Nov 08

Absender:

 

Oliver Thewalt

66123 Saarbrücken

Amtsgericht Saarbrücken
Franz-Josef-Röder-Straße 13
66119 Saarbrücken

08.11.2017

Klage wegen medizinischen Missbrauchs,
Verbreitung falscher Gerüchte , Folter, Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses,
Freiheitsberaubung , Körperverletzung in einer sehr schweren Form

gegen

Rainmar Gnaehrich, Annastraße 38,
66386 St. Ingbert

Frau Dr. med. Claudia Birkenheier
Herr Dr. med. Robert Dirckes
Frau Dr. med. Kempter
Frau Dr. med. Nussbaum
Herr Prof. Dr. Dr. Wolfram Schmitt
Dr. med. Wolfgang Hoffmann
(alle SHG Saarland Heilstätten GmbH)
Frau Dr. med. Uta Grumbrecht (MVZ Rastpfuhl/SHG)

Herr Dr. med. Jörg Schumacher, Viktoria Str. 18 66111 Saarbrücken
Herr Rechtsanwalt Wolfgang Becker, Kaninchenberg 16,  66123 Saarbrücken

die Pharmaunternehmen:

Merk KGaA,
Frankfurter Straße 250
64293 Darmstadt

Eli Lilly and Company Global Headquarters,
Lilly Corporate Center
Indianapolis, Indiana 46285 USA

Otsuka Pharmaceutical Europe Ltd.
Gallions
Wexham Springs
Framewood Road
Wexham
United Kingdom, SL3 6PJ

SANOFI SA
54, rue La Boétie
75008 Paris
France Novartis AG

Bayer AG
51368 Leverkusen, Deutschland

GlaxoSmithKline AG
Talstrasse 3-5
CH-3053 Münchenbuchsee

Nachfolgend auch Beklagte genannt.

Ich, Oliver Thewalt (Kläger), Forscher im Bereich Theoretische Physik und Quantenbiologie (Mentor: Professor Jonathan Vos Post, CalTech), 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V., Berater des Wirtschaftsministeriums in Energiefragen, derzeit im Aufbau eines eigenen Lehrstuhls mit Anfragen von Studenten (PhD Candidates weltweit), der Entwicklung eines Phasenkristalls für die Energiemärkte zu einem photonischen Energiemodell sowie Technologie- und Geschäftsmodell für Endgeräte sowie in der Bewerbungsphase für einen Job in der Finanzbranche begriffen sowie der Vorbereitung der Veröffentlichung mehrerer Theorien in der Theoretischen Physik bei ArXiv.org (Cornell University) mit Erstveröffentlichungen auf hixgrid.de
klage hiermit im Schriftsatz genannte Personen der Freiheitsberaubung, einer bewussten Fehldiagnose aus niederen Beweggründen (wirtschaftliche Motive), der schweren vorsätzlichen Körperverletzung, Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses, bewusster Einrede einer medizinischen Fehldiagnose unter Anwendung illegaler und durch eine bewusste Fehldiagnose der Dr. med. Claudia Birkenheier begründete (SHG Saarland AG, heute Völklingen) Zwangsmedikamentierung bei Verharmlosung potentiell tödlicher Folgewirkungen aus niederen Beweggründen und Zuhilfenahme von Erfüllungsgehilfen, welche sich durch vorsätzliche Verletzung ihrer beruflichen Pflichten in einem besonders schweren Fall strafbar gemacht haben, auch unter Nutzung rechtspopulistischer informeller Strukturen (Rotary International, Lions Club), der illegalen Sedierung und Fixierung ohne gegebenen Anlass sowie der Deckung eines Pharmaskandals zu einem Zusammenhang zwischen einer MMR Impfung (Masern Mumps Röteln) und Autismus (Dokumentarfilm „Vaxxed“ des Gastroenterologen Dr Andrew Wakefield) i.V.m. der Zerstörung eines Mikroorganismus im Darm durch Antibiotika in der frühen Kindheit welcher eine Immunantwort erzeugt und das lymphatische System angreift i.V.m, dem Übergebrauch von Haushaltshygienemitteln (Sagrotan) welche dem Immunsystem i.V.m. einer sterilen Umgebung die natürliche Anpassungsfähigkeit nehmen, an.

Ich beantrage Schadensersatz und Wiedergutmachung gem. § 823 BGB (Verursacherprinzip) als Sammelklage gegen die Beklagten gemäß deren Einkommens- und Vermögensverhältnisse sowie aus durch die Beklagten Unternehmen der Pharmaindustrie, welche nach den Empfehlungen des US Kongress Abgeordneten Dan Burton (Republicans) vom 6 April 2000 und des US Senators Bill Posey (Florida, Republicans) explizit ausgesprochenen Empfehlung Vorsorge für die bewusst erzeugten Autisten durch die Masern Mumps Röteln Impfung (MMR Impfung) Rückstellungen für Sonderposten aus Rechtsangelegenheiten gebildet hat, wegen der Anklagepunkte, Folter, Erzeugung von starken Schmerzen, medikamentöser bewusster Fehlbehandlung, der bewussten Fehldiagnose von Diabetis Mellitus sowie den schweren Folgen des medizinischen Missbrauchs wie der Erzeugung eines künstlichen Übergewichtes auf bis zu 127 KG, thromboseartiger Anfälle, Gichterscheinungen, sehr hohen Blutdruckes, Rotfärbung des Augenhintergrundes was insgesamt mehrmals zu lebensgefährlichen Situationen führte in Höhe von 150 Millionen Euro.

Zur Beweisaufnahme bezüglich der Zusammenhänge von Verdauungschwierigkeiten und Vergiftungserscheinungen sowie einem autistischen Imprint des Klägers durch die Einkapselung eines Masernvirus in meinem Gastro-intestinalen Trakt durch eine MMR Impfung in der frühen Kindheit und der übermäßigen Gabe von Penicillin und ähnlichen Antibiotika durch den Kinderarzt Kremmer- Dahmen aus Saarbrücken, heute Stengelstrasse 18, in den späten 1960er Jahren welche mein Lymphatisches System angegriffen und übersensibilisiert hat, was ernste Folgen für meine gesamte Systembiologie hatte, weise ich auf mehrere Ereignisse in Saarbrücker Kliniken und von der Wissenschaft belegte Hintergründe hin:

Darunter gehört die diagnostische Fehlentscheidung meiner Mutter Marie Theresia Gnaehrich, Annastraße 38, 66386 St. Ingbert, geb. Becker, geschieden Thewalt zu empfehlen, meine Mandeln und Polypen im Rot Kreuz Krankenhaus Saarbrücken entfernen zu lassen, was ernte Folgen für meine Gesundheit hatte. Dazu gehören häufige fiebrige Infektionen mit Schüttelfrost ähnlichen Anfällen und überhäufige Wadenkrämpfe.

Ein Ereignis welches an nach meinen Erinnerungen ca. Ostern 1975 oder 1976 in St. Ingbert in der Annastraße 38, dem Wohnhaus meine Mutter und mein damaligen ständiger Aufenthaltsort stattfand betraf einen Wespenstich auf den ich sehr allergisch reagiert hatte und eine Ereignis kurze Zeit später am selben Ort vor dem Haus was etwas mit einer kleinen offenen Wunde und einem kleinen, scheinbar ungefährlichen Sturz beim Versteckspielen zu tun hatte, auf welches ich ungewöhnlich sensibel reagiert hatte.

Ich war daraufhin stationär in Behandlung im Winterbergkrankenhaus in Saarbrücken. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich damals im Rollstuhl geschoben wurde, und die Leute glaubten ich wäre gehbehindert, was dann doch nicht der Fall war. An einem Aufenthalt kann ich mich noch genau erinnern, das muss auf der Kinderklinik des Winterberg gewesen sein, ca. 1975 oder 1976, damals was ich ca. 10 oder 11 Jahre alt (geb. 05.09 1965, Rot Kreuz Krankenhaus, Saarbrücken), als ich an einem Samstag abend den Film „Quo Vadis“ im dortigen Fernsehen (vermutlich durch das ZDF ausgestrahlt) anschauen durfte. Dies kann bei der Findung des genauen Datum für Nachforschungen helfen.

Einen wichtigen und Vielsagenden Hinweis gibt ein Ereignis was an einem Wintertag in ca. 1979
vermutlich stattgefunden hat (oder 1977/78, ich vermute jedoch stark 1979) in Zermatt in der
Schweiz, auf dem Weg zum Bahnhof: damals schubste mich mein Vater Bernd Thewalt mit Gepäck
beladen was ich zum Zug tragen sollte den Berg herunter und erkläre mich für schwächlich. Jedoch
kam ein paar Tage später in Deutschland, wieder im Winterbergkrankenhaus in Saarbrücken
die tatsächliche Ursache
für meinen „Schwächeanfall“ zu Tage: dort hatte mir der diensthabende Arzt durch eine für mich
schockierende Diagnose eröffnet, dass ich hätte sterben können, denn seine Diagnose lautete auf,
so wörtlich „Lymphwasservergiftung“.

Damals hörte ich diesen Begriff zum ersten Mal. Dies passt genau in das Wirkungsbild eines Patienten
dessen lymphatisches System von einer MMR-Impfung angegriffen wurde, und dessen
Gastroenterologischer (Gastrointestinal Trakt) Trakt durch einen sich einkapselnden Masern Virus
angegriffen wurde, oder wie es Dr (MD) Andrew Wakefield nannte, Autistic Enterocolitis und
Inflammatory Bowel Syndrome.

Einige wissenschaftliche Hintergründe :

Structural and functional features of central nervous system lymphatic vessels
http://www.nature.com/nature/journal/v523/n7560/full/nature14432.html

Unexpected role of interferon-γ in regulating neuronal connectivity and social behavior

https://www.nature.com/nature/journal/v535/n7612/full/nature18626.html

Ich kann mich auch noch genau daran erinnern, Probleme beim Toilettengang, in der Zeit als ich noch als Kleinkind und Kind im Haus meines Vaters Bernd Thewalt, Kobenhüttenweg 37 wohnte, also von ca. 1966 bis 1973, im Alter von 1 bis 6 Jahen also, genau in der in Frage kommenden Zeit und Lebensalter, denn die MMR Impfung ist genau für Kinder unter 3 Jahren sehr gefährlich, das sie eine Vergiftungserscheinung im Gastro-Intestinaltrakt und Schüttelfrost ähnliche Anfälle auslösen kann, wodurch Autismus oder wie in meinem Fall ein autistischer Imprint entstehen kann, gehabt zu haben.

Ich war schon immer sehr talentiert in vielen Dingen, z.B der Mathematik und den Naturwissenschaften, was in der Ostschule Saarbrücken im IQ Test auch nach der Einschulung bestätigt wurde. Eine Erzieherin aus Minsk in Weißrussland welche viel mit Kindern arbeitet nannte mich erst kürzlich korrekter Weise „Wunderkind“.

Jedoch stehen meine Probleme in meinem Gastro-Intestinaltrakt in enger Verbindung zu der MMR Impfung und der übermäßigen Gabe von Antibiotika bzw. Penicillin in der sehr frühen und frühen Kindheit, was sich genau mit den Erkenntnissen aus den Studien der CDC und von Dr Andrew Wakefield sowie Erkenntnissen von vielen Kinderärzten und Gastroenterologen, z.B. Mary Megson, MD, . John O’Leary, Ph.D. in Molecular Biology, V. Singh, MD, Kathy Pratt, Ph.D und vielen anderen mehr sowie Professor Marco Prinz, Uniklinikum Freiburg deckt.

Host microbiota constantly control maturation and function of microglia in the CNS.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26030851

Host microbiota keep the brain healthy

Host microbiota control maturing and functioning of brain immune cells / Short-chain fatty acids function as messengers between the gut and the brain / Publication in Nature Neuroscience
http://www.bioss.uni-freiburg.de/newsroom-and-media/2015/prinz-microglia-2015/

Ich bin unzweifelhaft hochbegabt, und zwar am “oberen Ende” der bekannten “ Skala“, was durch
Professor Jonathan Vos Post (bekannter IQ von Professor Vos Post: 180), Schüler des
Nobelpreisträgers Richard Feynman am CalTech, meinen Mathematiklehrer am Gymnasium
Ottweiler, H.O. Müller, einigen Zeugen in der Mensa , Saarbrücken, als ich eine Aufgabe aus der
Wahrscheinlichkeitsrechnung in Sekundenschnelle unvorbereitet im Kopf gelöst hatte (Zeugin:
Manuela Wiegand, Kassel) sowie vielen Leuten und Ph D Candidates welche Ihre Dissertation bei mir
verfassen wollen sowie Ph D Inhaber und Professoren, z.B. Prof Marcio Roberto de G Maia,
Associate Professor-Center for Techno-Sciences & Innovation, Federal University of Southern
Bahia/UFSB. Gravity and Cosmology (Ph.D. Univ. of Sussex/UK) IAU/SBPR und vielen anderen mehr
bestätigt werden kann.

Für die Beklagten Ärzte von der SHG Saarland und Frau Dr med Uta Grumbrecht (MVZ Rastpfuhl)
sowie Dr med Jörg Schumacher der auf Geheiß meines Stiefvaters Rainmar Gnaehrich nach
bewussten Lügen, Versuchen der Aufwiegelung und Umdeutungen sowie Verletzung des
Telekommunikationsgeheimnisses aus wirtschaftlichen Motiven zu einer inkorrekten Diagnose
angestiftet wurde, nachdem man mir den Besuch dieses Arztes in ca. September 1995 auch noch mit
bewussten Lügen nahegelegt hatte, denn die Monoamin Hypothese gilt in Fachkreisen schon lange
als widerlegt , was mir damals schon intuitiv bewusst war, nur dass ich mich mit dem dazugehörigen
Fachvokabular aus verständlichen Gründen damals nicht auskannte, die beteiligten Beklagten
jedoch schon.

Widerlegung der Monoamin Hypothese, nachzulesen z.B. hier:

Why Big Pharma is not addressing the failure of antidepressants

http://theconversation.com/why-big-pharma-is-not-addressing-the-failure-of-antidepressants-41868

Ich bin mir nach mehreren Gesprächen mit Frau Dr med Uta Grumbrecht, MVZ Rastpfuhl, die so nach
und nach meiner wissenschaftlichen Befähigung gewahr wurde, zu 100 % sicher, dass das Attest der
Frau Dr med Claudia Birkenheier von 1995., welches Frau Uta Grumbrecht immer gegenüber mir so
eifrig verteidigt hatte, als wir über tatsächliche Ursachen von Phänomenen sprachen, nicht nur eine
diagnostische Fehlleistung der Dr med Claudia Birkenheier war, sondern eine ganz bewusste
Umdeutung der Phänomene. Ich kann die Fähigkeiten und den Hintergrund dieser Leute sehr gut
bemessen. Frau Dr med Claudia Birkenheier wusste mit 100%iger Sicherheit schon 1995 von der
Widerlegung der Monoamin Hypothese und dem Faktum, dass meine damalige Situation nichts mit
meinem Gehirn zu tun hatte und allem was damit verbunden war. Die Ursachen für meine damalige
Situation liegen in meinem Elternhaus, dessen Umgebung, einem gebrochenen Bildungssystem,
physische Gewalt durch meinen Bruder Jörn Thewalt und einer bewusst erzeugten Armut und
Unterdrückung meiner Person durch meine Eltern i.V. Habgier sowie der Ignoranz meiner Talente. In
jedem Fall waren die Fehler auf Seiten der Ärzte durch nichts zu entschuldigen. Die
Pharmaunternehmen nehmen ganz bewusst Einfluss auf Entscheidungen und Diagnosen der
Ärzte auf Seiten der Beklagten.

Auf Details werde ich aus verständlichen Gründen erst in der Hauptverhandlung eingehen.

Frau Dr med. Uta Grumbrecht war für einige Sekunden innerlich zusammengebrochen als ich sie mit
eindeutigen Fakten konfrontiert hatte, welche ihre Beteiligung an einer bewussten Fehldiagnose und
deren Deckung aufzeigen. Sie stammelte daraufhin für einige Sekunden Worte wie
„Freiheitsberaubung“ und „Strafe“ sowie „Freiheitsentzug“. Sie war sich ihrer Taten und deren
Folgen bei Aufdeckung derer sehr wohl bewusst.

Ich weise auf die Auslegung des § 211 StGB bei einem bewussten Tatvorsatz aus niederen
Bewegründen wie Habgier hin. Dies gilt sowohl für den Beklagten Rainmar Gnaehrich als auch für
die Beklagten Neurologen.

Ich verweise als Referenz auf den Risperdal Fall: Johnson & Johnson wurde zu einer Strafzahlung verurteilt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vorwurf-der-korruption-j-j-zahlt-2-2-milliarden-dollar-a-931870.html

http://southeastpennsylvania.legalexaminer.com/fda-prescription-drugs/risperdal-trials-set-for-next-month-as-number-of-new-cases-continues-to-grow/

http://venturalaw.attorneynews.info/johnson-johnsons-risperdal-behind-massive-spike-in-mass-tort-litigation/

Die dahinterstehende korrekte Wissenschaft kann hier nachgelesen werden:

Neuro Immune Connections

http://hixgrid.de/blog/view/49410/link-between-the-immune-system-and-the-brain-neuro-immune-connections

https://en.wikipedia.org/wiki/Draft:Neuro_Immune_Connections

Diese Zusammenhänge der Neuro Immune Connections können durch den PhD Candidate Georg Drakenberg, Athens, bestätigt werden.

Als weiterer Zeuge kommt DuJuan Ross, Petersburg, Virginia USA in Frage.

Es handelt sich hier um Wissenschaftler mit einem IQ ab 180 und höher.

Ich weise das Gericht darauf hin, dass es sich hier um Fragen handelt die eine vitale Rolle spielen. Manche Wissenschaftler decken jedoch lieber die Interessen Ihres Arbeitgebers, da sie Sanktionen von Ihrem Arbeitgeber. z.B. das US Militär und die CDC befürchten. Bei Georg Drakenberg bin ich mir sicher, dass dies nicht der Fall ist.

Ich beantrage folgende Personen in die Zeugenliste aufzunehmen:

DuJuan Ross, Petersburg, Virginia, nahe Richmond
Georg Drakenberg, Athens Ph D Student an der University of Newcastle, UK
Professor Maro Prinz, Uniklinikum Freiburg
DR (MD, Gastroenterologe) Andrew Wakefield
Hardy Peter , 66111 Saarbrücken

Weitere Zeugen und Beweismittel werde ich dem Gericht noch ausführlich nennen.

Mithin ist antragsgemäß zu entscheiden.

Oliver Thewalt, Saarbrücken, 08.11.2017

Theoretische Physik | Quantenbiologie
(Lehre und Forschung)
Erster Vorsitzender Neogrid e.V.
Energieberater

 

 

 

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Anschreiben an Rechtsanwaltskanzlei Heimes & Müller
Trierer Straße 8 – 10
66111 Saarbrücken

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beantrage die Herausgabe sämtlicher Unterlagen des von Rechtsanwalt Günther Larsen bearbeiteten Falles

Christiane Rödder vs Oliver Thewalt,
Verkehrssache, Zeitpunkt der Aufnahme: April/Mai 1991, Ort des Geschehens:

Einparkvorgang vor McDonalds Filiale Bahnhofstraße 18, 66111 Saarbrücken
verhandelt 1992 am Amtsgericht Saarbrücken durch Richter Armin Effnert.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, daß diese Korrespondenz zeitnah öffentlich gemacht wird.

Die für die Öffentlichkeit notwendige Aufklärung in der Verstrickung von Straftaten ist zur Beweisaufnahme
und Glaubhaftmachung für die Staatsanwaltschaft und den Bürger notwendig.

Es wird Ihnen nichts nützen zu behaupten, über keine Unterlagen mehr zu verfügen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Thewalt

 

Sachverhalt und Gegendarstellung des Prozessverlaufes und Darstellung einer besonders schweren anwaltlichen Fehlleistung sowie unentschuldbarer Umdeutungen durch Rechtsanwalt Günther Larsen –
Vorbereitung einer Anklage gegen Rechtsanwalt Günther Larsen, Heimes & Müller Saarbrücken und Richter am Amtsgericht Saarbrücken, Armin Effnert

Bei diesem harmlosen Einparkvorgang war gar nichts passiert, das haben unabhängige Zeugen bestätigt! Meine damalige Verlobte war zu diesem Zeitpunkt immerhin als Jura Studentin Stud rer oec. kurz vor dem ersten Staatsexamen, und hat mir versichert, daß ich mich auch nicht geirrt hatte. Die ältere Dame, Frau Christiane Rödder stand um April 1990 vor einer Parklücke am McDonalds Restaurant in der Bahnhofstrasse Saarbrücken, als ich vom Schloßcafé kommend mit meiner Verlobten dort einen Salat kaufen wollte, von diesem Angebot hatte sie in der Werbung gehört und der war mit einigen Zutaten welche es in der DDR kaum gab, also konnte ich ihr den Wunsch nicht abschlagen und machte diesen Umweg ihr zu Liebe. Dann wurde dort eine Parklücke frei, als ein 3er BMW wegfuhr und ich wollte dort dann einparken, doch plötzlich stand da Frau #Christiane #Rödder geb. #Eisenbrand , ihr Geburtsname war derselbe wie der Name der Arztes welcher ihr später ein Attest auf eine angebliche Verletzung ausstellte, die jedoch gar nicht passiert sein konnte, da dies bei dem Einparkvorgang schon vom technischen Winkel, wie unabhängige Zeugen später aussagten nicht sein konnte), die Frau Rödder jedenfalls wollte sich nicht bewegen, obwohl sie doch offensichtlich beabsichtigte die Straße zu überqueren, also wartete ich, und wartete, und wartete, wobei Frau Rödder völlig teilnahmslos dort stand und keine Anstalten machte sich zu bewegen. Folglich änderte ich meinen Plan, da ich sowieso nur kurzparken wollte und der laufende Verkehr weiter fließen sollte, und fuhr anstatt in die Parklücke mit einem genügenden Abstand neben die Parklücke, wo ich meine Verlobte aussteigen lassen wollte. In dem Moment als ich dann mit meinem PKW seitlich versetzt neben der Parklücke stand, und meine Verlobte die Tür öffnete um auszusteigen kam Frau Rödder angerannt und öffnete ungefragt die Beifahrertür und raunte uns zu „Ich bin nämlich behindert“ .Sie erwähnte nichts davon daß sie eventuell angefahren worden sei. Jedenfalls stiegen wir aus um den Salat zu kaufen. Ich diesem Moment rief jemand von oben aus dem Haus der Anwesens der McDonalds Filiale uns etwas zu, ich glaube es ging um eine Aussage wie daß dieser Verkehrsteilnehmer sich zu schnell bewege. Es handelte sich um eine ältere weibliche Person mit Herzproblemen. Als wir vom McDonalds zurückkamen stand plötzlich der Ehemann dieser Frau, Herr Willi Schönheim, auch ein älterer Herr vor meinem Wagen und rief ganz aufgeregt, daß die #Polizei #Saarbrücken verständigt sei und wollte mich per Zwang am Wegfahren hindern, indem er sich seitlich vor meinen Wagen stellte. Ich hatte keine Lust mich an diesem Samstag mit so etwas rumzuplagen und wollte nur noch wegfahren (in Saarbrücken gibt es auch verrückte Taxifahrer die behaupten, man würde sie kurz vor der Ampel abbremsen, unterstellen einem noch Absicht dabei, damit sie nicht mehr bei Grün Orange drüber huschen können, fangen dann an verrückt zu spielen, überholen einen wild im Stadtverkehr und bremsen einen per Zwang ab, von dem Benehmen der #Polizeibeamten will ich hier gar nicht anfangen, also darauf hatte ich keine Lust an diesem Wochenende), da nichts passiert war sah ich keinen Grund mich diesem zu erwartenden Schauspiel auszusetzen, zumal es wohl selbstinszeniert war! Ich muß nicht bleiben nur weil jemand was erfindet und die Polizei ruft, das ist Bürgerschikane, es war ein harmloser abgebrochener Einparkvorgang, und später wurde auch deutlich, daß die vermeintlichen Zeugen nur logen und Geld wollten, vom Amtsgericht und einer Versicherung, das war eines der Motive!) Jedenfalls fuchtelte der älter Herr #Schönheim , so hieß er glaube ich vor meinem Wagen seitlich herum und schrie aufgeregt rum, versuchte mich am Wegfahren zu hindern, indem er an der Fahrertür stehen blieb. Daraufhin wandte ich einen Trick an, ich drückte auf die Kupplung und dann auf das Gas, aber nicht zu stark, nur so daß der Motor etwas aufheulte der Wagen selber aber wegen der gedrückten Kupplung sich nicht bewegen konnte, um den sauberen Herrn Schönheim dazu zu bewegen, sich vom Wagen etwas zu entfernen, woraufhin er sich auch rückwärts wandte (seine eigene Zeugenaussage später beim Prozeß vor dem #Amtsgericht #Saarbrücken verhandelt von #Amtsrichter #Armin #Effnert (als Vertretung der #Staatsanwaltschaft1 #Saarbrücken war eine Frau Rechtsreferendarin #Lang anwesend) : Zeuge Herr Schönheim „Ich machte einen Ausfallschritt nach hinten“. Jedenfalls war dann genug Platz für mich um ohne Gefahr Dritte auch nur eventuell zu verletzen wegfahren zu können, was ich auch mit angepasster Geschwindigkeit und nicht zu schnell machte. Dies hatte ein unabhängiger Zeuge bestätigt, betätigt daß ich nicht zu schnell gefahren bin, auch nicht beim abgebrochenen Einparkvorgang, und der unabhängige Zeuge bestätigte ganz eindeutig, daß ich den Herrn #Willi #Schönheim schon aus winkeltechnischen Gründen („Das war bei dem Winkel gar nicht möglich“ sagte ein unabhängiger Zeuge) nicht habe beim Wegfahrvorgang mit dem PKW berühren können!

Am folgenden Montag raste dann plötzlich ein Polizeiwagen zu uns vor die Wohnung in der Waldwiese in Saarbrücken. mit Blaulicht ohne Martinhorn, wie von der Hornisse gebissen kam dieser Wagen vor die Tür, ein Notfall, gar ein gefährlicher Terrorist? Wir werden es nie erfahren, doch nach meine Erfahrungen mit der #Polizei im #Saarland die grundsätzlich aus heißer Luft einen Terrorakt konstruiert war mir klar was auf mich zukommen würde.

Herrn #Rechtsanwalt #Günther #Larsen an , der wollte nur ein Mandat, jedenfalls kamen die Polizeibeamten der #Karcherstraße #Saarbrücken direkt vor meine Wohnung, verschafften sich also gleich Zugang zum Haus, und klingelten an unserer Wohnungstür Ich öffnete die Tür woraufhin ich mit dem Vorgang konfrontiert wurde, doch die Beamten sprachen mit unglaublicher Selbstsicherheit von einem #Verkehrsunfall!

Doch da war doch gar kein Verkehrsunfall und ich war gar kein böser Täter! Die Beamten erbaten sich Zugang zur Wohnung, ich ließ sie rein (hmm..), dann sagte ich wahrheitsgemäß aus, daß ich der Führer des besagten PKW sei – woraufhin sie mir #Fahrerflucht vorwarfen und den Auftrag der #Staatsanwaltschaft #Saarbrücken schon im Gepäck hatten, im Falle der Feststellung des Fahrers, daß dieser (ich) den (meinen) #Führerschein sofort abgeben (Moment mal, ja ich habe diesen Wagen gesteuert, doch war ich dann auch „schuldig“ habe ich etwas unrechtes getan?

… doch das Verfahren zog sich, 15 Monate bis zur Hauptverhandlung warten! Und dann die Katastrophe im #Rechtsstaat (wie muß man das denn eigentlich lesen: Recht wie Unrecht oder Rechts wie Rechtspopulismus?) Denn das Verfahren am #Amtsgericht #Saarbrücken unter #Armin #Effnert glich vom Niveau und den Aussagen her – ohne Übertreibung – einem Schowdown Verfahren zur Nazi-Zeit.

Die Hauptverhandlung: dort wurde die Situation aus meiner Sicht erst gar nicht ernsthaft geprüft, ich, so Richter Effnert, hätte die Frau Rödder schon angefahren und den Willi Schönheim auch, und selbst der #Rechtsanwalt #Günther #Larsen der #Rechtsanwaltskanzlei #Heimes & #Müller in #Saarbrücken meinte, daß die Belastungszeugen gelogen haben, und die Frau Rödder wollte mit ihrem wohl von einem eventuell verwandten Arzt #Dr . #Eisenbrand #Saarbrücken (die Namensgleichheit des Arztes mit dem Geburtsnamen der Klägerin kann selbstverständlich Zufall sein, ich erwähne es nur, da man hier offensichtlich mit allem rechnen muß, falls es ein Zufall war, so sind deswegen andere Aussage nicht falsifiziert, das muß man hier ja auch dazu sagen, was ist eigentlich eine Null Hypothese?) ausgestellten Attest noch als Nebenklägerin auftreten, wohl um Geld zu machen, wobei meine Entlastungszeugen die zufällig am Vorgangsort anwesend waren klar aussagten, daß dies so schon aus technischen Gründen wie erwähnt nicht passiert sein konnte – also ehrlich, jemand der angefahren wurde sagt doch dann nicht „Ich bin nämlich behindert“, der sagt doch solche komischen Dinge wie „Autsch, das tut weh, ich bin angefahren worden, holen Sie einen Arzt bitte!“ oder? Doch der Arztbesuch gehen fiel der guten Damen wohl erst später ein, das Attest legte sie erst nach der Hauptverhandlung vor, also mehr als 18 Monate später vor, ist das nicht merkwürdig?

Die als Vertretung der #Staatsanwaltschaft #Saarbrücken eingesetzte #Rechtsreferendarin (damals) Frau Lang verplapperte und verriet sich mehrmals: da kamen während des Hauptprozesses Aussagen so nebenbei wie “ -… und wer sich #Heimes & #Müller #Saarbrücken leisten könne (ich? nein konnte ich nicht….) und dann bei Verkündung des Strafmaßes für den furchtbar bösen Straftäter: (Führerscheinentzug für 18 Monate und 3 weitere) …. „was habe ich jetzt gesagt, mit oder ohne Bewährung?“ da guckte selbst Richter Armin Effnert etwas verdutzt, und zwar in diesem Tonfall, so beiläufig, denn der Täter bin ja ich…. das stand von vorneherein fest, an diesem Glauben war wohl nicht zu rütteln!

Herr #RA #Günther #Larsen (#Rechtsanwaltskanzlei #Heimes & #Müller #Saarbrücken ), sagte klar mir gegenüber aus, das die Vertreter der Anklage und Nebenklage gelogen haben, was er mir gegenüber auch nach der Hauptverhandlung wortwörtlich nochmal bestätigt hatte, jedoch versuchte er von Anfang an mich als Schuldigen darzustellen in den Telefonaten mit mir, und mir einzureden, ich hätte da einen Fehler gemacht, was nicht korrekt war. Solche Aussagen wie, jetzt mal die Hand auf das Herz, und sagen Sie mal die Wahrheit, so unter uns, was soll das denn?

So etwas muß man sich hier nicht gefallen lassen!

Mfg

Oliver Thewalt, Saarbrücken
20 März 2017

 

 

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Sehr geehrter Herr Gnaehrich,

ich werde bald wegziehen, doch dann werde ich Sie und die Frau Marie Therese Gnaehrich, wohnhaft ****, geb *** (***), geschieden Thewalt, neben dem bereits bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken laufenden Verfahren wegen Kindesmisshandlung in einem schweren Fall anzeigen!

Ich haben Ihnen genug Zeit gegeben, die Dinge auzuklären, sich den Film des Gastroenterologen Dr Andrew Wakefield „Vaxxed“ anzuschauen, die Daten von der Kinderärztin Elisabeth Kremmer Dahmen, Saarbrücken, bezüglich Antibiotika Gaben und einer MMR Impfung in der sehr frühen Kindheit zu besorgen, und sich der korrekten Theorie aus der Wissenschaft zu bemächtigen!

http://hixgrid.de/blog/view/67688/einfuhrung-uber-den-signifikanten-zusammenhang-zwischen-einer-mmr-impfung-in-der-fruhen-kindheit-und-autismus

http://hixgrid.de/blog/view/67661/press-release-link-between-the-immune-system-and-the-brain-neuro-immune-connections

Hinzu kommt die fachlich unberechtigte Behandlung, die man nur noch Misshandlung nennen kann, am damaligen Roten Kreuz Krankenhaus in Saarbrücken zu derselben Zeit: Herausnahme der Mandeln und „Polypen“.

Sie trifft beide eine besondere Schwere der Schuld!

Sie Herr Rainmar Gnaehrich trifft, was auch ihre Taten nach Lebensborn Manier, einer alten faschistischen Theorie des Germanen Kultes dessen sich die Nationalsozialisten bemächtigten, eine besondere Schwere der Schuld, da Sie mehrere Straftaten an mir begangen haben, welche die Staatsanwaltschaft Saarbrücken gerade bearbeitet (Folgeanzeige zu 12 Js 1194 /16 ).

Und ich lasse mich hier von niemanden einschüchtern! Auch nicht von Ihnen und Ihren Erfüllungsgehilfen!

Der damit verbundene Pharmaskandal ist der höchsten politischen Ebene inzwischen bekannt!

http://hixgrid.de/blog/view/67736/offener-brief-an-die-staatskanzlei-des-saarland-frau-kramp-karrenbauer

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Thewalt

Theoretical Physics | Quantum Biology

Neogrid e.V.

Talent enables education

 

Appendix

 

Host microbiota constantly control maturation and function of microglia in the CNS

http://hixgrid.de/bookmarks/view/37885/host-microbiota-constantly-control-maturation-and-function-of-microglia-in-the-cns

Ärzte sollen Patienten mit Reizdarmsyndrom individuell behandeln

http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Aerzte-sollen-Patienten-mit-Reizdarmsyndrom-individuell-behandeln-id42055141.html

Stomaching the change to our understanding of IBS

http://www.newcastle.edu.au/newsroom/featured-news/stomaching-the-change-to-our-understanding-of-ibs

 

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Solange ich eine Vermieterbescheinigung für das Jobcenter vorlegen muss,

kann ich schlecht eine Wohnung finden!

Die Frage zur beruflichen Situation war schon nicht legal,

doch welchen Sinn hat es, dort keine näheren Angaben zu machen, was mein Recht wäre,

wenn ich sowieso eine Vermieterbescheinigung, ausgefüllt vom Vermieter, beim Jobcenter vorlegen muss?

 

Sehr geehrter Herr Fritz,

 

Wissen Sie was Diskriminierungsverbot ist, und was das strafrechtlich zur Folge hat?

…. und da ich beruflich hauptsächlich über meine Bildungsthemen mit Studenten zu tun habe,
offenbart das Ihre tatsächliche Gesinnung.

Das wird sehr peinlich für Sie!

 

 

Hallo Herr Thewald,
aufgrund der Altersstruktur der übrigen Mietparteien in diesem Haus (vorwiegend Studenten) denken wir, dass die Wohnung für Sie dann doch nicht das Richtige ist.
Wir sagen darum den Besichtigungstermin hiermit ab.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Wohnungssuche!
Viele Grüße und einen schönen Feiertag,
J. Fritz

 

Hallo Herr Fritz,

ich bin ** Jahre alt, derzeit beim Jobcenter Arbeitssuchend gemeldet und wohne ****.

Viele Grüsse

Hallo Herr Thewald,
Ganz entspannt reichen: Alter, Arbeitgeber, berufliche Situation und derzeitige Anschrift.
Viele Grüße
J. Fritz

Von meinem iPad gesendet

 

Hallo Herr Fritz,

ich erzähle Ihnen sehr gerne was über meine Person.

Da ich jedoch nicht genau weiß, was Sie von mir wissen wollen,
schlage ich vor, dass wir das interaktiv über das Telefon machen.

Geben Sie mir einfach Ihre Telefonnummer und ich rufe Sie heute oder
morgen abend mal ganz bequem an.

Viele Grüße

 

Hallo Herr Thewald,

Wir haben gerade gesehen, Sie es bisher noch versäumt haben, uns weitere Angaben zu Ihrer Person mitzuteilen.
Bitte holen Sie das noch nach, da dies Voraussetzung für den Besichtigungstermin ist.
Eine endgültige Bestätigung des Termin erhalten Sie dann nach Eingang der Angaben.

Viele Grüße,

Joachim Fritz

Anfang der weitergeleiteten E-Mail:

Von: Joachim Fritz <***@aol.com
Datum: 14. August 2017 um 10:33:21 MESZ

Betreff: Re: Wohnung Mozartstraße Saarbrücken

Hallo Herr Thewald,

Dann sehen wir uns am Mittwoch um 16:00 Uhr in der Mozartstraße 15 in 66111 Saarbrücken. Wir treffen uns vor dem Hauseingang.

Bis dahin viele Grüße und einen schönen Feiertag,
Joachim Fritz

 

Hallo Herr Fritz,

ja, den Termin am Mittwoch, den 16.08.2017 um 16:00 kann ich wahrnehmen.

Allerdings müsste ich dann die Hausnummer in der Mozartstr. wissen.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Hallo Herr Thewald!

Wir können Ihnen für den genannten Mittwoch, den 16.08.2017, auch noch einen Termin um 16:00 Uhr anbieten.

Bitte machen Sie noch ein paar weiterführende Angaben zu Ihrer Person und teilen Sie uns mit, ob Sie den Termin um 16:00 wahrnehmen können.

Viele Grüße,

Joachim Fritz

 

Hallo Familie Fritz,

ich würde gerne einen Besichtigungstermin für kommende Woche für diese Wohnung in
der Mozartstr. wahrnehmen.

Wäre auch ein Termin Nachmittags ab 16 Uhr möglich in dieser Woche?

Mit freundlichen Grüßen

 

Hallo Herr Thewald!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Wohnung in der Mozartstraße.

Gerne können wir einen Besichtigungstermin vereinbaren.

Vorab noch zu Ihrer Information:

Die zu hinterlegende Kaution bei der Anmietung der Wohnung beträgt 900,- €.

Zur Wohnung dazu gehört – wie in der Anzeige auch schon dargestellt – der Tiefgaragenstellplatz, der grundsätzlich zusammen mit der Wohnung vermietet wird.

Hausmeisterservice (Treppenhausreinigung) ist ebenfalls noch im Mietpreis/Nebenkosten enthalten, natürlich auch alle anderen üblichen Kosten wie Wasser-, Heizkostenpauschale, Müllentsorgung etc.

Ein Vertrag mit einem Strom-Anbieter ist separat und individuell vom Mieter abzuschließen, ebenso wenn gewünscht mit einen Internet-Anbieter.

Als Besichtigungstermin können wir Ihnen den kommenden Mittwoch, den 16.08.2017 um 11:30 Uhr anbieten.

Bitte teilen Sie uns mit, ab Sie den Termin wahrnehmen können. Wir senden Ihnen dann die genaue Anschrift der Wohnung zu.

 

Viele Grüße,

Dr.med. Annemarie Gestier-Fritz & Joachim Fritz

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge der Ereignisse bitte ich um die Zurverfügungstellung von Mitteln für den gemeinnützigen Neogrid e.V., um die Bevölkerung über Impfrisiken aufzuklären, vor Gefahren aus manipulierten Studien zu warnen und aufzuklären, zur Darstellung der korrekten Wissenschaft, zur Bereitstellung von Informationen an verschiedene Bevölkerungsgruppen, seien es Übersetzungen in verschiedene Sprachen oder angepasste Aufbereitungen der Informationen für verschiedene Zielgruppen (z.B. für verständliche Texte für Eltern, für Ärzte und (Kinder)Arztpraxen, für Medien und Presse oder für Wissenschaftler, Forscher und Lehrstuhlinhaber) und zur Verbreitung dieser Informationen über Handouts, Briefe und dem Internet (hixgrid.de).

Zudem bitte ich um ein offiziellen Empfehlung für Eltern und die Öffentlichkeit zur Wahrnehmung des Dokumentarfilms

des Gastroenterologen Dr. Andrew Wakefield „Vaxxed – Die schockierende Wahrheit“.

Ich bitte darum, die Mittel auf mein Konto der Sparkasse Saarbrücken
IBAN DE06 5905 0101 0296 0059 86
Kontoinhaber Oliver Thewalt
(1. Vorsitzender des Neogrid e.V. VR 5063 Amtsregister Saarbrücken)
anzuweisen.

Das Vereinskonto des Neogrid e.V. bei der Commerzbank AG Saarbrücken ist wegen zu hoher Kontogebühren zur Zeit von Herrn Joachim Hepp deaktiviert worden, bzw. da es sich um ein reines Online Konto ohne Karte handelt, kann ich wegen anderen Prioritäten z.Zt. nicht darauf zugreifen, da das Online Login Handle entfernt wurde.

Da ich die treibende Kraft in der Theoretischen Physik und Quantenbiologie bin, ist es zudem legitim, mir die Mittel auch direkt zu geben, da ich diese dringend für Dinge wie Druckertoner oder Mittel für Kopien und Briefe sowie internationale Kommunikation etc. benötige.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Thewalt

Neogrid e.V.
Parallel Str. 5
66113 Saarbrücken

Ministerpräsidentin des Saarlandes
Frau Annegret Kramp-Karrenbauer
Staatskanzlei des Saarlandes
Am Ludwigsplatz 14

66117 Saarbrücken
Abs. Neogrid eV Oliver Thewalt Parallel Str. 5 66113 Saarbrücken

 

z.H. Frau Kramp-Karrenbauer –persönlich –

Montag, 10. Juli 2017

Sehr geehrte Frau Kramp-Karrenbauer,

Eltern bedürfen einer verantwortungsvollen Beratung zu Fragen über Impfrisiken für ihre Kinder.

Das Autismusrisiko für Kinder bei einer Gabe des MMR-Impfstoffes vor Erreichen des dritten Lebensjahres steigt um 700 % im Vergleich zu derselben Impfung nach dem dritten Lebensjahr des Kindes.

Bei Kindern welche in ihrem ersten Lebensjahr völlig gesund waren, ohne Feststellung irgendwelcher Komorbiditäten, ist das Risiko für isolierten Autismus bei einer MMR-Impfung hoch signifikant für Nebenwirkungen und Komplikationen, d.h. diese Kinder hatten vor der MMR-Impfung keine bekannte Indikation.

Wir Wissenschaftler fordern die rückhaltlose Aufklärung des damit verbundenen Pharmaskandals zum Schutze der Kinder, Eltern und der Öffentlichkeit. Es geht um die Gesundheit unserer Kinder und die Zukunft unseres Landes!

Die Autismusraten unter Neugeborenen in den USA, Europa und auch global weisen einen exponentiellen Trend auf:

die Rate der Autisten unter Neugeborenen in den USA ist in den letzten 50 Jahren erst vertikal und dann exponentiell von 1 zu 5000 im Jahr 1975 auf 1 zu 110 in 2010, 1 zu 68 in 2012 gestiegen. Falls dieser Trend sich ohne weitere Einflüsse fortsetzen würde, hätten wir ein Autismusrisiko unter Neugeborenen in den USA von 1/2 bis 2032, wobei davon auszugehen ist, dass ca. 80% davon männlichen Geschlechts sein werden.

Bei Gesprächen mit Eltern wurde mir erst kürzlich von einem solchen Fall berichtet, wonach ein Kind kurz nach Gabe des MMR-Kombinationspräparates Schüttelfrostähnliche Anfälle und Krämpfe bekam und dann irreversibel autistisch wurde!

Im Zuge dessen hat die Öffentlichkeit ein Recht auf korrekte Informationen und Aufklärung. Deswegen fordern wir Wissenschaftler die Veröffentlichung der korrekten Darstellung der Studien zu diesem Thema, die vorbehaltlose Zurverfügungstellung der einzelnen Impfstoffe für Masern, Mumps und Röteln, die Einstufung der Impfstoffe als Arzneimittel nach EU Richtlinien mit mindestens Doppelblind Studien welche eine Kontrollgruppe für Nicht-geimpfte Probanden enthält.

Die fallbezogenen Notwendigkeit zu einer Masernimpfung wird nicht bestritten. Jedoch weise ich schon hier auf die bessere Darstellung der Ursächlichkeit des Masernvirus, die hohe Variabilität der Pathogene, die Implikationen aus urbanen Umweltbedingungen im Unterschied zu Umwelteinflüssen in ehemaligen Kolonialgebieten, die hygienischen Bedingungen, die Anpassungsfähigkeit des Immunsystems sowie die Spezies übergreifende Mutagenität (Cross Species Transmissions) von Pathogenen hin.

Im Zuge dessen wird eine Öffnung des Studiums der Human Medizin für die Natur- und Geisteswissenschaften gefordert, womit bessere Erkenntnis in die Curricula der Hochschulen einfließen kann, in diesem Fall über Neuro Immune Connections.

Die Wikimedia Foundation sowie Stiftungen, Verbände, Institutionen, Forschungseinrichtungen, insbesondere solche mit wesentlichen Anteilen der Betriebs- und Forschungskostenfinanzierung aus öffentlicher oder öffentlich induzierter Hand, sind anzuweisen, sich zum Schutze der Bevölkerung an die korrekte Darstellung aus wissenschaftlicher Sicht zu halten, und dies auch zu kommunizieren.

Hintergrundinformationen:

Einführung über den signifikanten Zusammenhang zwischen einer MMR-Impfung in der frühen Kindheit und Autismus

http://hixgrid.de/blog/view/67688/einfuhrung-uber-den-signifikanten-zusammenhang-zwischen-einer-mmr-impfung-in-der-fruhen-kindheit-und-autismus

Press Release: Link between the immune system and the brain – neuro-immune connections

http://hixgrid.de/blog/view/67661/press-release-link-between-the-immune-system-and-the-brain-neuro-immune-connections

Ich empfehle dringend sich den Film des Gastroenterologen Dr. Andrew Wakefield „Vaxxed“ zu besorgen und anzusehen!

http://www.vaxxed-derfilm.de/

Home

 

 

Bei Rückfragen können Sie mich gerne unter der 0681 – 9331 – 86 – 91 auch telefonisch erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Thewalt

Theoretical Physics | Quantenbiologie
1. Vorsitzender
Neogrid e.V.
Parallel Str. 5
66113 Saarbrücken
Dark Matter Research Group

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Staatsanwaltschaft Saarbrücken
Zähringerstraße 12
66119 Saarbrücken

Abs. Neogrid eV, iA, 1. Vorsitzender

 

Anzeige gegen Dimitrij Volkov u.a. 03 Js 2527/16 , STA SB 28.11.2016

Ich, 1. Vorsitzender Neogrid eV, zeige hiermit wegen grob fahrlässiger Vernachlässigung ihrer Berufspflichten durch grobe Fehldiagnosen, unterlassene Hilfeleistung gemäß dem Hippokratischen Eid mit möglicher Todesfolge sowie einer der Berufserfahrung gemäß grob fahrlässigen Fehlbehandlung welche mich in Lebensgefahr brachte, sowie des Versuchs der Einrede einer diagnostischen Umdeutung an:

Dimitrij Volkov

Gemeinschaftspraxis  Wolfgang Hoch,Schwammborn, Claudia Bewermeier,  Huth
Breite Str., 59
66115 Saarbrücken

Sowie der unterlassenen Hilfeleistung in mehreren Fällen:

Yuliya Volkova
Michael Huth
Rainer Schwammborn

Personen im Schriftsatz mit Adresse und/oder Geburtsdatum/Ort und konkreten Tatvorwurf sowie Evidenz/Glaubhaftmachung und Beweismittel genannt,

 

1. Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V , Forscher im Bereich theoretische Physik und Quantenbiologie, Wissenschaftler.

 

 

Dimitrij Volkov hatte mich aufgrund einer ärztlichen Fehldiagnose, welche zudem eklatante Wissensmängel offenbarte, in Lebensgefahr gebracht. Zudem versuchte er eine Problematik die zum gegebenen Zeitpunkt eindeutig vom Immunsystem und dem Darm ausgelöst war als ein psychologisches Problem umzudeuten, was in dieser Situation fatale Folgen hätte haben können, wenn ich mich nicht aufgrund meiner Fähigkeit als Quantenbiologe selber hätte behandeln können, was ich auch letztlich mit Erfolg tat und mußte.

Ich kam Ende April 2015 in die Gemeinschaftspraxis Hoch, Schwammborn, Huth, Bewermeier, Breite Straße 59 66115 Saarbrücken wegen starken Bluthochdrucks, in der Herr Volkov als Internist mit Krankenhauserfahrung arbeitete.

Weiterhin war in meinen Augen bei z.B. starker Beanspruchung durch Lesen von Texten am Computer eine Rotfärbung im Augenhintergrund zu erkennen, meine Augen waren zu diesem Zeitpunkt vor allem morgens schlecht fokussierbar, wurden scheinbar schlechter. Weitere Symptome im Gesicht um die Augen herum deuteten auf ein Darmproblem hin.

Anstatt nach der Ursache zu forschen wie ich es auch unmissverständlich angeregt hatte, begann Herr Volkov mich zu zwingen sehr starke Blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen. Dies war sehr gefährlich, denn die Ursache konnte wo ganz anders liegen, sodass dies eine Überreaktion des Immunsystems welches auf den Kreislauf wirkt provozieren kann.

Ich hatte Dimitrij Volkov mehrfach darauf hingewiesen, daß wir erst erweiterte Laborwerte brauchen, dies war unbedingt notwendig. Ich sagte ihm auch welche, u.a. Methaemoglobin, Histamin Spiegel, großes Blutbild, insbesondere Entzündungswerte wie CRP, Leukozyten sowie Eisen, Schilddrüse und einige weitere mehr.

Doch Herr Volkov verweigerte mir dies. Vermutlich um Abrechnungskosten mit der Krankenkasse zu sparen. Man setzt in dieser Praxis das Leben von Patienten auf das Spiel wegen 15 bis 30 Euro. Wenn ich diese Werte gehabt hätte, hätte ich eine Ausschlußanalyse machen können und mich wesentlich besser selber behandeln können. Diese Leute waren geistig gar nicht fähig und auch nicht willens das Problem zu lösen, es war ihnen völlig egal.

Herr Volkov, der Ehemann von Frau Yuliya Volkova, begann dann sich vor mir in bedrohender Haltung aufzubauen und fragte mich ständig, ob ich in neurologischer Behandlung wäre, was ich wahrheitsgemäß verneinte. Dann fragte er mich ständig, ob ich psychologische Hilfe bräuchte, was ich ebenfalls verneinte. Wie bitte? Ich war ganz ruhig und gelassen, die Situation war zwar unangenehm, doch ich wusste sicher daß ich mit Hilfe der Labordaten dies werde klären können.

Dies war mehr als eine Unverschämtheit, das kommt einer fahrlässigen Tötung nahe. Danach ordnete Herr Volkov in seiner völligen Fehlleistung und Fehldiagnose ein EKG an. Dies impliziert immer noch, daß etwas mit meinem Herz Kreislauf System nicht stimme, was völliger Unsinn war. Nochmal, es war der Darm i.V.m. dem Immunsystem als Immunantwort über EBV als Mediär und den HLA Komplex.

Das Verhalten des Herrn Volkov legt nahe, daß dieser Angst hatte, ein Patient könnte ihm wegsterben, nicht daß er um mein Leben besorgt wäre, nein, er war um seinen Wohlstand besorgt. Anstatt mir dabei zu helfen das medizinische Problem in den Griff zu bekommen, versuchte er mich in die Neurologie oder wenigstens in ein Krankenhaus abzuschieben, was beides für mich fatal gewesen wäre.

Heute geht es mir wieder gut, ich konnte beweisen, daß und wie man aus einer solchen Situation heraus kommt. Das sollte Beweis genug sein, meine Handlungen waren korrekt, doch warum versuchte diese Arzt mich daran zu hindern statt mich dabei zu unterstützen?

Nach weiteren Gesprächen kamen für einen ehemaligen Krankenhausarzt eklatante Wissenslücken zu Tage: Herr Volkov wußte nicht was Acinetobacter Baumannii ist. Wie kann das denn sein, denn Acinetobacter Baumannii spielt eine große Rolle bei Antibiotika Resistenzen bzw. der Entwicklung der Super Bacteria und sollte gerade für (ehemalige) Krankenhausärzte ein Begriff sein!

Und tatsächlich war einer meiner ersten Schritte zur Selbstheilung damals am Wochenende in die Wochenendsprechstunde des Caritas Saarbrücken (Rheinstraße) zu gehen (am Karfreitag abends 2015): dort hatte ich ein längeres Gespräch mit dem Diensthabenden, den Intensivmediziner Dr. med. Thomas Schmitt: da ich wußte, daß niemand von den Ärzten mir auf geistigem Gebiet gewachsen war und nur ich selber dies werde leisten können, mußte ich Dr. Schmitt erst davon überzeugen, was in dieser Situation, in der es mir wirklich nicht gut ging, nicht leicht war, doch es gelang: Wir unterhielten uns über beispielsweise Krebsforschung, Quantenbiologie oder etwas theoretische Physik. Jedenfalls nahm er die Sache dann  ernster, da ich ihm von Beginn an sagte was ich wollte: ein Antibiotikum. Er untersuchte noch meine Augen kurz und verschrieb mir dann Cipro. Genau das half mir dann auch.

Das Cipro war allerdings nur die Vorstufe zum nächsten Schritt, denn nachdem mir Dr. Volkov sehr starke Notpräparate zur sofortigen Senkung meine Bluthochdrucks eingeflößt hatte, was genau falsch war und das Gegenteil bewirkte (ja, meine Herren, wenn man die Ursache nicht verstanden hat, dann wird so ein ungelehrter Bursche zum Henker!) hatte ich 3 Tage bzw. vor allem Nächte mit Lebensgefahr zu kämpfen, ich konnte nur unter Aufbietung all meines Wissens und Fähigkeiten die Situation unter Kontrolle bringen, was mir dann auch gelang, wohl wissend, wohlgemerkt, daß ich damit niemals zu einem Arzt oder Krankenhaus gehen werde könne, was für mich faktisch den Tod bedeutet hätte. So jedoch konnte ich mich Schritt für Schritt davon befreien.

Heute ist noch ein Reizdarmsyndrom übrig, das werde ich auch noch in den Griff bekommen.

Dimitrij  Volkov wurde dann immer unruhiger während ich ganz ruhig war und blieb. Das war schon absurd. Dann konnte ich endlich Dimitrij Volkov überzeugen weitere Laborwerte sowie einen Urintest anzuordnen. Das hat mir letztendlich auch die Möglichkeit gegeben mich aus der misslichen Situation zu befreien.

Jedoch halte ich den ständigen Versuch mir ein psychologisches Problem einreden zu wollen statt medizinische Hilfe zu leisten, sowie das Einflössen tödlicher Medikamente für eine Straftat: seine Leistung als Arzt hat mein Leben gefährdet. Ich beantrage daß Herr Volkov seone  Approbation aberkannt bekommt.

Dieser Mann darf nie mehr Patienten behandeln.
Weiterhin beantrage ich eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren.

Die leicht voraussehbaren Komplikationen die seine Fehlbehandlung auslösten waren lebensgefährlich und kosteten mich viele Monate eines harten Überlebenskampfes den ich nur außerhalb des ärztlichen Systems gewinnen konnte.

Hiermit beantrage ich eine Schadensersatzleistung von Dimitrij Volkov, Gemeinschaftspraxis  Wolfgang Hoch, Schwammborn, Claudia Bewermeier, Huth
Breite Str., 59
66115 Saarbrücken

In Höhe von Euro 250.000 für einen lebensgefährdenden Eingriff in meine Gesundheit nach einer ärztlichen Fehlleistung und Fehldiagnose.

Erschwerend kommt hinzu, daß fundamentales Grundwissen für einen Internisten mit Krankenhauserfahrung fehlt sowie das Motiv darin bestand, ca. 15 bis 30 Euro zu sparen.

 

Ich weiß sicher, dass weder Herr noch Frau Volkov englische Fachtexte verstehen. Wie sollen die den den Stand der Wissenschaft zu den Themen in der Human Medizin verstehen können? Das gilt übrigens für viele dieser Leute, mehr als man denkt! Was deren Doktorarbeiten sind, möchte ich schon gar nicht mehr wissen!

Die korrekte Diagnose wäre gewesen: Reizdarmsyndrom aufgrund einer Immun- und Autoimmunantwort über das Epstein Barr Virus als Mediär und den HLA Komplex im Zuge einer Mind Body induzierten Stresssituation (negativer Stress), welche durch einen Erreger, vermutlich eine Hausstaubmilbe in der Blutbahn sowie extrem hohe Partikeldichte von Hausstauballergenen in eine kritische Phase gelangte (IgA, IgM).

Zu den Herren und Damen

Julia Volkova
Michael Huth
Rainer Schwammborn

werde ich mich zu einem späteren Zeitpunkt einlassen.

 

 

1. Vorsitzender des Neogrid eV, im Oktober 2016

Anzeige gegen Dimitrij Volkov u.a. 03 Js 2527/16 , STA SB 28.11.2016

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

 

Amtsgericht Saarbrücken Franz-Josef-Röder-Straße 13
66119 Saarbrücken
Abs. Neogrid e.V. Oliver Thewalt Parallelstr. 5 66113 Saarbrücken

 

05.09.2016

Klageeinreichung gem.
laut beigefügtem Antrag

Der Kläger, Oliver Thewalt, Parallstr. 5, 66113 Saarbrücken, beantragt von der Beklagten (WOGE Saar Postfach 10 11 53 66011 Saarbrücken) eine Rückzahlung laut Antrag von … wegen illegaler überhöhter Nebenkostenabrechnungen sowie einer Mietminderung wegen gesundheitsgefährdender Mängel

Klagebegründung

Die WOGE Saar hat mir als Mieter über Jahre hinweg Nebenleistungen aus meinem Mietverhältnis in Rechnung gestellt, welche ich nie nachgefragt hatte.

Die Kosten für den Kabelempfang (Mehrteilnehmervertrag der WOGE Saar mit Kabeldeutschland bzw. heute Vodafone) von 337,59 Euro (2014/15 je 122,76, 2013: 92,07). muß ich nicht tragen.
Es ist nach allgemeinen Grundsätzen des Rechtsverständnisses im deutschen Kulturraum Sitte, daß kein Marktteilnehmer für eine unverlangte Leistung zahlen muß.

Es handelt sich um eine aus dem Rechtsverständnis des Code Civil als eine normbildende Handlungsempfehlung, aus dessen Geist das Bürgerliche Gesetzbuch erwachsen ist: Ableitung des Grundsatzes der Verkehrssitte sowie Treu und Glauben nach § 133 und § 157 BGB: die Ausübung der Marktmacht eine Immobilienunternehmens, welches zudem noch vom Landesparlament des Saarlandes zur Förderung der gesellschaftlichen Aktivitäten (zur Verfügung Stellung von bezahlbaren Wohnraum) beauftragt wurde, darf nach dieser Norm nicht dazu missbraucht werden, um Mieter beim Einzug mit nicht-verlangten Verträgen von Drittanbietern zu binden.

Zudem nutze ich dieses Angebot von Kabeldeutschland nicht, ich benötige es nicht und plane es auch nicht in Zukunft.

Darüber hinaus versuchte die WOGE Saar durch Kontrakte und Werksverträge mit Dritten die Mieter über eine Schutzbehauptung zu übervorteilen. Dazu gehören illegale Methoden durch verschiedene Unternehmen wie Kabeldeutschland, Schornsteinfegerdienste, Reinigungsdienste, Gefahrenmeldefirmen und scheinbare Sicherheitsüberprüfungen, wobei mit teils brachialen Methoden gearbeitet wurde, um sich Zugang zu den Wohnungen der Mieter zu verschaffen um diese Abzukassieren oder auszuspionieren.

Die WOGE Saar versuchte gegen meinen ausdrücklichen Willen und bewussten Falschangaben meine Nebenkosten über einen Reinigungsdienst zu erhöhen. Man argumentierte, daß alle Mieter dem zugestimmte hätte, was sich nach Gesprächen mit anderen Bewohnern des Anwesens der Parallel Str. 5 als glatte Lüge entpuppte.

Darüber hinaus hatten Mitarbeiter des Schornsteinfegermeisters Uwe Meyer, Breite Str 73, 66115 Saarbrücken, versucht sich mit Lügen, konkreten Drohungen deren gesetzlicher Hintergrund unhaltbar war, sowie Einsatz von List und körperlicher Gewalt i.V.m Demütigungsversuchen (Vollstopfen meines Briefkastens mit Zeitungen, Drohungen welche angeblich mit der WOGE abgesprochen seinen) versucht Zugang zu meiner Wohnung zu verschaffen.

Bei den Drohungen handelt es sich zu einem um lügnerische Vorwände um sich Zugang zu meiner Wohnung zu verschaffen, obwohl sich die Therme nachweislich im Keller befindet und ich die Leute dort hinführen wollte. Man behauptete, daß ich gesetzlich verpflichtet sei, den Mitarbeitern Zugang zu gewähren, was hier jedoch nicht der Fall war. Ein Mitarbeiter drückte mich mit Gewalt im Treppenhaus zur Seite um schnell in meine Wohnung zu gelangen. Dies gelang ihm jedoch nicht, da ich entgegen seinen Erwartungen dies antizipiert hatte: meine Wohnungstür war verschlossen. Zum anderen drohte man mir, daß man mit der WOGE Leitung gesprochen habe, und mir bei Nichtbefolgung der Anordnungen der Mitarbeiter der Schornsteinfeger die Kündigung drohe.
Mitarbeiter von Kabeldeutschland verschafften sich unter einem Vorwand Zugang zu der Wohnung einer Mieterin, um sie dann durch nicht vereinbarte Leistungen unter Gebrauch von Lügen abzukassieren.

Nach Recherchen bei Kabeldeutschland/Vodafone handelt es sich bei den Kabelnetzanschlüssen um Mehrteilnehmerverträge.

Von den im Haus anwesenden Mietern hat jedoch nutz jedoch nur eine Minderheit der Mieter überhaupt dieses Angebot – zugestimmt im Sinne einer freiwilligen Zustimmung hat kaum einer. Die WOGE Saar möchte doch bitte nennen, wer von den Mietern das Angebot tatsächlich nutzt und wer FREIWILLIG ohne übervorteilt worden zu danach gefragt hat – dies sollte nach unserer Rechtsauffassung das wesentliche Moment zu einer Nachfrage, aus der ein Angebot resultiert sein!

Weiterhin sind die Mietzahlungen der Grundmiete für Wohnungen im Anwesen der Parallel Str. 5 66113 Saarbrücken zu hoch, da die Gesundheit der Mieter erheblich, durch wissenschaftliche Studien nachgewiesene Gefährdungsfaktoren beeinträchtigt wird: erhebliches Hausstaubvorkommen mit fast permanenter Bedeckung von allen Böden und Möbel mit Zentimeter hohem Hausstaub, teilweise durchsetzt mit Milben und Flöhen sowie von der Straße kommenden Mikroorganismen: auf der Parallel Str. in 66113 Saarbrücken befindet sich ein Sammelsurium an übel riechendem Kot von Hunden, Katzen, Mäusen, Ratten und anderen Nagetieren, welcher einen perfekten Brutkasten für das Überspringen von Viren zwischen verschiedenen Spezies bildet, wobei beispielsweise Milben und Flöhe als Zwischenwirte dienen können – daraus können tödliche Infektionen entstehen.

Nach meinen Untersuchungen ist die Wohngegend in der Parallstraße mit Nage- und Haustieren, insbesondere Ratten, welche sich von Unrat in Nachbarhäusern ernähren und teilweise in wochenlangen Zersetzungsprozessen auf der Straße verwesen, bevölkert, Die ganze Gegend ist mit Abfall, Unrat sowie toxischen Abbauprodukten von Verwesungsprozessen überzogen, wobei sich ein unerträglicher Gestank breitmacht.

Dieses Gemisch bildet einen Nährboden für Mikroorganismen welche die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden. Die heterogenen Wirte sind in idealer Weise geeignet, Viren über Zwischenwirte wie Katzen, Hunde, Ratten, Milben oder Flöhe i.V.m. einem extrem hohen Hausstaubanteil über z.B. Katzenallergene oder Cross Species Transmission (EBV, HLA Komplex) vom Tier auf den Menschen überspringen zu lassen.

Nach meinen Recherchen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, daß meine Erkrankung im Februar 2015 damit in einem direkten Zusammenhang steht.
Diese hatte tödliches Potential. Daraufhin war ich zudem gezwungen, Folgen durch einen ärztlichen Fehler (Dr. Volkov Saarbrücken https://twitter.com/Neogrid/status/728714302618796032) selber zu korrigieren, was einen Prozess nach sich ziehen wird. Ein Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wird gerade vorbereitet. Kontakt zum Gesundheitsamt wurde hergestellt.
Der entstandene Schaden ist gerichtlich zu ermitteln und dem Land, der Stadt Saarbrücken und der WOGE Saar zu entsprechenden Anteilen in Rechnung zu stellen. Der Streitwert wird entsprechend angesetzt.
Weiterhin existiert eine durch die Forschung nachgewiesene Verbindung zwischen hohem Hausstaubvorkommen und Diabetes Mellitus.
Weitere Störfaktoren sind erheblicher Lärm sowie eine erhebliche Hellhörigkeit des Hauses.
Daher setze ich rückwirkend eine Mietminderung von 40,- Euro pro Monat an.

40 € * 12 = 480,- Euro pro Jahr
480,- € * 5 Jahre = 2400,- Euro Rückforderung
Rückforderung insgesamt: 337,59 Euro (NK aus Kabelempfang) + 2400 Euro Mietminderung = 2737,59 Euro.

Weiterhin befindet sich die Wasserinstallation außerhalb der vom Gesetzgeber geforderten Normen. Zudem ist keine getrennte Erfassung des Warmwasserverbrauches möglich.

Die Temperaturen im Sommer können innerhalb meiner Wohnung im 2ten Stockwerk 30 Grad Celsius und darüber hinaus erreichen, was einen Aufenthalt ohne Kühlmöglichkeiten nicht mehr ermöglicht. Die Luft zirkuliert dann nicht mehr, Fenster müssen geschlossen bleiben.

 

Der Kläger beantragt von der Beklagten die Anweisung des Rückforderungsbetrages von 2737,59 Euro nach § 812 BGB i.V.m. §§ 536, 273 BGB sowie Grundsätze des BGB aus Treu und Glauben und der Verkehrssitte nach §§ 242, 133 BGB auf das Konto des Klägers DE06 5905 0101 0296 0059 86 bei der Sparkasse Saarbrücken (SAKSDE55XXX, Kontoinhaber: Oliver Thewalt) unter Angabe des Zahlgrundes.

Diese Sachverhalte stellen der Politik des Saarlandes im sozialen Wohnbereich und im Gesundheitswesen ein Armutszeugnis aus, zumal die Normen des BGB eine klare Rechtsgrundlage für mein Handeln darstellen.
Die Eigentumsverhältnisse der Häuser in der Parallel Str. welche von der WOGE Saar verwaltet werden scheinen nach außen ungeklärt. Die Angaben der WOGE Saar sollten überprüft werden.

Weiterhin bestehen Zweifel an der Darstellung der Eigentumsverhältnisse – ein möglicher Inverstor im Ausland könnte demnach an der WOGE Saar beteiligt sein. Ein Grundbucheintrag besagt nichts über die Kapitalkontrolle der offensichtlich nach privatwirtschaftlichen Kriterien geführten WOGE Saar.

Deswegen bestehen Zweifel an der Ungebundenheit der WOGE Leitung sowie deren Entscheidungen.

 

 

 

Mithin ist antragsgemäß zu entscheiden

Oliver Thewalt

———

Nachtrag:

 

Die Richterin am Amtsgericht Saarbrücken Claudia Reichel Scherer tut ihren Job nicht und segnet ausserhalb der juristischen Sorgfalt und völlig ausserhalb der Jurisprudence alles ab was die WOGE Saar will!

Ich konnte das System der WOGE Saar Mieter einzuschüchtern genau beobachten: Man arbeitete sogar ausserhalb des Postsystems über Boten und versucht Mieter einzuschüchtern. Herr Claus Hoppstedter von der WOGE Saar hat sogar über das Verfahren am Amtsgericht Saarbrücken mit der Geschäftsnummer  36 C 71 / 17 (12) gelogen, als ich nach einem Termin für eine eventuelle angedrohte (illegales, gekauftes Verfahren!) fragte, indem er auf das Amtsgericht Saarbrücken verwies. Doch das war nicht für diese Information zuständig, die WOGE Saar ist Klageführer, und muss den Termin wissen. Der ist dann ganz zufällig einen Tag nach der Bundestagswahl. Diesen wollte Herr Hoppstedter, der unsäglichen gefährlichen und demütigen Schwachsinn von sich gab, nicht mal nennen!

Die WOGE Saar hatte, nachdem ich die Mietzahlungen wegen Verweigerung der Leistungen (zB nach SGB II § 21 Absatz 5) bzw Mehrbedarf für besondere Ernährung (Glutenfreie Kost) wegen eines Reizdarmsyndroms welches eine Folge der Folter und faschistischen Omerta an meiner Person durch Rainmar Gnaehrich und Jörn Thewalt sowie deren Erfüllungsgehilfen war, trotz vorliegender ärztlicher Bescheinigung, einstellen musste, um mein Leben zu retten, meine Wohnung gekündigt und mich illegaler Weise von der Polizei Burbach abmelden lassen.

 

Zudem wurde dauernd mein Briefkasten beschädigt: ich hatte zum Schutze meiner Person mein Namenschild abnehmen müssen, da die Erfüllungsgehilfen der WOGE Saar, z.B. der Gerichtsvollzieher Joachim Haßdenteufel Saarbrücken und Frau Sabine Brunk immer wieder versuchten, mich einzuschüchtern und terrorisieren, indem sie unberechtigter Weise die Polizei auf mich gehetzt hatten oder Anwohner der Hauses gegen mich aufgewiegelt hatten, indem sie den Eindruck erweckt hatten, ich würde von der Polizei gesucht werden, was nicht der Fall war, ganz im Gegenteil, ich hatte mehrere Leute, darunter Rainmar Gnaehrich, Jörn Thewalt, einige Dr Mengele Ärzte und durchgeknallte Rechtsanwälte sowie einige Schlägetypen der Polizei Saarbrücken, St. Johann und Burbach bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken angezeigt, letzere vor allem da sie mir lebensgefährliche Gewalt angetan haben! Zudem bekommt die WOGE Saar ihr Geld längst vom Jobcenter Saarbrücken über Herrn Markus Kausch hinter meinem Rücken – um Geld allein kann es hier nicht mehr gehen sondern um Ausschaltung der politischen Kontrolle und Wahlmanipulation!

 

Selbst der Gerichtsvollzieher Joachim Haßdenteufel wusste nicht, dass die WOGE Saar heimlich meine Namensschild wieder gegen meine Willen (Sachbeschädigung!) anbringen ließ, kurz bevor er mit seinen Einschüchterungsversuchen begann!

 

Ich habe deswegen eine Petition beim Petitionsausschuß des Deutschen Bundestages eingereicht, denn es ist verfassungswidrig, mich aufgrund eines illegalen Verfahrens in einen Raum ohne Internet zu setzen.

Mein erster Kontakt mit dem Ministerium für Verbraucherschutz und Justiz verlief so, dass der Terminplaner von Herrn Maas recht unterwürfig nach einer ersten Kontaktaufnahme anrief. Dieses Verhalten war sehr ungewöhnlich. Als ich damals zum Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Kontakt aufnahm, ging es mit ausschließlich um einen ersten Schritt zur Umsetzung meiner Ideen in der theoretischen Physik. Damals war mir gar nicht bewusst, dass Herr Heiko Maas mal Chef des MWAEV des Saarlandes war. Dann wurde mir klar, dass die Firma meines Stiefvaters Rainmar Gnaehrich, der mir Gewalt angetan hatte, die ObraSafe GmbH St. Ingbert, seinerzeit vom MWAEV des Saarland mit öffentlichen Mitteln gefördert wurde.

Ich hatte ab 2016 das Referat D6 Klimaschutz und Energiepolitik des MWAEV des Saarland bezüglich der Energiemärkte und zukünftiger Energiepolitik, neuen Arbeitsplätzen und Research sowie Technology Transfer beraten. Dies lief über Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Jürgen Barke. Das Angebot an Fördermitteln wurde mir von Herrn Wolfgang Bogler aus der Staatskanzlei des Saarland übermittelt, dem ich im August 2016 auch das Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Saarbrücken zu meine Anzeigen wegen mehrere Verbrechen gegen meiner Person und eines Pharmaskandals anvertraute. Doch diese Forschungsgelder waren an ein fachliches Diktat gebunden. Und am nächsten Tag wurde die ermittelnde Staatsanwältin Katharina Angele in ein anderes Ressort versetzt. Der übernehmende Staatsanwalt Dominik Degel wusste von nichts und sah in Folter, physischer Gewalt, Verbreitung falscher Gerüchte, Wirtschaftsstraftaten, Verletzung des Telekommunikationsgesetzes und einigen weitern mehr keinen juristisch relevanten Sachverhalt. Die Strategie ist, jemanden in ein falsches Licht zu setzen, ad hominem Argumente und Einschüchterung, Umkehrung der Verhältnisse sowie Verharmlosung schwerer Gewalt- und Straftaten!

 

Hinzu kommt, dass Herr Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr zugleich Aussichtsratsvorsitzender der WOGE Saar ist, welche diese Häuser in der Parallelstrasse in Saarbrücken über die Eisenbahngesellschaft vom Landtag des Saarlandes zugesprochen bekam. Die WOGE Saar arbeitet unter die SHS Strukturholding Saar GmbH eingegliedert und erfüllt öffentliche Aufgaben zur Wohnraumförderung im Auftrage der Landesregierung bzw. des Landtags. Zudem wurde laut Aussage eines ehemaligen Vorstandmitgliedes der WOGE Saar bekannt,  dass ein die WOGE Saar bzw. die SHS Strukturholding Saar GmbH aktiv investiert ist, d.h. ein Investor aus dem Ausland, vermutlich aus Japan ist beteiligt.

Demand for Official investigations / Police Protection – Reports to public prosecution department Saarbruecken Germany

http://hixgrid.de/pages/view/67879/demand-for-official-investigations-police-protection-reports-to-public-prosecution-department-saarbruecken-germany

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Petition an den Deutschen Bundestag
Bundestagswahl 2017

An den
Deutschen Bundestag
Petitionsausschuss
Platz der Republik 1
11011 Berlin
– Für Ihre Unterlagen –
Persönliche Daten des Hauptpetenten
Anrede Herr
Name Thewalt
Vorname Oliver

Titel Professor (nicht offiziell)
Anschrift
Wohnort Saarbrücken
Postleitzahl 66113
Straße und Hausnr. Parallel Str. 5
Land/Bundesland. Deutschland
Telefonnummer 0681-9331-86-91

Petition ********** – 14. September 2017
Seite2 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)

Wortlaut der Petition

Einsetzung eines Untersuchungsausschusses. Meine Regierung darf mich nicht in eine Wohnung ohne Internet
setzen. Das ist verfassungswidrig! Stärkung der Rechte für Kinder, Heranwachsende und Familien.
Verbreitung falscher Gerüchte kann als Tötungsdelikt gewertet werden. Schutz vor inner familiärer Gewalt.
Einführung BGE, Anpassung BaföG. Öffnung des Bildungssystems für Natur- und
Geisteswissenschaften.Veröffentlichung unter dem Scientific Lead von mir und Georg Drakenberg/Newcastle
University


Begründung
This is a case of medical misuse, violence within my family against me including physical violence by my
brother Jörn Thewalt and violence to me as a small child by my mother Maria Theresia Gnaehrich (born
Becker, divorced Thewalt) and step father, Rainmar Gnaehrich ObraSafe GmbH St Ingbert/Germany and
proliferating wrong rumors, economic fraud and violaton of the german law for telecommunicaton (TKG).
We need to open the educational system for the natural sciences and humanities. We need to subordiante the
human medicine to the natual sciences, in this case it is about antibiotics in early childhood, an MMR Vaccine
and Violence in my family, ignorance of my intelligence by teachers and Professors.
And we need to change the laws according to my proposals.

https://en.wikipedia.org/wiki/Draft:Neuro_Immune_Connections
http://hixgrid.de/blog/view/67661/press-release-link-between-the-immune-system-and-the-brain-neuro-
immune-connections

http://hixgrid.de/blog/view/67736/offener-brief-an-die-staatskanzlei-des-saarland-frau-kramp-karrenbauer
And changes in medicines law: The Paul Ehrlich Institute is just doing a control of batches, they are not
providing single vaccines.

Anzeige gegen Rainmar Gnaehrich und Erfüllungsgehilfen wegen Kapitalverbrechen
http://hixgrid.de/file/view/67984/anzeige-gegen-rainmar-gnaehrich-und-erfullungsgehilfen-wegen-
kapitalverbrechen

http://hixgrid.de/file/view/67866/anzeige-gegen-rainmar-gnaehrich-obrasafe-gmbh-st-ingbert-und-
erfullungsgehilfen-sowie-jorn-thewalt-saarbrucken

My government wants to put me in a room without internet – please rise up, call and write them!
Secretary of state (MWAEV Saarland) and head of board of directors of my government controlled landlord,
WOGE Saar and SHS Strukturholding Saar Gmbh,

Jürgen Barke
Petition ***** – 14. September 2017
Seite3 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)
++ 49 -681 -501 – 1877
E-Mail: j.barke@wirtschaft.saarland.de
My landlord:

Director:
Johanna Kredteck
++49 – 6893 -9899 -410
j.kredteck@woge-saar.de

WOGE Saar Wohnungsgesellschaft Saarland


Judge at District Court Saarbrücken (Amtsgericht Saarbrücken)

Richterin Claudia Reichel-Scherer
Secretary: Miss Ackermann
m.ackermann@agsb.justiz.saarland.de

++ 49 – 681 – 501 – 5173

Routine Number of Court Order: 36 C 71 / 17 (12)

Geschäftsnummer des Amtsgerichtes Saarbrücken 36 C 71 / 17 (12)
Background Information:

Demand for Official investigations / Police Protection – Reports to public prosecution department
Saarbruecken Germany

http://hixgrid.de/pages/view/67879/demand-for-official-investigations-police-protection-reports-to-public-
prosecution-department-saarbruecken-germany

Conscious, Computation and Understanding in theoretical physics

http://hixgrid.de/file/view/67985/conscious-computation-and-understanding-in-theoretical-physics
http://hixgrid.de/file/view/67754/dear-professor-thewalt-good-morning

http://hixgrid.de/blog/view/67717/inner-infinity-notion-of-existence-in-n-fractal-dimensional-transitions-at-
horizon

Anregungen für die Forendiskussion
Petition ******* – 14. September 2017

Seite4 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)
Stärkung der Rechte für Kinder, Familien, Schüler (In Süd Korea gib es Schulen, in denen Schüler „nein“
sagen können) und Studenten, Anpassung des BaföG

Begründung des Bedingungslosen Grundeinkommens aus der Wirtschaftstheorie – Nash Equilibrium –
Technologietransfer und Positiver Netto Effekt

http://hixgrid.de/blog/view/66529/begrundung-des-bedingungslosen-grundeinkommens-aus-der-
wirtschaftstheorie-nash-equilibrium-technologietransfer-und-positiver-netto-effekt
Unschooling erlauben!

Mind Anarcho Capital – Phase Transition by research and mind technology transfer
http://hixgrid.de/blog/view/66251/mind-anarcho-capital-phase-transition-by-research-and-mind-technology-
transfer

Mind Anarcho Capital zur Befreiung des Geistes für die Forschung
http://hixgrid.de/blog/view/67758/mind-anarcho-capital-zur-befreiung-des-geistes-fur-die-forschung
About Time Crystals – A Messenger Lecture

http://hixgrid.de/blog/view/67773/about-time-crystals-a-messenger-lecture

Petition ******* – 14. September 2017

Soweit Sie es für wichtig halten, senden Sie bitte ergänzende Unterlagen in Kopie (z.B. Entscheidungen der
betroffenen Behörde, Klageschriften, Urteile) nach Erhalt des Aktenzeichens auf dem Postweg an folgende
Kontaktadresse:

Deutscher Bundestag
Sekretariat des Petitionsausschusses
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel: (030)227 35257
Seite5 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)
Petition **** – 14. September 2017


geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Bundestagswahl 2017

 

Staatsanwaltschaft Saarbrücken
Zähringerstraße 12
66119 Saarbrücken

Abs. Neogrid e.V. Oliver Thewalt Parallelstr. 5 66113 Saarbrücken

 

 

07. August 2017

 

Ich, Oliver Thewalt, geb. 05.09.1965 in Saarbrücken, 1. Vorsitzender des Neogrid e.V. Parallel Str. 5, 66113 Saarbrücken, unabhängiger Forscher in der theoretischen Physik und Quantenbiologie, zeige hiermit Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Saarlandes und Aufsichtsratsvorsitzender der WOGE Saar, Jürgen Barke, Wolfgang Bogler von der Staatskanzlei des Saarland, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU Saar) wegen Deckung des Versuchs eines politischen Mordes im Zusammenhang mit der Geschäftsnummer des Amtsgerichtes Saarbrücken 36 C 71 / 17 (12) und des Aktenzeichens der Staatsanwaltschaft Saarbrücken, 12 Js 1194 /16 an.

Frau Merkel wurde 2016 über Herrn Jürgen Wagener, Saarbrücken, gebeten sich um die Angelegenheit zu kümmern, hat dann jedoch aus wahltaktischen Gründen darauf verzichtet, obwohl die Aufklärung des damit verbundenen Pharmaskandals zu ihren obersten Pflichten zur Abwendung von Gefahr für die Bevölkerung gehört.

Ich werde dies noch näher ausführen, die meisten Inhalte sind schon im Internet geteilt und beziehen sich auf einen Pharmaskandal über Neuro Immune Connections im Zusammenhang mit einer MMR Impfung sowie Antibiotika in der frühen Kindheit, der Körperverletzung mit Absicht des Quasi-Mordes aus Geldgier von Jörn Thewalt gegen mich im Januar 1990 in Paris sowie der Verbreitung falscher Gerüchte gegen mich nach faschistischer Lebensbornart von Herr Rainmar Gnaehrich, Geschäftsführer Gesellschafter der ObraSafe GmbH St. Ingbert, mein Stiefvater, der damit das Vermögen meiner Mutter decken wollte und versuchte, an das Vermögen meines Vaters Bernd Thewalt zu gelangen (Erfüllung des Kriterium des Mordes aus niederen Beweggründen.) Dies war Herrn Heiko Maas bekannt, nachdem ich mit Herrn Steinmann vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz telefoniert hatte.

Herr Heiko Maas war genau in diesem Zeitraum (1996 – 1998) Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Minister für Umwelt, Energie und Verkehr im Saarland (1998 bis 1999) sowie von 2012 bis 2013 und stellvertretender Ministerpräsident im Saarland (2012 bis 2013, nach eigenen Angaben http://www.bmjv.de/DE/Ministerium/Minister/Minister_node.html). Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Saarland hatte in diesem Zeitraum die Firma meines Stiefvaters Rainmar Gnahrich, ObraSafe GmbH, St.Ingbert, mit öffentlichen Mitteln gefördert.

Ich weise darauf hin, dass sowohl Rainmar Gnaehrich, als auch Thomas Duis und einige weitere Beteiligte Mitglied im Rotary Club St. Ingbert bzw Saarbrücken St. Johann sind, und Wolfgang Bogler wie auch Thomas Duis für die Hochschule Musik Saar tätig waren oder sind. Dies steht auch im Zusammenhang zu Beteiligten welche Mitglied im Lions Club Saarbrücken bzw. Saarlouis sind.

Im Zuge dessen hat mir das Jobcenter Saarbrücken, vertreten durch Herrn Markus Kausch, bis heute meine Gelder zur Regeneration eines Reizdarmsyndroms (Gewährung eines Mehrbedarfes für kostenaufwendige Ernährung gemäß § 21 SGB II Absatz 5), trotz ärztlicher Bescheinigung, verweigert.

Ich zeige deswegen Herrn Markus Kausch vom Jobcenter in Saarbrücken an.

Die CDC hatte eigene Studien zu einem Zusammenhang zwischen einer MMR-Impfung (Masern, Mumps, Röteln) und Autismus, die einen signifikanten Zusammenhang zeigen, erst manipuliert und dann vernichtet.

In diesem Zusammenhang fordere ich die Kinderärztin Elisabeth Kremmer Dahmen in Saarbrücken zur Offenlegung der Verfahrenspraxis zu MMR Impfungen auf.

Weiterhin verlange ich Schutz vor meiner Regierung, den Ordnungsbehörden und dem Jobcenter, da ich mich durch diese bedroht fühle.

Es wurden mir nicht genügend Gelder für einen eventuellen Umzug gem SGB II angeboten.

Meine Anzeige gegen Herr Günther Larsen (Heimes & Müller) und Richter am Amtsgericht Saarbrücken, Armin Effnert wegen einer Verkehrssache (1991, Zeugin: Manuela Wiegand, Kassel) steht damit in Zusammenhang, da ich auch deswegen das Vertrauen in den Rechtsstaat völlig verloren habe.

Hintergrundinformationen
Ärzte sollen Patienten mit Reizdarmsyndrom individuell behandeln

http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Aerzte-sollen-Patienten-mit-Reizdarmsyndrom-individuell-behandeln-id42055141.html

Stomaching the change to our understanding of IBS

http://www.newcastle.edu.au/newsroom/featured-news/stomaching-the-change-to-our-understanding-of-ibs

Einführung über den signifikanten Zusammenhang zwischen einer MMR-Impfung in der frühen Kindheit und Autismus

http://hixgrid.de/blog/view/67688/einfuhrung-uber-den-signifikanten-zusammenhang-zwischen-einer-mmr-impfung-in-der-fruhen-kindheit-und-autismus

Host microbiota constantly control maturation and function of microglia in the CNS

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26030851

Host microbiota keep the brain healthy

http://www.bioss.uni-freiburg.de/newsroom-and-media/2015/prinz-microglia-2015/

 

Host microbiota constantly control maturation and function of microglia in the CNS.

http://hixgrid.de/bookmarks/view/37885/

 

Offener Brief an Frau Kramp-Karrenbauer über Impfungen
http://hixgrid.de/file/view/67817/offener-brief-an-frau-kramp-karrenbauer-uber-impfungen

 

 

 

 

Oliver Thewalt, geb. 05 09. 1965 Saarbrücken, wohnhaft Parallel Str. 5 66113 Saarbrücken,
1. Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V. Saarbrücken, Forscher im Bereich theoretische Physik und Quantenbiologie (hixgrid.de).

 

 

Saarbrücken, 07.08.2017
———————————-              ———————–
Ort, Datum                                          Oliver Thewalt

 

Schicksaal zu nennen, die Brandstifter Staatsanwaltschaft Saarbrücken 12 Js 1194 /16 #Culprits #Faschisten #finite #bodies #NAZI #Code

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

 

Staatsanwaltschaft Saarbrücken
Zähringerstraße 12
66119 Saarbrücken

Abs. Oliver Thewalt Parallelstr. 5 66113 Saarbrücken

 

 

24. August 2016

 

Ich, Oliver Thewalt, zeige hiermit im Schriftsatz genannte Personen an (nähere Ausführungen sowie gesetzliche Normen an späterer Stelle), insbesondere Freiheitsberaubung, schwere vorsätzliche Körperverletzung, Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses, bewusster Einrede einer medizinischen Fehldiagnose unter Anwendung illegaler Zwangsmedikamentierung bei Verharmlosung potentiell tödlicher Folgewirkungen aus niederen Beweggründen und Zuhilfenahme von Erfüllungsgehilfen, welche sich durch vorsätzliche Verletzung ihrer beruflichen Pflichten in einem besonders schweren Fall strafbar gemacht haben, auch unter Nutzung rechtspopulistischer informeller Strukturen, der illegalen Sedierung und Fixierung ohne gegebenen Anlass.

Personen im Schriftsatz mit Adresse und/oder Geburtsdatum/Ort und konkreten Tatvorwurf sowie Evidenz/Glaubhaftmachung und Beweismittel genannt,

insbesondere

Herr Rainmar Gnaehrich, St. Ingbert (laut Anklageschrift)
Herr Jörn Thewalt, Saarbrücken (schwere Körperverletzung (Offizialdelikt) gegenüber Schutzbefohlenen unter familiär bindender Situation mit bewusster Einkalkulierung der Todesfolge)

Sowie (lauf Anklageschrift)
Frau Dr. med. Claudia Birkenheier
Frau Dr. med. Kempter
Frau Dr. med. Nussbaum
Herr Dr. med. Robert Dirckes
Herr Prof. Dr. Dr. Wolfram Schmitt
Dr. med. Wolfgang Hoffmann
(alle SHG Saarland Heilstätten GmbH)
Frau Dr. med. Uta Grumbrecht (MVZ Rastpfuhl)

Herr Dr. med. Jörg Schumacher, Viktoria Str. 18 66111 Saarbrücken
Herr Rechtsanwalt Wolfgang Becker 66123 Saarbrücken

Beweismittel im Anhang (noch unvollständig wegen Aufarbeitung, Hinweise für weitere Evidenzermittlung sind dem Schreiben beigefügt – eMail von Jörn Thewalt, eMail Verkehr mit RA Wolfgang Becker, zur Offenlegung 2 Anschreiben an meine Eltern, Bernd Thewalt, Maria Theresia Gnaehrich, geb. Becker, geschieden Thewalt)

 

 

 

 

 

 

 

 

Oliver Thewalt, geb. 05 09. 1965 Saarbrücken, wohnhaft Parallel Str. 5 66113 Saarbrücken,
1 Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V. Saarbrücken, Forscher im Bereich theoretische Physik und Quantenbiologie (hixgrid.de).

 

 

———————————- ———————–
Ort, Datum Oliver Thewalt

———————————-

Herr Rainmar Gnaehrich, geboren am 07. Januar 1947 (Geburtsort muß noch ermittelt werden),
derzeit wohnhaft in Annastraße 38, 66386 St.Ingbert, derzeitige Tätigkeit: Gesellschaftender Geschäftsführer der ObraSafe GmbH, Annastraße 38 66386 St.Ingbert wegen der systematischen Vorbereitung und WIEDERHOLTEN Ausführung bzw. des Versuchs der Ausführung noch im Mai/Juni 2016 (Zeuge: Herr Rechtsanwalt Becker, Am Kaninchenberg 16, 66123 Saarbrücken) einer ungerechtfertigten Abschiebung meiner Person, Oliver Thewalt, geb. 05.09, 1965 in Saarbrücken, derzeit wohnhaft Parallel Straße 5, 66113 Saarbrücken, derzeitige Tätigkeit Forscher und Wissenschaftler und in ungebundener Lehrtätigkeit in Kernbereichen der Naturwissenschaften, insbesondere Theoretische Physik und Quantenbiologie in einem weltweiten Forscherverbund mit konkreten Projekten sowie 1 Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V. Parallel Str. 5, 66113 Saarbrücken, in einer Nervenheilanstalt aus niederen Motiven, sprich im Wesentlichen finanzielle Motive sowie die Durchsetzung einer rechtsnationalen ideologischen Grundhaltung (Beweismittel: Zeugenaussagen, zu laden sind: Oliver Thewalt, Parallel Str. 5 66113 Saarbrücken (Herr Rainmar Gnaehrich ist der derzeitige Ehemann meiner Mutter Marie-Therese Gnaehrich, geboren Becker, geschieden Thewalt, geb. 14.10.1939 in Mannheim, wohnhaft Annastr. 38 66386 St.Ingbert), der Neurologe Dr. med. Jörg Schumacher Viktoria Str. 18 66111 Saarbrücken, Frau Manuela Wiegand Cherfaoui, geb. Baumheier geb. 09.01.64 in Crimmitschau wohnhaft derzeit Fiedler Str. 54 34127 Kassel, Rechtsanwalt Günther Larsen, Trierer Str. 8. Kanzlei Heimes & Müller, Marie Therese Gnaehrich, Annastr. 38 66386 St. Ingbert, Herr Hans Gerd Gnad, Im Knebel 14
CH-8268 Mannenbach-Salenstein/TG, weitere Zeugen und Tatverdächtige im Schriftsatz.

 

Herr Rainmar Gnaehrich bediente sich seiner durch die Heirat meine Mutter erworbenen Vertrauensstellung sowie familiären Funktion (ich war sein Schutzbefohlener bis über das 18 Lebensjahr hinaus aufgrund der familiären Stellung des Rainmar Gnaehrich sowie der strukturellen Bedingungen: gemeinsamer Wohnort, familiäre Ereignisse, internen Informationsfluss, Einsicht in meine Aktivitäten als Schüler/Student/Praktikant/Arbeitnehmer/Bundeswehrsoldat (W15/Kastellaun) sowie Privat) um diese zu missbrauchen, meine Telefonate im Zeitraum von mindestens 1982 bis 1990 über die hausinterne Telefonanlage Annastraße 38 St.Ingbert in illegaler Weise abzuhören (Beweismittel: Marie-Theres Gnaehrich, eigene Einlassung (er hat es mir gegenüber eingeräumt) zu ermittelnde Protokolle und Verbindungsdaten der Deutschen Telekom AG (diese sind nach meinen Vorermittlungen und Gesprächen in Grundzügen vorhanden, Verstoß gegen das Telekommunikationsgeheimnis (Fernmeldegeheimnis Art 10 GG, §§ 88,89 TelekommunikationsG) sowie mich und mein Freundes-, Bekannten- und Kommolitonengefüge bis zu meinem jeweiligen Arbeitsplatz über seine Verbindungen und Netzwerke, z.B. Rotary International und Rotaract, Lions Club auszuspionieren, und dies seit Beginn der 70 Jahre.

Der erste mir aufgefallene Vorgang dieser Art betraf meinen Schulfreund in der 7 und 8 Klasse Uwe Naumann am Gymnasium Ottweiler. Als ich zu Hause von dessen Drogenproblematik naiver Weise erzählte, rief mein Stiefvater Rainmar Gnaehrich unverzüglich bei dessen Eltern an, was Uwe Naumann in dieser Situation jedoch kaum hilfreich war – hier geht es um einen irrgeleitenden Glauben, welcher aus dem Germanenkult bzw. der faschistischen Ideologie abgeleitet wurde, wonach die Arier die Welt heilen könnten (deswegen der Ausspruch Heil Hitler, das bedeutet, der Arier heilt die Welt), was in den Gesprächen am Mittagstisch sehr deutlich wurde: übliches Thema des Rainmar Gnaehrich: Die Reparationszahlungen Deutschlands nach den Versailler Verträgen:

Darüber echauffierte sich Herr Rainmar Gnaehrich regelmäßig und lenkte das Gesprächsthema bis auf Partisanenkämpfe im Falle eines Überfalls auf Deutschland, ähnlich wie das in der Stay Behind Ideologie zum Ausdruck kommt. Ich weise in diesem Zusammenhang darauf hin, daß Herr Rainmar Gnaehrich in seiner Tätigkeit für den Verband der Sachversicherer (VdS), die Zusammenarbeit mit den Behörden der Landes- und Bundespolizei, Banken und Versicherungen sowie Vertretern der Industrie und vermutlich auch Geheimdienste (nach eigenen prahlerischen Aussagen, er wäre über Sicherheitsinformation und die Sicherheitslage in Deutschland sehr gut informiert, sowie über eventuelle Bedrohungssituationen und Szenarien und konkrete Personen (Gefahrensituation) über Informationen verfügte, die nur einem bestimmten Personenkreis zugänglich sind.

Zur weiteren Glaubhaftmachung möchte ich anführen, daß Herr Rainmar Gnaehrich mich insbesondere in meiner Schul- und Jugendzeit wohl bewusst in pseudointellektuelle Gespräche verwickelt hatte, um mich aufzuwickeln, false positives zu erzeugen (nicht vorhandene Schwachstellen und Eigenschaften, welche später in seine selbstgestellte Fehldiagnose mündeten, ich hätte psychotische Schübe (das waren eher die traurige Einsicht, was man mit mir in dieser Familie anstellt, ähnlich wie Frau Yvonne Thewalt geb. Huber wie ein Stück Fleisch im Rollstuhl nach ihrer Chemotherapie ( Gehirntumordiagnose) von meinem Vater, Herrn Bernd Thewalt, Kobenhüttenweg 37 66123 Saarbrücken, geb. 14. 04. 1932) herumgeschoben wurde), oder mich als „Libidinös besetzter Sohn, der mit der Sexualität seines Vaters nicht zurecht käme“ und quasi dem „Ödipus Komplex erlegen“ wäre darzustellen, der „besser Schach spielen solle und sonst unfähig wäre für alles“ wobei immer wieder seine eindeutig rassistische Grundhaltung zum Ausdruck kam, in welcher er (Rainmar Gnaehrich) mich auch titulierte , wonach Angehörige anderer Ethnien und Kulturen „Mausefallenhändler wären“ während Deutsche „Flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl seien“.

Im Zuge dieser ideologischen Orientierung wurde ich als nicht brauchbar für die von Rassismus und rechtsnationalem Gedankengut geprägten Weltanschauung des Rainmar Gnaehrich eingestuft, meine Intelligenz wurde versucht herunterzuspielen, meine Fähigkeiten wurden ignoriert bzw. aberkannt, es fanden keine Besuche von Elternabenden auf dem Gymnasium statt, der Zugang zu Computern wurde auf einen VC 64 bzw. Atari ST beschränkt, kein Zugang über Akustikkoppler oder der Erwerb einen von mir gewünschten C-Compilers ermöglicht, meine Literatur vernichtet (Schachbibliotheken, einführende Bücher zur Kosmologie, Sonnenzyklen, Genetik, SciFi Kurgeschichten).

Im Alter von 16 Jahren schlug ich am Mittagstisch in St.Ingbert vor, mich nach meinen Erlebnissen mit meinem Vater enterben zu lassen, notariell enterben zu lassen vom möglichen Erbe meines Vaters Bernd Thewalt, da ich mich geistig und materiell von diesem lösen wollte. Dies hat Herr Rainmar Gnaehrich dann wortgewandt verhindert, gab mir zu bedenken, daß ich das bereuen könne, was ich auch annahm, da ich noch sehr jung und mir dessen bewusst war. Ich konnte damals nicht wirklich ahnen, jedenfalls nicht von der natürlichen Naivität eines Jugendlichen zu seinen Eltern aus, und dem daraus resultierenden Urvertrauensverhältnis, was dies für mich bedeuten würde, bzw. wie weit diese Leute gehen würden, daß sie ähnlich wie im Falle der Goebbels, davon ausgehen würden, daß nur sie des Leben würdig seien, die Kinder in Demut und absolutem Sklavengehorsam sonst keine Daseinsberechtigung hätten, soweit gehen würden, ihre eigenen Kinder lebendig zu beerdigen.

Im Zuge dessen ließ man mich wohl immer bewusst auflaufen, inszenierte Scheinmanöver um die Beteiligten gegeneinander auszuspielen, wie beispielsweise eine Scheinkündigung an die damalige Sekretärin Frau Haacke (wohnhaft im Raum Heckendahlheim, Ommersheim, Oberwürzbach), obwohl doch klar war, daß ich als ca. 11 Jähriger diese Rolle nicht hätte übernehmen können, oder die Scheinbestellung eines Golf GTI, nachdem ich einen Testbericht in der FAZ gelesen hatte. Meine Wünsche direkt nach dem Abitur studieren zu können, über einen Computer mit C Compiler verfügen zu können, Geld zu verdienen durch Zeitungsaustragen, oder einen Segelflugkurs im Alter von 13 machen zu dürfen, oder was auch immer, wurden nicht respektiert, von niemandem, mir wurde meine geistige Befähigung abgesprochen, meiner Verlobten Manuela Wiegand wurde als gesellschaftlich unzureichende erachtet und bezeichnet, woraufhin sie nicht in das Haus meiner Mutter in der Annasatraße 38 in St.Ingbert wie angekündigt einziehen durfte, es wurde schon 1982 versucht, mich mit einer weiblichen Bekanntschaft aus einem Sprachurlaub in Brest, welche durch Vermittlung über Rotary International zu Stande kam gegen meine Willen zu verkuppeln – ich hatte einer Einladung durch meine Stiefvater Rainmar Gnaehrich von Mona in die Annastraße 38 AUSDRÜCKLICH WIDERSPROCHEN, dies wurde gegen meinen Willen arrangiert und durchgezogen, das Ergebnis war eine kleine Katastrophe. Wobei die Ursache für meine Schulnote „Ungenügend“ in Französisch in der 9 Schulklasse 1981 am Staatlichen Gymnasium Ottweiler, was zu einer Nichtversetzung führte und den Mathematiklehrer Herrn Wittlich veranlasste meine Schulnote in Mathe von 4 auf 5 zu setzen für das Versetzungszeugnis, nicht in einer mangelnden Befähigung zum Erlernen der französischen Sprache bestand, sondern in der Tatsache, daß die damalige Französischlehrerin Frau Maywald über im Lehrekollegium bekannte mangelnde didaktische Fähigkeiten verfügte, zumal sie als gebürtige Französin Französisch als Muttersprache erlernt hatte, und offensichtlich naturgemäß über zu wenig explizites Wissen bzw. Vermittlungsfähigkeiten zur korrekten didaktischen Aufbereitung für Nicht-Muttersprachler Schüler (Fremdsprache!) verfügte – ich zumindest sprach nach Rückkehr aus Brest fast fließend Französisch mit sehr guter Aussprache, n‘ est-ce pas?

Ich bin auch in der Mathematik, Physik und allgemein in Sprachen sehr talentiert, wie mein späterer Mathematiklehrer Hans-Otto Müller mir mit den Worten „Sie werden mir langsam unheimlich“ nachdem ich fast mühelos 14 von 15 Punkten in einer Mathe Leistungskursklausur erzielte – ich konnte später eine Aufgabe aus der Wahrscheinlichkeitsrechnung die man mir mündlich in der Uni Mensa in SB von Herrn Frank Christmann (heute Prof.) und einem Kommilitonen von der HTW in 1,5 Minuten im Kopf lösen, wofür meine Freunde einen ganzen Nachmittag mit Hilfsmitteln benötigten.

Meine Eltern versuchten mich als unfähig darzustellen, anstatt auf Elternabenden zu gehen, sich nach Ursachen für schlechte Noten zu erkunden oder die Praxis des Kulturministeriums anzuprangern, schon pensionierter Lehre aus Saarbrücken in z.B. St.Ingbert einzusetzen, oder Lehrer mit mangelnden didaktischen Fähigkeit zu überprüfen (Herr Vautrin, Lateinlehrer am Gymnasium St.Ingbert, Frau Maywald Ottweiler oder der stellvertretende Direktor am Gymn. Ottweiler Herr Fischer (hier: Musik). D.h heißt man sucht den Schuldigen im Kind und nicht im Lehrpersonal oder dem Bildungssystem.

Zur weiteren Glaubhaftmachung kann ich meinen Kontakt mit Prof Jonathan vos Post vom CalTech in Pasadena anführen, der mich öffentlich wegen meiner Fähigkeiten in der theoretischen Physik belobigt hatte. Dies können auch weitere Forscher aus meinem Netzwerk bestätigen wie, z.B. Michael Balmer, Montclair (Particle Physics, nuclear Physics) uvam.

Als weitere Zeugen sind demnach anzuhören: Frau Haacke (Blieskastel), Herr Scharberg und einige weitere ehemalige Mitarbeiter der ObraSafe GmbH, Herr Frank Christmann. Visiting Professor, Professional School of Business & Technology, Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Germany.

Es handelt sich bei den Straftaten des Herrn Rainmar Gnaehrich sowie dessen Handlanger um Kapitalverbrechen mit möglicher, teils bewusst in Kauf genommener Todesfolge mit teils grob fahrlässiger Pflichtverletzung sowie teils bewussten Handlungen und Unterlassungen mit möglicher Todesfolge sowie Auslösung einer künstlich medikamentös und durch illegale Hospitalisierung mit schwerer Körperverletzung- zwangsweise Verabreichung von nicht benötigen, auf einer klaren teils sogar bewussten Fehldiagnose beruhenden Medikamentierung deren Wirkung nachweislich potentiell die gesamte Körperchemie angreift und Symptome wie Angstzustände, Thrombose, Gischt, schweres Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes sowie Hautauschlag und einige weitere auslösen kann. Ich musste daraufhin Jahrelang um mein Leben fürchten mit fürchterlichen Symptomen.

Die Ursache der Problematik lag in einer Immunantwort, ausgelöst durch zum einen nach Fehldiagnose verabreichten Antibiotika (insbesondere Penicillin) in der frühen Kindheit: der eigentliche Grund für Symptome in meiner frühen Kindheit war das Aufwachsen in einer sterilen Umgebung, welche z.B. mit Sagrotan und anderen Mitteln der Haushygiene zu steril für ein aufwachsendes Kleinkind war, sowie einer Vernachlässigung durch die Eltern, welche zudem primäre Pflichten an ebenfalls schlecht ausgebildetes Hauspersonal abgaben.

Ich füge einen offenen Brief an meine Mutter zur weiteren Beweisführung an:

————————–
Frau
Marie-Therese Gnaehrich

– persönlich –
Annastraße 38
66386 St.Ingbert

Abs. Oliver Thewalt Parallelstr. 5 66113 Saarbrücken

 

06. August 2016

Sehr geehrte Frau Gnaehrich,

im Zuge meiner Ermittlungen gegen einen rechtspopulistischen Täterkreis, zu dem auch ihr derzeitiger Gatte, Herr Rainmar Gnaehrich gehört, benötige ich Angaben zu meiner Behandlung im medizinisch-persönlichen Bereich.

Herr Rainmar Gnaehrich wird der Anstiftung zur Freiheitsberaubung mit möglicher Todesfolge, der Verdeckung von Straftaten in einem besonders schweren Fall, der Wirtschaftskriminalität (Verschiebung von steuerrechtlich in Deutschland veranlagtem Vermögen aus der Gewinntätigkeit eines Wirtschaftsbetriebes in das Ausland sowie einiger mehr), der Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses sowie der bewussten Falscheinrede Dritter und beteiligter Straftäter bzw. Handlungsgehilfen angeklagt.

Sie, Frau Maria Theresia Gnaehrich, geboren Becker am 14.10.1939 in Mannheim, geschieden Thewalt stehen in Verdacht ihr Kind misshandelt bzw. durch Unterlassung in eine lebensgefährliche Situation mit lebenslangen Folgen gebracht zu haben. Darüber hinaus wird Ihnen vorgeworfen, ihr eigenes klägliches Versagen als Mutter auf allen Ebenen Ihrem Kind in ethisch widerlicher Weise angelastet zu haben.

Konkreter Verdacht besteht darin, daß Sie ihr Kind wegen geistiger Überforderung und um Ihren für Ihren Bildungsstand übertriebenen Lebensstil fortführen zu können in sträflicher Weise misshandelt haben. Dies haben Sie zudem geleugnet und versucht zu verharmlosen. Weiterhin besteht der Vorwurf der Falscheinrede von Handlungsgehilfen und unbeteiligter Dritter durch Falschablegen von Zeugnis.

Ich klage Sie, Frau Maria-Theresia Gnaehrich hiermit öffentlich an, Kochlöffel reihenweise an ihrem Kind, Oliver Thewalt, geb. 05.09.1965 in Saarbrücken zerschlagen zu haben. Sie haben ihr Kind zudem in einer für Mikroorganismen sterilen Umgebung aufwachsen lassen, die zudem noch durch fehlerhafte Verwendung von Haushaltshygienemitteln wie Sagrotan besonders steril war – zu steril damit sich ein intaktes Immunsystem bilden kann.

Zudem haben weder Sie noch Ihr damaliger Ehemann und Vater ihres Kindes (Bernd Thewalt Kobenhüttenweg 37 Saarbrücken, geb. 14. 04. 1932) Oliver sich jemals um das Kind gekümmert oder ihm liebevoll zugeredet. Sie waren lediglich auf ihr Shoppingleben ausgerichtet, wollten mit Kindern nichts zu tun haben. Aus der Zellbiologie wissen wir, welch dramatische Folgen sich aus einer derart eiskalten Ablehnung des eigenen Kindes in Verbindung mit Misshandlungen und Abgabe der Verantwortung an ebenfalls überforderte Kindermädchen und Haushaltsgehilfen sich ergeben können. Sie waren auch noch zu faul selber für Ihr Kind zu kochen, obwohl Sie für die damalige Zeit in einem Haushalt mit sehr hohem Einkommen lebten. Stattdessen haben Sie diese mütterliche Verantwortung an ein Kindermädchen mit Vornamen Monika (vollständiger Name ist noch zu ermitteln) abgegeben, so wie auch alle anderen verantwortlichen Bereiche (Schule, Gesundheit, Freizeit usw.). Vitamin C Tabletten Präparate sind kein Ersatz für eine gesunde Ernährung!

Im Zuge dessen wird es vor Gericht notwendig sein zu ermitteln, was mit dem Kindermädchen angestellt wurde, das Anfangs der 70er Jahre wohl türmte und die Gründe dafür gehen uns an.

Im Zuge meiner Vorermittlungen für die Staatsanwaltschaft Saarbrücken benötige ich Angaben zu möglichen Impfungen im Kindesalter. Eine MMR-Impfung kann beispielsweise eine Immunantwort hervorrufen welche die Blut Hirn Schranke überwindet und Einfluss auf das Zentralnervensystem Nervensystem (ZNS) bzw. Enterische Nervensystem (ENS) http://www.spektrum.de/lexikon/ernaehrung/das-enterische-nervensystem/2530 hat. Das ENS steht in enger Verbindung zum Immunsystem.

 

Der Masern-Mumps-Röteln Impfstoff steht in einer Verbindung zum Gehirn (Microglia), dem ZNS über Darmneuronen, der Darmflora, Mikroorgansimen und dem lymphatischen System https://news.virginia.edu/illimitable/discovery/theyll-have-rewrite-textbooks durch eine Immunantwort und kann insbesondere bei Einsatz im frühen Kindesalter eine autistische Prägung oder Reaktion hervorrufen, zumal Autismus kein primär neurologisches Phänomen ist, sondern durch eben eine Immunantwort hervorgerufen werden kann. http://vaxxedthemovie.com/dr-andrew-wakefield-deals-with-allegations/

http://hixgrid.de/pg/blog/read/49410/is-it-possible-that-autism-can-be-caused-by-an-mmrvaccine-via-an-immune-response

https://news.virginia.edu/content/shocking-new-role-found-immune-system-controlling-social-interactions

http://www.nature.com/nature/journal/v535/n7612/full/nature18626.html

Eine Immunantwort kann auch durch Antibiotikagabe im frühen Kindesalter hervorgerufen werden, wobei es hier keinen zwingenden Mechanismus gibt, zumal jeder Mensch ebenso wie jeder Mikroorganismus ein Zufallsexemplar innerhalb eines Zufallsprozesses ist:

 

Host microbiota constantly control maturation and function of microglia in the CNS

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26030851%20

Host microbiota keep the brain healthy

http://www.bioss.uni-freiburg.de/newsroom-and-media/2015/prinz-microglia-2015/

Der Darm gilt heute iVm dem ENS als „Taktgeber“ des menschlichen Organismus, wobei das Gehirn und das ZNS eher Antworten geben – jedenfalls nicht „zentral“ steuern.

Mikroorganismen können i.V.m. kurz-kettigen Fettsäuren und Fresszellen (Scavenger Cells) die Microglia im Gehirn beeinflussen, und somit eine autistische Prägung auslösen, eine Art Schutzmechanismus. Dieser Schutzmechanismus des Childhood Mind tritt auch typischerweise nach Misshandlungen, Anschreien des Kindes, angsteinflößenden Erlebnissen (Entführungsversuch des Vaters, Erziehung mit Schlägen, ständiges Wegsperren in den Keller oder einen dunklen Raum, bedrohliche Haltung vor dem Kind, aggressives Verhalten der Eltern und des älteren Bruders in einer dysfunktionalen Familie, rechtsnationaler Stiefvater mit klar faschistischer Geisteshaltung und rein monetären Interessen) sowie sehr grober Behandlung auf.

Die Zerstörung eines Mikroorganismus im Magen –Darm Trakt durch ein Antibiotikum im frühen Kindesalter kann dramatische Folgen für den Organismus haben.

Tropical gentamicin-induced hearing loss: a mitochondrial ribosomal RNA study of genetic susceptibility.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8915412

Ich habe ein Auskunftsrecht bezüglich der Maßnahmen meiner Eltern in meinen ersten Lebensjahren zu den Themen:

Antibiotika Einsatz, Entfernung von Organen (z.B. Mandeln, Polypen) und eventuellen Impfungen (z.B. MMR, Polio, Tetanus) sowie den Maßnahmen durch den Kinderarzt Dr. Kremers (Praxis Kermes Dahmen Saarbrücken) und im Rot-Kreuz Krankenhaus Saarbrücken Anfang der 70er (oder früher?), wegen Entfernung der Mandeln und Polypen (noch weitere Eingriffe? Milz?) bzw. medikamentöser Behandlung oder Impfungen (MMR-Impfstoff).

http://hixgrid.de/pg/blog/read/49410/is-it-possible-that-autism-can-be-caused-by-an-mmrvaccine-via-an-immune-response

 

sowie den Zuständen im Haushalt des Kobenhüttenweg 37 und der Rolle aller Personen welche damals mitgewirkt hatten.

Herr Rainmar Gnaehrich wird zusammen mit den Ärzten Dr. med. Jörg Schumacher Saarbrücken, Frau Dr. med. Claudia Birkenheier (SHG Saarland), Herr Prof Schmidt (ehemals Chefarzt der SHG Saarland), Herr Dr. med. Robert Dirkes, ein noch namentlich unbekannter Arzt (Dr. *Blau**?) (genaue Anklageschrift wird nachgereicht) iVm Frau Dr. Kempter (SHG Saarland), Frau Dr. med. Uta Grumbrecht (MVZ Rastpfuhl) angeklagt. aus natürlichen Stimmungsschwankungen iVm mit grausam Erlebten Dingen in der Familie (Aufruf zum Selbstmord, Demütigungen drastischer Art, Gewalttaten (z.B. PKW Rasen bis zum Erbrechen des Kindes), mittelalterliches Unterdrückungssystem und Freiheitsberaubung (Erpressung und Bluttaten durch den Bruder, mehrfach), Versuch des Aufzwingens einer Freundin über Rotary International, Einreden des Versagens und eines neurologischen Problems welches nicht vorhanden war, die eigene Mutter wollte mich in ein Heim für geistig Behinderte abschieben („Seit getrost“ in Ottweiler) und wollte den Kindern zeitlebens einreden, daß „sie komische Kinder“ hätte, eine freie Berufswahl (durch Grundgesetz garantiert), Ausspionieren über Rotary International sowie Aufnahme und Verbreitung von klar faschistischem Gedankengut über Rotary International, Demütigung des Kindes mit Freiheitsberaubung in der Psychiatrie unter Zwangsmedikamentierung nach einer klaren BEWUSSTEN Fehldiagnose, Aufzwingen eines Rechtsanwalts als Betreuer (Herr Rechtsanwalt Wolfgang Becker, Am Kaninchenberg 16 66123 Saarbrücken) mit ebenfalls faschistischer Geisteshaltung (Beweisführung mit überprüfbarer Evidenz schon teilweise Online, mit klar nachweisbaren Straftaten welche das Betreuungsrecht beugen (Falschangaben und Manipulationen bei Grundversorgern, Versuch des Aufzwingens eines Attestes und der Aufrechterhaltung einer Fehldiagnose i.V.m. einer Umbewertung meine Aktivitäten in der höheren Physik (Versuch mich für verrückt zu erklären unter Verwendung Hanebüchener Einredungsversuche, eine dunkle Technik welche gerne von Nationalsozialisten oder im Mittelalter bei Verfolgungsprozessen von „Hexen“ verwendet wurde, dieselben dunklen Methoden wurde von Herrn Rainmar Gnaehrich verwendet, eine Art Folter und dann die Verteidigung als Angriff umzudeuten, dies sollte GEÄCHTET sein!, Verhinderung einer Verteidigung und Blockade meiner Versuche gegen die SHG Saarland oder die WOGE Saar https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/BMwfTN5ZavN und verschiedene andere vorzugehen, pikantes Detail ist, daß Herr RA Wolfgang Becker mit einer Ärztin verheiratet ist, deren Identität er geschickt verschleiert, ich weise nochmals auf die Verbindung Birkenheier (Heimes & Müller Saarbrücken hin https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/7yLEAJmi6ae) ganz bewusst aus niederen Beweggründen (monetär, Machterhaltung) künstlich aus einer Immunantwort ein neurologisches Problem konstruiert zu haben, wobei die Monoamine Hypothese heute auch „offiziell“ als widerlegt gilt https://theconversation.com/why-big-pharma-is-not-addressing-the-failure-of-antidepressants-41868, 1995 konnte dies einem Menschen mit einem wachen Verstand und erst recht keinem „Facharzt“ (da muss ich mich vor Lachen schon kaputt schütteln wenn ich das Wort schon höre … nur leider ist das nicht wirklich lustig!) verborgen bleiben!

Darüber hinaus sind Angaben notwendig zu Erkrankungen des Lymphsystems Mitte der 70er Jahre in der Annastr. 38 sowie einer Lymphwasservergiftung in Zermatt (damals hatte mich mein Vater noch mitsamt den Koffern auf dem Weg zum Bahnhof den Berg runter gestoßen, und mir vorgeworfen ich sei „nicht hart genug“, dabei trug ich ein potentiell tödliche Lymphwasservergiftung in mir, deren Ursache ich gerade beschrieben hatte, ein faschistisches Weltbild unter Missachtung von Kindern, .. Immunantwort), ca. Ende der 70er Jahre, beides mit Folgebehandlungen im Krankenhaus Winterberg Saarbrücken.

Weiterhin notwendig ist es in Erfahrung zu bringen, was genau in meine ersten 7 Lebensjahren passiert ist bezüglich:

– Wie hat meine Mutter gehandelt

– Wer hatte Zugang zu mir

– Was passierte beim Entführungsversuch durch meinen Vater in ca. Winter 1972?

Weitere Aufklärungen über die Schulzeit werden darüber hinaus während des Prozesses zur Sprache kommen, über die Einschulung, Intelligenztests der Ostschule Saarbrücken, nicht Anwesenheit bei Elternabenden, Verwendung des Kindergeldes sowie viele weiter mehr.

Eine Organisation wie Rotary International welche solche Handlungen schützt sowie in heuchlerischer Absicht vorgibt „Gutes zu tun“ (in der Natur gibt es weder gut noch böse, doch ich warne vor Leuten welche mit einem verfehlt christlichem Weltbild auftauchen und vorgeben der Welt „Gutes“ zu tun, indem sie anderen Völkern und Menschen ihr gnadenloses faschistisches Gedankengut aufzwingen, um eben diese Drittländer als Ressourcenlieferanten und Absatzmärkte aufzubrechen und auszunehmen wie eine Gans, so machen es diese Leute mit allen Menschen, den diese sind denen völlig gleichgültig!) verstößt damit gegen unsere Verfassung bzw. das Grundgesetz.

Wie war dies mit der Polio Impfung, Rotary International? http://hixgrid.de/pg/videos/play/hixmin/37522/der-wahre-ursprung-von-aidstrue-origin-of-aids-english-sound-german-subtitle

https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/L3zfDhH6WM1

Solche Dinge passieren auch hier, in Deutschland:

http://hixgrid.de/pg/blog/read/38572/tens-of-thousands-of-people-have-been-killed-in-china-so-their-organs-can-be-sold-to-transplant-tourists

Sollten Sie sich informationstechnisch abschirmen oder sollten Sie ihr Nichteinverständnis zur Kooperation signalisieren, so erbitte ich, daß Sie mir dies persönlich bzw. telefonisch sagen – in diesem Fall bin ich gehalten dies durch die Behörden ermitteln zu lassen, was ich sehr bedauern würde.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Thewalt

——

Spätere Symptome deuten ebenfalls auf diese Immun- und Autoimmunantwort hin: 3 Ereignisse welche auf eine Problematik des Lymphsystem (große Schmerzen im Bein ca. Januar 1984 bei Abfahrt auf zum Bahnhof in Zermatt, damals hatte mein Vater diese sehr schweren Schmerzen die später mit einer Lymphwasservergiftung in Verbindung gebracht wurden einfach ignoriert, mich einen Weichling genannt und den Berg mit den Koffern heruntergeschubst, immerhin reden wir von einer möglichen Todesfolge bei Nichtbehandlung, und es lag nicht an mir, ich war nicht zu „weich“, sowie eine Allergische Reaktion nach einem Wespenstich an Ostern, ca. 1976 in St.Ingbert mit Krankenhausaufenthalt Winterberg Saarbrücken (auch eine Verbindung zum Lymphsystem, sowie dieselbe Symptomatik nach einer Knieverletzung ca. Mitte der 70er Jahre in St.Ingbert).

Zudem kann extremer Stress, ständige Unterdrückung, Anschreien durch den Vater, körperliche Angriffe wiederholt durch den Bruder (z.B. ein Pfeilschuss auf mein Auge, leicht unterhalb getroffen in Sylt 1972, der Schuss ging bewusst oder unbewusst los, ein damals ca., 8 Jähriger kann das sicherlich schon bewusst kontrollieren) zahllose martialische verbale Attacken und Anrufe mit dem klaren Ziel mein Leben zu zerstören und mich in den Selbstmord zu treiben, mit aktiven Aufforderungen dazu, vom Bruder Jörn Thewalt wie :Zitat “Häng dich doch auf“, „Wenn Du dich umbringen willst, dann schicke ich Dir noch das (dazu benötigte) Messer“ uvwm. , oder vom Vater in entsprechenden Telefonaten „Bring dich doch um“ usw., was später immer wieder geleugnet oder verharmlost wurde, wäre doch nicht so schlimm, ja wir haben einen Fehler eventuell gemacht, aber jetzt gibt es keine Ausreden mehr, und wir gehen zur Tagesordnung über.

Dabei war der körperliche Angriff meines Bruders Jörn Thewalt (geb. 06. 08. 1961 in Saarbrücken, Weinbergweg 22 66119 Saarbrücken) im Januar 1990 (ca. 23 Januar, Dienstag in Paris, seiner damaligen Wohnung im 16 Arrondissement (Rue J….), nachdem er mich wiederholt eingeladen hatte dorthin, im Sommer 1989 während meines Auslandssemesters an der EBS Paris hatte er mich aktiv aufgefordert zu ihm in die Wohnung zu ziehen (auch im 16 Arrondissement) nachdem mein Vermieter meiner ursprünglich angemieteten Wohnung im 17. Arrondissement gegen der Abmachung die halbe Februar Miete doch verlangte (ich zog mit einem Kommilitonen meines EBS Semesters, Herr Thomas Martin dort Mitte Februar 1989 ein) keine einfache Körperverletzung: es war ein völlig unvermuteter, unmittelbarer Schlag auf eine Schwachstelle, meine Brille, nachdem ich ihm nur die Decke etwas weggezupft hatte, als ich fragte ob er mich denn am nächsten Morgen wirklich aus der Wohnung rausschmeißen wolle, womit er gerade bei Nichtzahlung gedroht hatte, da er plötzlich anfing mir eine nie vorher vereinbarte Miete abzupressen, das war Erpressung, da er dies zum Ersten Mal in der Minute vor der Abreise von St.Ingbert nach Paris plötzlich vehement mit Aufschlagen der Faust auf den Küchentisch forderte. Zu diesem Zeitpunkt war bei dem engen Zeitplan kaum eine Möglichkeit eine andere Wohnung in Paris zu finden, ohne Vorlaufzeit, wobei mir diese Mitwohnmöglichkeit lange vorher zugesichert war (1989 hatte ich einen engen Zeitplan: Januar Vordiplom, Februar Bayerische Vereinsbank München, dann im Sommersemester das Auslandssemester in Paris, von Juli bis September Software AG of North America, in Reston, VA, USA, und im Wintersemester in London), ein Umdisponieren war nicht möglich außer in eine Art günstiges Hotel für 8 Wochen zu ziehen, doch ich konnte nicht ahnen, was da auf mich zukommen wird). Herr Jörn Thewalt wurde dann von mir nach Paris gefahren, in Begleitung meiner damaligen Verlobten Frau Manuela Wiegand (geboren Baumheier am 09.01.1964 in Crimmitschau/Sachsen (DDR) Jura Studentin an der Universität des Saarlandes (seit 1986), damals) und der damaligen Freundin meines Bruders, Frau Daniela Nalbach (damals BWL Studentin der HTW in SB) , da Frau Nalbach den Wagen wieder zurückfahren wollte nach Saarbrücken.

Die Körperverletzung durch meinen Bruder im Januar 1990 in Paris was folglich keine einfache Körperverletzung sondern eine schwere (Offizialdelikt), da mein gesamtes Gesicht geblutet hatte mit Narben nahe dem Auge die im dortigen Krankenhaus genäht bzw. behandelt werden mußten, sowie dem daraufhin und vorher schon erzeugten mentalen Druck mit erpresserischem Charakter- es war eine schwere Körperverletzung mit bewusst in Kauf genommener Todesfolge gegenüber einem Schutzbefohlenen in einer bewusst kalkulierten für mich wegen den Studienbedingungen kompromittierbaren Situation, aus der ich auch wegen der permanenten Zwangsausübung durch meinen Vater kaum hätte entweichen können und i.V.m. im weiteren unmotivierten, d.h. ohne äußerlichen Anlass, Drohgebärden im April 1990 bei einem Familien Treffen zu Dritt am Anwesen meines Vaters, Kobenhüttenweg 37 66123 Saarbrücken: Herr Jörn Thewalt stellte sich plötzlich unmissverständlich ohne gegebenen Anlass bedrohend, mit den Fäusten drohen und mich vom Sitz vertreiben vor mir auf: wahrscheinlich in der kalkulierten Absicht, in Gegenwart meines Vaters der mit starren Augen dies emotionslos ansah, um mich zu einem tätlichen Angriff auf ihn zu bewegen, damit man mich der Polizei übergeben könne. Dieses Absicht konnte man auch später in dessen Motiven herauslesen: immer wenn ich meine Bruder mit diesen Vorwürfen am Telefon konfrontierte, ging er nicht darauf ein, sondern versuchte mich mit den Worten „Komm doch vorbei“ (zu ihm nach Hause) zu einem wohl von ihm in seiner Denkweise mir in meine Absicht gelegten, Tat gegen ihn zu provozieren, was ich jedoch nicht im Sinn hatte.

Dies offenbarte mir die Abgründigkeit meines Bruders. Ich kann mich noch an Gespräche erinnern, als ich in falscher, wohl von mir Mind induzierten Falsch -Übersetzung der Aussage der Freundin meines Bruders in Paris, einer Französin, gerichtet an meine Bruder Jörn Thewalt „Tu as un Caractère sale „ zu Du hast einen sauberen Charakter, als mein Bruder mich mit stolzem Ton korrigierte, „nein, Oliver, sale heißt im Französischen „schmutzig“, nicht „sauber“, sowie an Telefonanrufe ähnlicher Art, in denen thematisiert wurde, in ironischer Weise, ob ich nicht der „tolle Typ sei“ , oder daß ich „zu weich sei“, daß meine Handlungen (sinngemäß) von geringer Intelligenz zeugten usw.

Ich füge zur Glaubhaftmachung 2 E-Mails meines Bruders (an meinen Vater gerichtet) vom 30. März 2011 bei.

In genau diesen Zeitraum fielen auch eine bezeichnende Aussage meines Bruders an mich, die er an mich gewandt raunte: „…und daß ich dich umbringe….“.

Zudem ist mein Bruder ein bekennender Antisemit (Aussage ist durch meine Mutter bezeug bar, Familien intern verbrieft: „Juden sind Untermenschen“, diese Aussage hat Jörn Thewalt explizit im familiären Kreis von sich gegeben, und zwar in einem unmissverständlichen Kontext, d.h. es handelt sich nicht um eine mögliche Fehlinterpretation durch eine aus dem Gesamtzusammenhang isoliert wiedergegebenes Zitat als Ausschnitt.

Ich betone nochmals, daß diese Angaben zur Glaubhaftmachung notwendig sind, auch für die Aufarbeitung und Auswertung später.

Meinen Bruder sehe ich schon, in jedoch zu den Tatvorwürfen nicht entlastender Weise, als Teil einer dysfunktionalen, von rechtspopulistischem, faschistischen Gedankengut durchsetzen neoliberalen Familie, der früh in das Internat getrieben wurde – der dieselbe Unterdrückung durch meine Vater erfuhr, jedoch kann er dies nicht als Motiv zu seinen Handlungen gegen meine Person verwenden, noch es damit rechtfertigen.

Und dies zumal dieser Mensch außer der Grundschule nie eine staatliche Schule von innen gesehen hat und sich auch noch durch ein gefälschtes Attest durch Prof. Biehl (Köln) aus dem Wehrdienst hat befreien können.

Mein Vater hatte mich in Telefonaten und auch persönlich in demütigender Weise gezwungen, seinem Willen zu folgen, was jederzeit glaubhaft zu ernsten Konsequenzen bei Nichtbefolgung geführt hätte – dies wäre ohne die politische Willensbildung einer rechtsnationalen, gegen Studenten und gegen die Jugend gerichteten und ausschließlich auf das Wohl der Industrie gerichteten Regierung und Parlament, ob CDU oder SPD nah, sowie deren Handlungsgehilfen, sprich der Polizei, Richter, Rechtsanwälte, Ärzte, Banker oder stellvertretend dem Bildungssystem so nicht möglich gewesen: es ist unverantwortbar, der jungen Generation keinen eigenen Start für deren Ausbildung zu gewähren – warum waren und sind bis heute die Bedingungen zum Erhalt von staatlichen Studiengelder (BAFÖG) an das Einkommen der Eltern gekoppelt? Dadurch wurde ich zum Sklaventum in einer rechtsnationalen Familie (Faschismus ist eine Geisteshaltung!) gezwungen, wie wir historisch und wissenschaftshistorisch wissen ist dies ein bekannter Mechanismus, angereichert mit heuchlerischen Sonntagsreden von Politikern sowie einer Polizei mit schlechter Bildung, Beamten die einfach Erfüllungsgehilfen von geistig minderwertigen Professionals sind, stellvertretend Rechtsanwälte und Ärzte, und in diesem Punkt kann ich deutlich und unwiderlegbar klar werden, sodass diese Leute sich kaum auf die Straße mehr trauen könnten, schon da Nachbarn und Kinder mit Fingern auf diese zeigen würden.

 

Ich lasse es nicht mehr zu, daß diese Straftaten und Handlungen verharmlost oder verniedlicht werden.

Im Krankenhaus in Paris, in welches mich mein Bruder im Januar 1990 am nächsten Morgen nach seiner Tat brachte um meine Wunden nähen zu lassen, baute er sich drohend im Türrahmen auf, um mich von einer Anzeige abzubringen. Ein Arzt frage mich, ob ich eine Anzeige machen wollte, ich verneinte, schon da ich kaum Hoffnung hatte, das dies etwas an dieser misslichen Lage ändern würde, und ich um die verbale Rhetorik meiner Verwandten sowie der Rückhalt in der Gesellschaft aufgrund deren Einkommensverhältnisse wusste, und da ich meine Traum auf Beendigung meines Studiums mit anschließender Gründung einer Familie mit meiner geliebten Verlobten nicht so kurz vor dem Ziel aufgeben wollte- man kann mir vorwerfen nicht schon früher aus dieser Familie ausgebrochen zu sein, wobei mir von allen immer genau das vorgeworfen wurde, ich meine dass ich es überhaupt tat, dass ich das schwarze Schaf wäre, was ich mit Verlaub etwas anders sehen bei diesen grauen Wölfen, doch angesichts der gesellschaftlichen Bedingungen in Deutschland hätte dies wohl kaum zu einem anderen Ergebnis geführt. Warum musste ich dies der Polizei Saarbrücken heute überhaupt schreiben, wenn wir so eine bürgernahe Polizei in einem so modernen aufgeklärten Staat mit doch so toll ausgebildeten Leuten haben?

 

Wie kann es sein, daß ein Wissenschaftslaie wie Herr Rainmar Gnaehrich medizinische Diagnosen stellt, indem er etwas von psychotischen Schüben fabuliert, welche in Wirklichkeit eher Ausdruck einer mir bewussten, in der geschilderten Umgebung aus Gewalt und Ignoranz Hilflosigkeit waren – sowie der völligen Fehlinterpretation meiner: ich bin nicht schwach, ich war sogar sehr stark, dies alles bewusst ertragen zu müssen, wohl wissend daß es wohl nie eine Hilfe geben würde, wohl wissend, daß man ständig versuchte mich zu Abwehrhaltungen zu provozieren um mich einsperren zu können, diese Mechanismen sind wohl bekannt, wurden sogar von Rechtsanwalt Günther Larsen der Kanzlei Heimes & Müller in Saarbrücken genutzt, und dieser Mann ist nicht, dumm, nein, nur Charakterlos – die Verbindung zwischen Rechtanwalt Manfred Birkenheier der Kanzlei Heimes & Müller, Saarbrücken und dessen Gattin, Frau Dr. med. Claudia Birkenheier SHG GmbH weisen auf eine kompromittierende Verbindung hin –ehrlich, wenn ich an deren Stelle wäre, hätte das meinen Berufsethos angegriffen, das wäre mir peinlich, entgegen meiner persönlichen ethischen Standards, dies sind Standards die arglose Dritte schützen sollen, keine der Situation unangemessenen Dogmen- um dies zu verstehen ist es hilfreich zu begreifen, daß es in der Natur weder gut noch böse gibt, jedoch handelt es sich hier um eine Quasi Informationskontrolle und Machtausübung durch ein juristisch mit gesellschaftlichen Bedingungen verknüpftes Konstrukt über die Arbeitswelt und das Gesundheitswesen, welches potentiell durch Überschreiten dieser Informationsbereiche, einem nicht erwünschten Informationsfluss, der auch ohne konkrete Absprachen oder Gespräche aktiv ist, und zwar auf der informellen Basis, und nach außen auf eine klare Geisteshaltung hindeutet, die ich gerne genauestens näher durch Ablegen von Zeugnis beschreiben kann.

Hier ging es auch um Kriminalisierung von Mandanten (harmloser Einparkvorgang bei dem wortwörtlich NICHTS passiert war, gefälschte Atteste, Lügen, Denunziation, Absprachen, Manipulation) und Patienten in der Nervenheilanstalt der Claudia Birkenheier: Kriminalisierung von Patienten, illegale Absprachen mit Dritten, Vertuschung von Selbstmorden, Verharmlosung von
Zwangsmedikamentierungen und extrem gefährlichen Nebenwirkungen, Vertuschung von bewussten Fehldiagnosen und Verbindungen zur pharmakologischen Industrie, Fehlgutachten, Gefälligkeitsgutachten und Umgehung jeder Verteidigungsmöglichkeit und der Rechte von Patienten durch erweiterte Kooperationen mit der Justiz, Konkret auch des Richters der mich begutachtet hatte, da ich dort raus wollte – jeder hatte dort wider besseren Wissens den Ärzten nach dem Mund geredet, deren hanebüchene Diagnosen nie in Frage gestellt, ich weise auch auf eine Verbindung von Rechtsanwalt Wolfgang Becker, Kaninchenweg 16 66123 Saarbrücken hin, der mit einer Ärztin verheiratet ist und mir von Frau Dr. med. Claudia Birkenheier nach dem illegalen und illegitimen Zwangsaufenthalt in der Klink am Sonnenberg in Saarbrücken als Betreuer aufgedrückt wurde, sowie der Beigabe von unnötigen Schlaftabletten und der Vertuschung von Ausbrüchen des Norovirus mit samt der Räumung einer Station, mediale Propagandabeschallung während des 911 Vorfalls von Radio des Al Jazeera Senders durch Dr. Hoffmann, dem damaligen Chefarzt). Letzteres habe ich allerdings nicht persönlich erlebt.

Ich füge eine E-Mail bei, in der ich die Rechtsanwaltkanzlei Heimes & Müller auffordere ihre Unterlagen zum Verkehrsfall (Einparkvorgang) Christiane Rödder vs. Oliver Thewalt im April 1990, verhandelt von Richter Armin Effnert am Amtsgericht in Saarbrücken herauszugeben. Die Verbindung zu Handlungen von Herrn Rainmar Gnaehrich werde ich noch offen legen.
https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/7yLEAJmi6ae

Beim illegalen und illegitimen Einweisungsvorgang im November (oder Oktober) 1995, nachdem es mir nicht gut ging, ich war pleite und war wohl durch diese Immunantwort i.V.m. den geschilderten Erlebnissen in keinem guten Zustand, litt tatsächlich unter Zukunftsunsicherheit, wusste damals nichts von einem von der Wissenschaft gerne unterdrücktem Zusammenhang zwischen dem Darm, Mikroorgansimen, kurz-kettigen Fettsäuren, Fresszellen (Scavenger Cells) und der Microglia im Gehirn bzw. dem Zentralnervensystem (ZNS, engl. CNS) und dem Enterischen Nervensystem (ENS) http://hixgrid.de/pg/bookmarks/read/37885/host-microbiota-constantly-control-maturation-and-function-of-microglia-in-the-cns http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26030851 sowie einem möglichen Auslöser durch Antibiotika in der Kindheit, was bis heute gerne von Wissenschaftlern und Ärzten ignoriert und teils in fanatischer Weise versucht wird im Ungewissen zu lassen, um beispielsweise Impfungen zu verkaufen https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/cbgxLxjHAsC.

http://hixgrid.de/pg/blog/read/49410/is-it-possible-that-autism-can-be-caused-by-an-mmrvaccine-via-an-immune-response

 

Nach Telefonaten mit Herrn Rainmar Gnaehrich wurde dieser wohl meiner misslichen Situation gewahr (ich wohnte damals aus Kostengründen in einer untervermieteten Wohnung im Haus der Frau Schönes im Kobenhüttenweg 27 66123 SB (Mietzahlungen nur 480 DM Warm, das war der Grund, nicht eine mögliche Nähe zum Haus meines Vaters, was dieser annahm) und versprach mit mir zum Sozialamt zu gehen, nachdem ich bei einem Psychologen (er sagte Psychologe, nicht Neurologe), dem Dr. med. Jörg Schumacher, in der Viktoria Str. 18 66111 Saarbrücken http://praxis-dr-schumacher.com/, vorbeigeschaut hätte, da ich mich ja seiner Meinung nach untersuchen lassen müsse, was er damit meinte, wurde später deutlicher, zumal ich meinen Eltern gegenüber immer noch viel zu naiv war – das hat wohl was mir der Prägung und dem Brain Wash zu tun. Dr. Jörg Schumacher bot mir eine Kur an, was ich jedoch ablehnte, wohl wissend, dass dies keine Lösung ist, und ich wohl auch primär keine Kur brauchte, das kann nicht die Ursache sein, wusste ich damals schon, warum kam niemand auf diese für diesen Bildungsstand doch einfache Schlussfolgerung über die Immunantwort (ich nehme diesen Begriff stellvertretend für den ganzen Komplex, auch Lymphsystem, Eppstein Barr Virus und HLA Komplex als indirekter Mediär usw. i.V.m. den Umweltbedingungen oder –Interaktionen).

Ich weise darauf hin, daß ich den Verdacht habe, daß Herr Dr. Jörg Schumacher zum damaligen Zeitpunkt Mitglied des Lions Club in Saarbrücken war, und dadurch eine Verbindung zu Herrn Rainmar Gnaehrich bestehen könnte (aus gegebenem Anlass könnte auch eine Auszug seiner Akten bei der Birthler Behörde Licht ins Dunkle bringen, Stichwort Ereignisse in Berlin und weitere in Trier), zumal die Mitglieder von Lions und Rotary sich öfters treffen oder potentiell kennen. Deswegen beantrage ich zur Beweissicherung (hier: nur Indizien, eine Nichtvorhanden oder Vorhanden der Mitgliedschaft des Dr. med. Jörg Schumacher beweist allein noch gar nichts, eine positiver Fund könnte jedoch Ausgangspunkt zu einer Erhärtung des Verdachts sein). Einige Tage später erschienen dann statt des Herrn Rainmar Gnaehrich plötzlich 2 Beamte der Polizei und hielten mir in einer Hollywoodfilm-reifen Posse einen Einweisungsbeschluß durch Dr. Jörg Schumacher in die Psychiatrie vor die Nase, nachdem ich die Beamten naiver Weise in die Wohnung gelassen hatte – ich hatte kaum noch Nahrung und war ohnehin für jede Hilfe dankbar, oder wäre es gewesen – jedenfalls war ich erst mal geschockt, was wohl die Absicht dieser Beamten war, mich zunächst zu schocken um jedwede Gegenwehr zu unterdrücken – dann wollte ich den Beschluss nochmal sehen, um ich zu vergewissern, was mir jedoch von den Beamten verweigert wurde – beim ersten Mal hatte ich kaum was gelesen – so ein Verhalten der Beamten das auf Einschüchterung ausgelegt ist und so eine Haltung provoziert wie: „Man habe doch nichts zu verbergen und müsse der Polizei doch immer Folge leisten“ hatten die Beamten schon bei dem Einparkvorgang der dann als Verkehrsunfall umgedeutet wurde an den Tag gelegt – dann hatte ich den Führerschein wegen nichts über Jahre verloren, samt enormen Kosten. Dann wurde mir gesagt, daß die Beamten keine Lust hätten sich mit mir „rumzuprügeln“ –Zitat: „Wir haben auch keine Lust uns mit Ihnen rumzuprügeln“. Zitatende.

Dies ist eine unverschämte Umdrehung der Situation, wieder wird der Bürger als Aggressor impliziert, ich hatte doch keine Prügel angedroht oder Anstalten durch Körperhaltung gemacht, welche auf ein solches Verhalten in unmittelbarer Zukunft hätten schließen lassen könnte – sicherlich nicht – jedoch heißt dies implizit: Wir sind die Guten, und wollen nur den lästigen Aufsässigen in die Nervenheilanstalt bringen damit der von seinen Bösigkeiten geheilt werde, der arme Kranke – nur ich war nicht krank in dem Sinne, hatte keine systemische Erkrankung wie mir später unterstellt wurde, nur es hatte natürlicherweise Wirkung gezeigt, was passiert war und was ich erlebst hatte, das war eine völlig natürliche Reaktion und mir ist alles innerhalb einer natürlichen Normalverteilung, eine Immunantwort!

Ich nahm an, daß ich noch am selben Nachmittag zurückkehren würde, ich hatte wohl auf etwas Hilfe oder ein Mittagessen spekuliert (wie bösartig von mir), doch dann passierte wieder das Unfassbare: die Ärzte dort sprachen mit mir, und sich räumte Stimmungsschwankungen eine (mein Gott, das ist in Verbindung mit nicht völlig verblödet sein und einer guten Portion Anteilhabe was hier so passiert ja wirklich eine furchterregende Krankheit), dann kam die These von dem Dopaminüberschuß in den Neurotransmittern auf, ich müsse Medikamente nehmen und werde in der Geschlossenen festgehalten. Doch das war eine Fehldiagnose. Das war mir damals schon bewusst, doch ich konnte es nicht beweisen. Heute ist klar, daß die Monoamine Hypothese offiziell widerlegt wurde.

http://www.science20.com/the_conversation/why_no_one_is_addressing_the_failure_of_antidepressants-155588

http://theconversation.com/why-big-pharma-is-not-addressing-the-failure-of-antidepressants-41868

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10775017

Mit anderen Worten hatte ich keine Symptome einer von Herrn Rainmar Gnaehrich fabulierten Psychose, welche die Ärzte nur allzu gerne aufnahmen, hier stellvertretend beim Einweisungsgespräch zu nennen Frau Dr. Kempter, Herr Dr. Dirkes und ein mysteriöser damals noch sehr junger Arzt, den ich dort NIE wieder zu sehen bekam, das ist schon seltsam, zumal ich alle anderen immer wieder reidentifizieren konnte, das muss nichts heißen, kann auch Zufall sein, doch dieser Bursche war sehr darauf bedacht mir Symptome zuzusprechen, man fabulierte dort dauernd von geistigen Fehlleistungen wie eventuelle Zwangsvorstellungen, fragte mich ob ich Stimmen höre ( das ist schon eine merkwürdige Weise eine Diagnostik vorzunehmen, so auf Sonderschulniveau, denn selbst wenn das der Fall wäre, so was kann durchaus bei Menschen passieren grundsätzlich, dies ist mir bewusst, dann ist es doch wichtiger in der Lage zu sein, mögliche Ursachen zu identifizieren, statt Neuroleptika (- zu Deutsch = Gehirnweichmacher) zu verabreichen – jedenfalls hatte ich solche Symptome nicht. Der besagte Arzt hieß irgendwas mit Dr. **Blau, ich kann mich nicht mehr an den genauen Namen erinnern ich nannte ihn intern immer „Dr. Blaubart“, lustiger weise, er war ca. 180 Groß, eher helle (blonde?) Haare.

Ich kann mich noch an Gespräche erinnern in denen ich nach 2 Dingen gefragt wurde: das Datum und ob ich Stimmen höre. Ich macht immer so einen kleinen Scherz daraus, und antwortete auf die Datums frage: Das ist ja wie im Film „Terminator“, in der Szene: „Welches Datum haben wir heute?“ „den 16 Mai“ dann „Welches Jahr, welches Jahr?“ und der Fragesteller hatte sogar den Witz begriffen …. Auf die Frage nach den Stimmen antwortete ich: „Ja, manchmal höre ich Stimmen, die sagt mir immer wieder, man, Oli, warum hast du im Oktober 1987 nach dem Schwarzen Montag nicht Coca Cola Aktien der NYSE gekauft, du NummDussel“^^, und daraufhin antwortete der Fragesteller auf dem Sonnenberg, „Ja wirklich?….“ …….!!!!! Oh jeeeeeeh, oh gott, also wenn es nicht um so was Ernstes ginge dann würde ich ja jetzt vor Lachen unter den Tisch fallen ……..^^

Ich erspare ihnen weitere Details. da gab es noch wesentlich krassere Vorfälle, danach müsste man sich eigentlich fragen, wer denn hier krank ist und was die eigentliche Ursache für diese Gespräche war ….. .

Mit anderen Worten war ich voll ansprechbar, voll zurechnungsfähig und hatte sicherlich keine Überproduktion von Dopamin zu verzeichnen, jedenfalls nicht solange bis mich jemand nach dem Datum fragt, danach kann ich das nicht mehr garantieren^^^ Lachen kann nie schaden, ist gesund!!

 

Ich kann mich noch genau an der Gespräch mit Dr. Jörg Schumacher erinnern. Da war zumindest meine Mutter anwesend, soweit ich das noch weiß. Die Situation war zwar nicht besonders angenehm für mich, jedoch auch nicht jetzt so dramatisch, so wie es Herr Rainmar Gnaehrich im Nachhinein auf meine Nachfrage hin beschrieben hatte. Herr Jörg Schumacher fragte mich wie gesagt nach einer möglichen Kur, die er mir anbot.

Ansonsten ging man ziemlich ergebnislos aus dem Gespräch. Herr Rainmar Gnaehrich fabulierte jedoch etwas schockierendes: er sagte, daß Herr Dr. Jörg Schumacher mir während des Gesprächs Zitat Herr Gnaehrich „eine (Spielzeug) Pistole hingehalten hätte, woraufhin ich danach gegriffen hätte“ Zitatende … Jetzt wird es deutlich wer hier fabuliert und wohl warum, anscheinend habe ich dem Herrn Rainmar Gnaehrich sehr deutlich gesagt, was ich von der Situation in meine Familie halte, daß er meine Mutter nur des Geldes wegen geheiratet hatte und über seine Motive log. Tatsächlich ist in Trier schon mal jemand zu Tode gekommen, und diese Geschichte müsste man nochmal prüfen (Stichwort der Geschichtsverfälschung, eine bekannte Methode der Nationalsozialisten).

Ich hatte jedoch ein Recht dazu, es ihm deutlich zu sagen, da offensichtlich war, mit welchen üblen Methoden ich unterdrückt wurde, das war mein Naturrecht. Herr Gnaehrich ging dann auch fremd, verspielte das Vermögen meiner Mutter usw. man konnte noch nicht mal meine Mutter vor ihm schützen, da sie geistig nicht in der Lage und willens war es zu durchschauen.

Deswegen schirmte er meine Mutter unter einem Schutzvorwand vor mir ab, da ich ihr sagte, daß ihr die pädagogischen und erzieherischen Fähigkeiten fehlten, Kinder groß zu ziehen. Nur ich hatte den Gnaehrich durchschaut, konnte aber nichts wirklich tun, war gebunden an die hiesigen Auffassungen usw.

Ich bin mir sicher, daß es ein solches Moment nicht gegeben hat, währenddessen Herr Dr. med. Jörg Schumacher ein solches zudem illegales da unmotiviert Experiment hätte durchführen können (Ich sage bewusst solches Moment und nicht solchen Moment, das ist kein Grammatikbezugs Fehler!). Zudem wäre dies illegal und für eine ärztliche Entscheidung nicht verwendbar gewesen.

Deswegen beantrage ich die Vernehmung des Zeugen und mutmaßlichen Tatverdächtigen Dr. med. Jörg Schumacher. Vikoriastrasse Saarbrücken.

Zum einen hätte dies, schon da es anlasslos war keine Aussagekraft, es wäre für ein medizinisches Gutachten wertlos, und es ist zudem unvorstellbar so etwas zu machen – ich war geschockt als der Gnaehrich davon sprach, nicht wegen dieser fiktiven Sache, sondern weil das einen Einblick in seine dunkle Vergangenheit und Denkwelt gibt, ja, das ist für jemanden wie mich schockierend, ich weiß nur zu gut wer da die ganze Zeit neben mir am Mittagstisch saß und mir die Krümel vom Brot aß, nein das war kein Fressneid, jedenfalls nicht von meiner Seite aus – ehrlich gesagt, diese Mann ist wahnsinnig auf seine Weise – er hat noch vor ein paar Wochen (ca. Mai/ Juni 2016, Zeuge RA Wolfgang Becker) versucht mich mit Hilfe von Herrn Wolfgang Becker in die Nervenheilanstalt einweisen zu lassen, nachdem ich anfing diese Dinge über meinen Twitter Account (@Neogrid) öffentlich zu machen, vor allem weil dies mir half endlich wieder ein „normales“ Leben zu führen, mich von diese unsäglichen Last zu befreien – die Leute fragte mich immer wo sie denn sich einschreiben müssten, um bei mir ihren Ph.D. zu machen, an welcher Universität ich lehre, sie sprechen mich mit Prof Dr. Thewalt an, sie bieten mir ihre harte Arbeit an, doch ich muß ihnen immer sagen, daß es mir wirtschaftlich schlechter geht als Ihnen, daß diese Ideologen dies hier nicht zulassen, daß ich ein self-taught in den Naturwissenschaften bin, daß ich ihnen keine Arbeit anbieten kann, obwohl ich mit Leichtigkeit in der Lage wäre, ihre Dissertationen zu beurteilen und ihnen wesentliche Impulse für ihre Forschung und Bildung geben kann, sonst würden sie ja nicht fragen. Herr Gnaehrich terrorisierte seine Umgebung sehr geschickt, Herr Bernd Thewalt tat dies auch, nur viel unverblümter und offener, wer in Deutschland Geld hat, braucht sich kaum zu rechtfertigen.
Art 14 GG Eigentum verpflichtet).

Ähnlich war es bei Herrn Jörn Thewalt: damals im Januar 1990 ging es ihm wohl innerlich ziemlich schlecht .. nur ein paar Tage nach diesem Vorfall hatte Herr Jörn Thewalt einen selbstverschuldeten Unfall mit seinem neueren PKW –neben Totalschaden am Wagen hätten er und seine Beifahrerin wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve im Großraum Paris beinahe ihr Leben verloren, das war kein Zufall und mehr Glück als Verstand – denn genau an diesem Abend, kurz nachdem mein Bruder Jörn mir die Brille ins Auge schlug offenbarte er mir seinen persönlichen Abgrund: er wollte mir angeblich die Narben seiner angeblich aufgeritzten Pulsadern zeigen, ich kann bis heute nicht sagen, ob dies nur eine Finte war, jedenfalls war ich danach schon in negativer Weise beeindruckt davon, das tat mir innerlich weh, dafür muß ich mich nicht schämen. Deswegen beantrage ich zur Beweissicherung die Begutachtung seines unteren Handgelenks – findet man dort keine Narben die auf einen Suizid hindeuten, dann hat der gute Jörn Thewalt bewusst versucht mich über familiäre Bindungsmotive zu schocken! Danke ….. Die Befragung dazu solle jedenfalls Bände sprechen.

Warum erzählte er mir das in diesem Augenblick? Was für Menschen sind das, die so was tun?

Ich klage Frau Dr. Nussbaum (Vorname muß noch ermittelt werden) an, mich ca. Oktober/November 1995 in der geschlossenen Abteilung (P1) der Psychiatrie auf dem Sonnenberg in Saarbrücken (SHG Saarland Heilstätten GmbH) fixieren und mit vermutlich Fluanxol sedieren zu lassen, nur weil ich den Wunsch äußerte, aus dieser Anstalt entlassen zu werden. Dies ist illegal und illegitim. Ich wäre sehr wohl in der Lage gewesen in meine Wohnung zurück zu kehren.

 

Oliver Thewalt, Saarbrücken 24. August 2016

 

 

 

geschrieben von Sternau \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

blogoscoop