Kriterien so leicht verlassen kann.

Heisst es nicht eigentlich: don’t be evil? Eventuell meint Google damit auch: don’t be silly!

Siehe auch: SEO und Tipps von Google

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse ein Kommentar

blogoscoop