Sep 24

Staatsanwaltschaft Saarbrücken
Zähringerstraße 12
66119 Saarbrücken

 

 

Ich, Oliver Thewalt, zeige hiermit im Schriftsatz genannte Personen an (nähere Ausführungen sowie gesetzliche Normen an späterer Stelle), insbesondere Freiheitsberaubung, schwere vorsätzliche Körperverletzung, Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses, bewusster Einrede einer medizinischen Fehldiagnose unter Anwendung illegaler Zwangsmedikamentierung bei Verharmlosung potentiell tödlicher Folgewirkungen aus niederen Beweggründen und Zuhilfenahme von Erfüllungsgehilfen, welche sich durch vorsätzliche Verletzung ihrer beruflichen Pflichten in einem besonders schweren Fall strafbar gemacht haben, auch unter Nutzung rechtspopulistischer informeller Strukturen, der illegalen Sedierung und Fixierung ohne gegebenen Anlass.

Personen im Schriftsatz mit Adresse und/oder Geburtsdatum/Ort und konkreten Tatvorwurf sowie Evidenz/Glaubhaftmachung und Beweismittel genannt,

insbesondere

Herr Rainmar Gnaehrich, St. Ingbert
Herr Jörn Thewalt, Saarbrücken

Sowie stellvertretend
Frau Dr. med. Claudia Birkenheier
Frau Dr. med. Kempter
Frau Dr. med. Nussbaum
Herr Dr. med. Robert Dirckes
Herr Prof. Dr. Dr. Wolfram Schmitt
Dr. med. Wolfgang Hoffmann
(SHG Saarland Heilstätten GmbH)
Frau Dr. med. Uta Grumbrecht (MVZ Rastpfuhl)

Herr Dr. med. Jörg Schumacher, Viktoria Str. 18 66111 Saarbrücken
Herr Rechtsanwalt Wolfgang Becker, 66123 Saarbrücken

 

Beweismittel im Anhang (noch unvollständig wegen Aufarbeitung, Hinweise für weitere Evidenzermittlung sind dem Schreiben beigefügt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oliver Thewalt, geb. 05 09. 1965 Saarbrücken, wohnhaft Parallel Str. 5 66113 Saarbrücken,
1 Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V. Saarbrücken, Forscher im Bereich theoretische Physik und Quantenbiologie (hixgrid.de).

 

 

 

—————————————————-
Ort, Datum Oliver Thewalt

 

———————————-

Herr Rainmar Gnaehrich, geboren am 07. Januar 1947 (Geburtsort muß noch ermittelt werden),
derzeit wohnhaft in Annastraße 38, 66386 St.Ingbert, derzeitige Tätigkeit: Gesellschaftender Geschäftsführer der ObraSafe GmbH, Annastraße 38 66386 St.Ingbert wegen der systematischen Vorbereitung und WIEDERHOLTEN Ausführung bzw. des Versuchs der Ausführung noch im Mai/Juni 2016 (Zeuge: Herr Rechtsanwalt Becker, Am Kaninchenberg 16, 66123 Saarbrücken) einer ungerechtfertigten Abschiebung meiner Person, Oliver Thewalt, geb. 05.09, 1965 in Saarbrücken, derzeit wohnhaft Parallel Straße 5, 66113 Saarbrücken, derzeitige Tätigkeit Forscher und Wissenschaftler und in ungebundener Lehrtätigkeit in Kernbereichen der Naturwissenschaften, insbesondere Theoretische Physik und Quantenbiologie in einem weltweiten Forscherverbund mit konkreten Projekten sowie 1 Vorsitzender des gemeinnützigen Neogrid e.V. Parallel Str. 5, 66113 Saarbrücken, in einer Nervenheilanstalt aus niederen Motiven, sprich im Wesentlichen finanzielle Motive sowie die Durchsetzung einer rechtsnationalen ideologischen Grundhaltung (Beweismittel: Zeugenaussagen, zu laden sind: Oliver Thewalt, Parallel Str. 5 66113 Saarbrücken (Herr Rainmar Gnaehrich ist der derzeitige Ehemann meiner Mutter Marie-Therese Gnaehrich, geboren Becker, geschieden Thewalt, geb. 14.10.1939 in Mannheim, wohnhaft Annastr. 38 66386 St.Ingbert), der Neurologe Dr. med. Jörg Schumacher Viktoria Str. 18 66111 Saarbrücken, Frau Manuela Wiegand Cherfaoui, geb. Baumheier geb. 09.01.64 in Crimmitschau wohnhaft derzeit Fiedler Str. 54 34127 Kassel, Rechtsanwalt Günther Larsen, Trierer Str. 8. Kanzlei Heimes & Müller, Marie Therese Gnaehrich, Annastr. 38 66386 St. Ingbert, Herr Hans Gerd Gnad, Im Knebel 14
CH-8268 Mannenbach-Salenstein/TG, weitere Zeugen und Tatverdächtige im Schriftsatz.

 

Herr Rainmar Gnaehrich bediente sich seiner durch die Heirat meine Mutter erworbenen Vertrauensstellung sowie familiären Funktion (ich war sein Schutzbefohlener bis über das 18 Lebensjahr hinaus aufgrund der familiären Stellung des Rainmar Gnaehrich sowie der strukturellen Bedingungen: gemeinsamer Wohnort, familiäre Ereignisse, internen Informationsfluss, Einsicht in meine Aktivitäten als Schüler/Student/Praktikant/Arbeitnehmer/Bundeswehrsoldat (W15/Kastellaun) sowie Privat) um diese zu missbrauchen, meine Telefonate im Zeitraum von mindestens 1982 bis 1990 über die hausinterne Telefonanlage Annastraße 38 St.Ingbert in illegaler Weise abzuhören (Beweismittel: Marie-Theres Gnaehrich, eigene Einlassung (er hat es mir gegenüber eingeräumt) zu ermittelnde Protokolle und Verbindungsdaten der Deutschen Telekom AG (diese sind nach meinen Vorermittlungen und Gesprächen in Grundzügen vorhanden, Verstoß gegen das Telekommunikationsgeheimnis (Fernmeldegeheimnis Art 10 GG, §§ 88,89 TelekommunikationsG) sowie mich und mein Freundes-, Bekannten- und Kommolitonengefüge bis zu meinem jeweiligen Arbeitsplatz über seine Verbindungen und Netzwerke, z.B. Rotary International und Rotaract, Lions Club auszuspionieren, und dies seit Beginn der 70 Jahre.

Der erste mir aufgefallene Vorgang dieser Art betraf meinen Schulfreund in der 7 und 8 Klasse Uwe Naumann am Gymnasium Ottweiler. Als ich zu Hause von dessen Drogenproblematik naiver Weise erzählte, rief mein Stiefvater Rainmar Gnaehrich unverzüglich bei dessen Eltern an, was Uwe Naumann in dieser Situation jedoch kaum hilfreich war – hier geht es um einen irrgeleitenden Glauben, welcher aus dem Germanenkult bzw. der faschistischen Ideologie abgeleitet wurde, wonach die Arier die Welt heilen könnten (deswegen der Ausspruch Heil Hitler, das bedeutet, der Arier heilt die Welt), was in den Gesprächen am Mittagstisch sehr deutlich wurde: übliches Thema des Rainmar Gnaehrich: Die Reparationszahlungen Deutschlands nach den Versailler Verträgen:

Darüber echauffierte sich Herr Rainmar Gnaehrich regelmäßig und lenkte das Gesprächsthema bis auf Partisanenkämpfe im Falle eines Überfalls auf Deutschland, ähnlich wie das in der Stay Behind Ideologie zum Ausdruck kommt. Ich weise in diesem Zusammenhang darauf hin, daß Herr Rainmar Gnaehrich in seiner Tätigkeit für den Verband der Sachversicherer (VdS), die Zusammenarbeit mit den Behörden der Landes- und Bundespolizei, Banken und Versicherungen sowie Vertretern der Industrie und vermutlich auch Geheimdienste (nach eigenen prahlerischen Aussagen, er wäre über Sicherheitsinformation und die Sicherheitslage in Deutschland sehr gut informiert, sowie über eventuelle Bedrohungssituationen und Szenarien und konkrete Personen (Gefahrensituation) über Informationen verfügte, die nur einem bestimmten Personenkreis zugänglich sind.

Zur weiteren Glaubhaftmachung möchte ich anführen, daß Herr Rainmar Gnaehrich mich insbesondere in meiner Schul- und Jugendzeit wohl bewusst in pseudointellektuelle Gespräche verwickelt hatte, um mich aufzuwickeln, false positives zu erzeugen (nicht vorhandene Schwachstellen und Eigenschaften, welche später in seine selbstgestellte Fehldiagnose mündeten, ich hätte psychotische Schübe (das waren eher die traurige Einsicht, was man mit mir in dieser Familie anstellt, ähnlich wie Frau Yvonne Thewalt geb. Huber wie ein Stück Fleisch im Rollstuhl nach ihrer Chemotherapie ( Gehirntumordiagnose) von meine Vater Bernd Thewalt, Kobbenhüttenweg 37 66123 Saarbrücken, geb. 14. 04. 1932) herumgeschoben wurde), oder mich als „Libidinös besetzter Sohn, der mit der Sexualität seines Vaters nicht zurecht käme“ und quasi dem „Ödipus Komplex erlegen“ wäre darzustellen, der „besser Schach spielen solle und sonst unfähig wäre für alles“ wobei immer wieder seine eindeutig rassistische Grundhaltung zum Ausdruck kam, in welcher er (Rainmar Gnaehrich) mich auch titulierte , wonach Angehörige anderer Ethnien und Kulturen „Mausefallenhändler wären“ während Deutsche „Flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl seien“.

Im Zuge dieser ideologischen Orientierung wurde ich als nicht brauchbar für die von Rassismus und rechtsnationalem Gedankengut geprägten Weltanschauung des Rainmar Gnaehrich eingestuft, meine Intelligenz wurde versucht herunterzuspielen, meine Fähigkeiten wurden ignoriert bzw. aberkannt, es fanden keine Besuche von Elternabenden auf dem Gymnasium statt, der Zugang zu Computern wurde auf einen VC 64 bzw. Atari ST beschränkt, kein Zugang über Akustikkoppler oder der Erwerb einen von mir gewünschten C-Compilers ermöglicht, meine Literatur vernichtet (Schachbibliotheken, einführende Bücher zur Kosmologie, Sonnenzyklen, Genetik, SciFi Kurgeschichten).

Im Alter von 16 Jahren schlug ich am Mittagstisch in St.Ingbert vor, mich nach meinen Erlebnissen mit meinem Vater enterben zu lassen, notariell enterben zu lassen vom möglichen Erbe meines Vaters Bernd Thewalt, da ich mich geistig und materiell von diesem lösen wollte. Dies hat Herr Rainmar Gnaehrich dann wortgewandt verhindert, gab mir zu bedenken, daß ich das bereuen könne, was ich auch annahm, da ich noch sehr jung und mir dessen bewusst war. Ich konnte damals nicht wirklich ahnen, jedenfalls nicht von der natürlichen Naivität eines Jugendlichen zu seinen Eltern aus, und dem daraus resultierenden Urvertrauensverhältnis, was dies für mich bedeuten würde, bzw. wie weit diese Leute gehen würden, daß sie ähnlich wie im Falle der Goebbels, davon ausgehen würden, daß nur sie des Leben würdig seien, die Kinder in Demut und absolutem Sklavengehorsam sonst keine Daseinsberechtigung hätten, soweit gehen würden, ihre eigenen Kinder lebendig zu beerdigen.

Im Zuge dessen ließ man mich wohl immer bewusst auflaufen, inszenierte Scheinmanöver um die Beteiligten gegeneinander auszuspielen, wie beispielsweise eine Scheinkündigung an die damalige Sekretärin Frau Haacke (wohnhaft im Raum Heckendahlheim, Ommersheim, Oberwürzbach), obwohl doch klar war, daß ich als ca. 11 Jähriger diese Rolle nicht hätte übernehmen können, oder die Scheinbestellung eines Golf GTI, nachdem ich einen Testbericht in der FAZ gelesen hatte. Meine Wünsche direkt nach dem Abitur studieren zu können, über einen Computer mit C Compiler verfügen zu können, Geld zu verdienen durch Zeitungsaustragen, oder einen Segelflugkurs im Alter von 13 machen zu dürfen, oder was auch immer, wurden nicht respektiert, von niemandem, mir wurde meine geistige Befähigung abgesprochen, meiner Verlobten Manuela Wiegand wurde als gesellschaftlich unzureichende erachtet und bezeichnet, woraufhin sie nicht in das Haus meiner Mutter in der Annasatraße 38 in St.Ingbert wie angekündigt einziehen durfte, es wurde schon 1982 versucht, mich mit einer weiblichen Bekanntschaft aus einem Sprachurlaub in Brest, welche durch Vermittlung über Rotary International zu Stande kam gegen meine Willen zu verkuppeln – ich hatte einer Einladung durch meine Stiefvater Rainmar Gnaehrich von Mona in die Annastraße 38 AUSDRÜCKLICH WIDERSPROCHEN, dies wurde gegen meinen Willen arrangiert und durchgezogen, das Ergebnis war eine kleine Katastrophe. Wobei die Ursache für meine Schulnote „Ungenügend“ in Französisch in der 9 Schulklasse 1981 am Staatlichen Gymnasium Ottweiler, was zu einer Nichtversetzung führte und den Mathematiklehrer Herrn Wittlich veranlasste meine Schulnote in Mathe von 4 auf 5 zu setzen für das Versetzungszeugnis, nicht in einer mangelnden Befähigung zum Erlernen der französischen Sprache bestand, sondern in der Tatsache, daß die damalige Französischlehrerin Frau Maywald über im Lehrekollegium bekannte mangelnde didaktische Fähigkeiten verfügte, zumal sie als gebürtige Französin Französisch als Muttersprache erlernt hatte, und offensichtlich naturgemäß über zu wenig explizites Wissen bzw. Vermittlungsfähigkeiten zur korrekten didaktischen Aufbereitung für Nicht-Muttersprachler Schüler (Fremdsprache!) verfügte – ich zumindest sprach nach Rückkehr aus Brest fast fließend Französisch mit sehr guter Aussprache, n‘ est-ce pas?

Ich bin auch in der Mathematik, Physik und allgemein in Sprachen sehr talentiert, wie mein späterer Mathematiklehrer Hans-Otto Müller mir mit den Worten „Sie werden mir langsam unheimlich“ nachdem ich fast mühelos 14 von 15 Punkten in einer Mathe Leistungskursklausur erzielte – ich konnte später eine Aufgabe aus der Wahrscheinlichkeitsrechnung die man mir mündlich in der Uni Mensa in SB von Herrn Frank Christmann (heute Prof.) und einem Kommilitonen von der HTW in 1,5 Minuten im Kopf lösen, wofür meine Freunde einen ganzen Nachmittag mit Hilfsmitteln benötigten.

Meine Eltern versuchten mich als unfähig darzustellen, anstatt auf Elternabenden zu gehen, sich nach Ursachen für schlechte Noten zu erkunden oder die Praxis des Kulturministeriums anzuprangern, schon pensionierter Lehre aus Saarbrücken in z.B. St.Ingbert einzusetzen, oder Lehrer mit mangelnden didaktischen Fähigkeit zu überprüfen (Herr Vautrin, Lateinlehrer am Gymnasium St.Ingbert, Frau Maywald Ottweiler oder der stellvertretende Direktor am Gymn. Ottweiler Herr Fischer (hier: Musik). D.h heißt man sucht den Schuldigen im Kind und nicht im Lehrpersonal oder dem Bildungssystem.

Zur weiteren Glaubhaftmachung kann ich meinen Kontakt mit Prof Jonathan vos Post vom CalTech in Pasadena anführen, der mich öffentlich wegen meiner Fähigkeiten in der theoretischen Physik belobigt hatte. Dies können auch weitere Forscher aus meinem Netzwerk bestätigen wie, z.B. Michael Balmer, Montclair (Particle Physics, nuclear Physics) uvam.

Als weitere Zeugen sind demnach anzuhören: Frau Haacke (Blieskastel), Herr Scharberg und einige weitere ehemalige Mitarbeiter der ObraSafe GmbH, Herr Frank Christmann. Visiting Professor, Professional School of Business & Technology, Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Germany.

Es handelt sich bei den Straftaten des Herrn Rainmar Gnaehrich sowie dessen Handlanger um Kapitalverbrechen mit möglicher, teils bewusst in Kauf genommener Todesfolge mit teils grob fahrlässiger Pflichtverletzung sowie teils bewussten Handlungen und Unterlassungen mit möglicher Todesfolge sowie Auslösung einer künstlich medikamentös und durch illegale Hospitalisierung mit schwerer Körperverletzung- zwangsweise Verabreichung von nicht benötigen, auf einer klaren teils sogar bewussten Fehldiagnose beruhenden Medikamentierung deren Wirkung nachweislich potentiell die gesamte Körperchemie angreift und Symptome wie Angstzustände, Thrombose, Gischt, schweres Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes sowie Hautauschlag und einige weitere auslösen kann. Ich musste daraufhin Jahrelang um mein Leben fürchten mit fürchterlichen Symptomen.

Die Ursache der Problematik lag in einer Immunantwort, ausgelöst durch zum einen nach Fehldiagnose verabreichten Antibiotika (insbesondere Penicillin) in der frühen Kindheit: der eigentliche Grund für Symptome in meiner frühen Kindheit war das Aufwachsen in einer sterilen Umgebung, welche z.B. mit Sagrotan und anderen Mitteln der Haushygiene zu steril für ein aufwachsendes Kleinkind war, sowie einer Vernachlässigung durch die Eltern, welche zudem primäre Pflichten an ebenfalls schlecht ausgebildetes Hauspersonal abgaben.

Ich füge einen offenen Brief an meine Mutter zur weiteren Beweisführung an:

 

————————–
Frau
Marie-Therese Gnaehrich

– persönlich –
Annastraße 38
66386 St.Ingbert

Abs. Oliver Thewalt Parallelstr. 5 66113 Saarbrücken

 

 

06. August 2016

Sehr geehrte Frau Gnaehrich,

im Zuge meiner Ermittlungen gegen einen rechtspopulistischen Täterkreis, zu dem auch ihr derzeitiger Gatte, Herr Rainmar Gnaehrich gehört, benötige ich Angaben zu meiner Behandlung im medizinisch-persönlichen Bereich.

Herr Rainmar Gnaehrich wird der Anstiftung zur Freiheitsberaubung mit möglicher Todesfolge, der Verdeckung von Straftaten in einem besonders schweren Fall, der Wirtschaftskriminalität (Verschiebung von steuerrechtlich in Deutschland veranlagtem Vermögen aus der Gewinntätigkeit eines Wirtschaftsbetriebes in das Ausland sowie einiger mehr), der Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses sowie der bewussten Falscheinrede Dritter und beteiligter Straftäter bzw. Handlungsgehilfen angeklagt.

Sie, Frau Maria Theresia Gnaehrich, geboren Becker am 14.10.1939 in Mannheim, geschieden Thewalt stehen in Verdacht ihr Kind misshandelt bzw. durch Unterlassung in eine lebensgefährliche Situation mit lebenslangen Folgen gebracht zu haben. Darüber hinaus wird Ihnen vorgeworfen, ihr eigenes klägliches Versagen als Mutter auf allen Ebenen Ihrem Kind in ethisch widerlicher Weise angelastet zu haben.

Konkreter Verdacht besteht darin, daß Sie ihr Kind wegen geistiger Überforderung und um Ihren für Ihren Bildungsstand übertriebenen Lebensstil fortführen zu können in sträflicher Weise misshandelt haben. Dies haben Sie zudem geleugnet und versucht zu verharmlosen. Weiterhin besteht der Vorwurf der Falscheinrede von Handlungsgehilfen und unbeteiligter Dritter durch Falschablegen von Zeugnis.

Ich klage Sie, Frau Maria-Theresia Gnaehrich hiermit öffentlich an, Kochlöffel reihenweise an ihrem Kind, Oliver Thewalt, geb. 05.09.1965 in Saarbrücken zerschlagen zu haben. Sie haben ihr Kind zudem in einer für Mikroorganismen sterilen Umgebung aufwachsen lassen, die zudem noch durch fehlerhafte Verwendung von Haushaltshygienemitteln wie Sagrotan besonders steril war – zu steril damit sich ein intaktes Immunsystem bilden kann.

Zudem haben weder Sie noch Ihr damaliger Ehemann und Vater ihres Kindes (Bernd Thewalt Kobenhüttenweg 37 Saarbrücken, geb. 14. 04. 1932) Oliver sich jemals um das Kind gekümmert oder ihm liebevoll zugeredet. Sie waren lediglich auf ihr Shoppingleben ausgerichtet, wollten mit Kindern nichts zu tun haben. Aus der Zellbiologie wissen wir, welch dramatische Folgen sich aus einer derart eiskalten Ablehnung des eigenen Kindes in Verbindung mit Misshandlungen und Abgabe der Verantwortung an ebenfalls überforderte Kindermädchen und Haushaltsgehilfen sich ergeben können. Sie waren auch noch zu faul selber für Ihr Kind zu kochen, obwohl Sie für die damalige Zeit in einem Haushalt mit sehr hohem Einkommen lebten. Stattdessen haben Sie diese mütterliche Verantwortung an ein Kindermädchen mit Vornamen Monika (vollständiger Name ist noch zu ermitteln) abgegeben, so wie auch alle anderen verantwortlichen Bereiche (Schule, Gesundheit, Freizeit usw.). Vitamin C Tabletten Präparate sind kein Ersatz für eine gesunde Ernährung!

Im Zuge dessen wird es vor Gericht notwendig sein zu ermitteln, was mit dem Kindermädchen angestellt wurde, das Anfangs der 70er Jahre wohl türmte und die Gründe dafür gehen uns an.

 

Im Zuge meiner Vorermittlungen für die Staatsanwaltschaft Saarbrücken benötige ich Angaben zu möglichen Impfungen im Kindesalter. Eine MMR-Impfung kann beispielsweise eine Immunantwort hervorrufen welche die Blut Hirn Schranke überwindet und Einfluss auf das Zentralnervensystem Nervensystem (ZNS) bzw. Enterische Nervensystem (ENS) http://www.spektrum.de/lexikon/ernaehrung/das-enterische-nervensystem/2530 hat. Das ENS steht in enger Verbindung zum Immunsystem.

 

Der Masern-Mumps-Röteln Impfstoff steht in einer Verbindung zum Gehirn (Microglia), dem ZNS über Darmneuronen, der Darmflora, Mikroorgansimen und dem lymphatischen System https://news.virginia.edu/illimitable/discovery/theyll-have-rewrite-textbooks durch eine Immunantwort und kann insbesondere bei Einsatz im frühen Kindesalter eine autistische Prägung oder Reaktion hervorrufen, zumal Autismus kein primär neurologisches Phänomen ist, sondern durch eben eine Immunantwort hervorgerufen werden kann. http://vaxxedthemovie.com/dr-andrew-wakefield-deals-with-allegations/

 

Eine Immunantwort kann auch durch Antibiotikagabe im frühen Kindesalter hervorgerufen werden, wobei es hier keinen zwingenden Mechanismus gibt, zumal jeder Mensch ebenso wie jeder Mikroorganismus ein Zufallsexemplar innerhalb eines Zufallsprozesses ist:

 

Host microbiota constantly control maturation and function of microglia in the CNS

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26030851%20

 

Host microbiota keep the brain healthy

 

http://www.bioss.uni-freiburg.de/newsroom-and-media/2015/prinz-microglia-2015/

 

Der Darm gilt heute iVm dem ENS als „Taktgeber“ des menschlichen Organismus, wobei das Gehirn und das ZNS eher Antworten geben – jedenfalls nicht „zentral“ steuern.

Mikroorganismen können i.V.m. kurz-kettigen Fettsäuren und Fresszellen (Scavenger Cells) die Microglia im Gehirn beeinflussen, und somit eine autistische Prägung auslösen, eine Art Schutzmechanismus. Dieser Schutzmechanismus des Childhood Mind tritt auch typischerweise nach Misshandlungen, Anschreien des Kindes, angsteinflößenden Erlebnissen (Entführungsversuch des Vaters, Erziehung mit Schlägen, ständiges Wegsperren in den Keller oder einen dunklen Raum, bedrohliche Haltung vor dem Kind, aggressives Verhalten der Eltern und des älteren Bruders in einer dysfunktionalen Familie, rechtsnationaler Stiefvater mit klar faschistischer Geisteshaltung und rein monetären Interessen) sowie sehr grober Behandlung auf.

Die Zerstörung eines Mikroorganismus im Magen –Darm Trakt durch ein Antibiotikum im frühen Kindesalter kann dramatische Folgen für den Organismus haben.

 

Tropical gentamicin-induced hearing loss: a mitochondrial ribosomal RNA study of genetic susceptibility.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8915412

Ich habe ein Auskunftsrecht bezüglich der Maßnahmen meiner Eltern in meinen ersten Lebensjahren zu den Themen:

Antibiotika Einsatz, Entfernung von Organen (z.B. Mandeln, Polypen) und eventuellen Impfungen (z.B. MMR, Polio, Tetanus) sowie den Maßnahmen durch den Kinderarzt Dr. Kremers (Praxis Kermes Dahmen Saarbrücken) und im Rot-Kreuz Krankenhaus Saarbrücken Anfang der 70er (oder früher?), wegen Entfernung der Mandeln und Polypen (noch weitere Eingriffe? Milz?) bzw. medikamentöser Behandlung oder Impfungen (MMR-Impfstoff).

http://hixgrid.de/pg/blog/read/49410/is-it-possible-that-autism-can-be-caused-by-an-mmrvaccine-via-an-immune-response

http://hixgrid.de/pg/blog/read/48111/mmrimpfstoff-oder-wie-sich-die-wikimedia-foundation-selbst-widerlegt

sowie den Zuständen im Haushalt des Kobenhüttenweg 37 und der Rolle aller Personen welche damals mitgewirkt hatten.

Herr Rainmar Gnaehrich wird zusammen mit den Ärzten Dr. med. Jörg Schumacher Saarbrücken, Frau Dr. med. Claudia Birkenheier (SHG Saarland), Herr Prof Schmidt (ehemals Chefarzt der SHG Saarland), Herr Dr. med. Dirkes, ein noch namentlich unbekannter Arzt (Dr. *Blau**?) (genaue Anklageschrift wird nachgereicht) iVm Frau Dr. Kempter (SHG Saarland) , Frau Dr. med. Uta Grumbrecht (MVZ Rastpfuhl) angeklagt. aus natürlichen Stimmungsschwankungen iVm mit grausam Erlebten Dingen in der Familie (Aufruf zum Selbstmord, Demütigungen drastischer Art, Gewalttaten (z.B. PKW Rasen bis zum Erbrechen des Kindes), mittelalterliches Unterdrückungssystem und Freiheitsberaubung (Erpressung und Bluttaten durch den Bruder, mehrfach), Versuch des Aufzwingens einer Freundin über Rotary International, Einreden des Versagens und eines neurologischen Problems welches nicht vorhanden war, die eigene Mutter wollte mich in ein Heim für geistig Behinderte abschieben („Seit getrost“ in Ottweiler) und wollte den Kindern zeitlebens einreden, daß „sie komische Kinder“ hätte, eine freie Berufswahl (durch Grundgesetz garantiert), Ausspionieren über Rotary International sowie Aufnahme und Verbreitung von klar faschistischem Gedankengut über Rotary International, Demütigung des Kindes mit Freiheitsberaubung in der Psychiatrie unter Zwangsmedikamentierung nach einer klaren BEWUSSTEN Fehldiagnose, Aufzwingen eines Rechtsanwalts als Betreuer (Herr Rechtsanwalt Wolfgang Becker, Am Kaninchenberg 16 66123 Saarbrücken) mit ebenfalls faschistischer Geisteshaltung (Beweisführung mit überprüfbarer Evidenz schon teilweise Online, mit klar nachweisbaren Straftaten welche das Betreuungsrecht beugen (Falschangaben und Manipulationen bei Grundversorgern, Versuch des Aufzwingens eines Attestes und der Aufrechterhaltung einer Fehldiagnose i.V.m. einer Umbewertung meine Aktivitäten in der höheren Physik (Versuch mich für verrückt zu erklären unter Verwendung Hanebüchener Einredungsversuche, eine dunkle Technik welche gerne von Nationalsozialisten oder im Mittelalter bei Verfolgungsprozessen von „Hexen“ verwendet wurde, dieselben dunklen Methoden wurde von Herrn Rainmar Gnaehrich verwendet, eine Art Folter und dann die Verteidigung als Angriff umzudeuten, dies sollte GEÄCHTET sein!, Verhinderung einer Verteidigung und Blockade meiner Versuche gegen die SHG Saarland oder die WOGE Saar https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/BMwfTN5ZavN und verschiedene andere vorzugehen, pikantes Detail ist, daß Herr RA Wolfgang Becker mit einer Ärztin verheiratet ist, deren Identität er geschickt verschleiert, ich weise nochmals auf die Verbindung Birkenheier (Heimes & Müller Saarbrücken hin https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/7yLEAJmi6ae) ganz bewusst aus niederen Beweggründen (monetär, Machterhaltung) künstlich aus einer Immunantwort ein neurologisches Problem konstruiert zu haben, wobei die Monoamine Hypothese heute auch „offiziell“ als widerlegt gilt https://theconversation.com/why-big-pharma-is-not-addressing-the-failure-of-antidepressants-41868, 1995 konnte dies einem Menschen mit einem wachen Verstand und erst recht keinem „Facharzt“ (da muss ich mich vor Lachen schon kaputt schütteln wenn ich das Wort schon höre … nur leider ist das nicht wirklich lustig!) verborgen bleiben!

 

Darüber hinaus sind Angaben notwendig zu Erkrankungen des Lymphsystems Mitte der 70er Jahre in der Annastr. 38 sowie einer Lymphwasservergiftung in Zermatt (damals hatte mich mein Vater noch mitsamt den Koffern auf dem Weg zum Bahnhof den Berg runter gestoßen, und mir vorgeworfen ich sei „nicht hart genug“, dabei trug ich ein potentiell tödliche Lymphwasservergiftung in mir, deren Ursache ich gerade beschrieben hatte, ein faschistisches Weltbild unter Missachtung von Kindern, .. Immunantwort), ca. Ende der 70er Jahre, beides mit Folgebehandlungen im Krankenhaus Winterberg Saarbrücken.

 

Weiterhin notwendig ist es in Erfahrung zu bringen, was genau in meine ersten 7 Lebensjahren passiert ist bezüglich:

 

– Wie hat meine Mutter gehandelt

 

– Wer hatte Zugang zu mir

 

– Was passierte beim Entführungsversuch durch meinen Vater in ca. Winter 1972?

 

Weitere Aufklärungen über die Schulzeit werden darüber hinaus während des Prozesses zur Sprache kommen, über die Einschulung, Intelligenztests der Ostschule Saarbrücken, nicht Anwesenheit bei Elternabenden, Verwendung des Kindergeldes sowie viele weiter mehr.

Eine Organisation wie Rotary International welche solche Handlungen schützt sowie in heuchlerischer Absicht vorgibt „Gutes zu tun“ (in der Natur gibt es weder gut noch böse, doch ich warne vor Leuten welche mit einem verfehlt christlichem Weltbild auftauchen und vorgeben der Welt „Gutes“ zu tun, indem sie anderen Völkern und Menschen ihr gnadenloses faschistisches Gedankengut aufzwingen, um eben diese Drittländer als Ressourcenlieferanten und Absatzmärkte aufzubrechen und auszunehmen wie eine Gans, so machen es diese Leute mit allen Menschen, den diese sind denen völlig gleichgültig!) verstößt damit gegen unsere Verfassung bzw. das Grundgesetz.

Wie war dies mit der Polio Impfung, Rotary International? http://hixgrid.de/pg/videos/play/hixmin/37522/der-wahre-ursprung-von-aidstrue-origin-of-aids-english-sound-german-subtitle

https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/L3zfDhH6WM1

Solche Dinge passieren auch hier, in Deutschland:

http://hixgrid.de/pg/blog/read/38572/tens-of-thousands-of-people-have-been-killed-in-china-so-their-organs-can-be-sold-to-transplant-tourists

 

Sollten Sie sich informationstechnisch abschirmen oder sollten Sie ihr Nichteinverständnis zur Kooperation signalisieren, so erbitte ich, daß Sie mir dies persönlich bzw. telefonisch sagen – in diesem Fall bin ich gehalten dies durch die Behörden ermitteln zu lassen, was ich sehr bedauern würde.

Mit freundlichen Grüßen

 

Oliver Thewalt

——

Spätere Symptome deuten ebenfalls auf diese Immun- und Autoimmunantwort hin: 3 Ereignisse welche auf eine Problematik des Lymphsystem (große Schmerzen im Bein ca. Januar 1984 bei Abfahrt auf zum Bahnhof in Zermatt, damals hatte mein Vater diese sehr schweren Schmerzen die später mit einer Lymphwasservergiftung in Verbindung gebracht wurden einfach ignoriert, mich einen Weichling genannt und den Berg mit den Koffern heruntergeschubst, immerhin reden wir von einer möglichen Todesfolge bei Nichtbehandlung, und es lag nicht an mir, ich war nicht zu „weich“, sowie eine Allergische Reaktion nach einem Wespenstich an Ostern, ca. 1976 in St.Ingbert mit Krankenhausaufenthalt Winterberg Saarbrücken (auch eine Verbindung zum Lymphsystem, sowie dieselbe Symptomatik nach einer Knieverletzung ca. Mitte der 70er Jahre in St.Ingbert).

Zudem kann extremer Stress, ständige Unterdrückung, Anschreien durch den Vater, körperliche Angriffe wiederholt durch den Bruder (z.B. ein Pfeilschuss auf mein Auge, leicht unterhalb getroffen in Sylt 1972, der Schuss ging bewusst oder unbewusst los, ein damals ca, 8 Jähriger kann das sicherlich schon bewusst kontrollieren) zahllose martialische verbale Attacken und Anrufe mit dem klaren Ziel mein Leben zu zerstören und mich in den Selbstmord zu treiben, mit aktiven Aufforderungen dazu, vom Bruder Jörn Thewalt wie :Zitat “Häng dich doch auf“, „Wenn Du dich umbringen willst, dann schicke ich Dir noch das (dazu benötigte) Messer“ uvwm. , oder vom Vater in entsprechenden Telefonaten „Bring dich doch um“ usw., was später immer wieder geleugnet oder verharmlost wurde, wäre doch nicht so schlimm, ja wir haben einen Fehler eventuell gemacht, aber jetzt gibt es keine Ausreden mehr, und wir gehen zur Tagesordnung über.

Dabei war der körperliche Angriff meines Bruders Jörn Thewalt (geb. 06. 08. 1961 in Saarbrücken, Weinbergweg 22 66119 Saarbrücken) im Januar 1990 (ca. 23 Januar, Dienstag in Paris, seiner damaligen Wohnung im 16 Arrondissement (Rue J….), nachdem er mich wiederholt eingeladen hatte dorthin, im Sommer 1989 während meines Auslandssemesters an der EBS Paris hatte er mich aktiv aufgefordert zu ihm in die Wohnung zu ziehen (auch im 16 Arrondissement) nachdem mein Vermieter meiner ursprünglich angemieteten Wohnung im 17. Arrondissement gegen der Abmachung die halbe Februar Miete doch verlangte (ich zog mit einem Kommilitonen meines EBS Semesters, Herr Thomas Martin dort Mitte Februar 1989 ein) keine einfache Körperverletzung: es war ein völlig unvermuteter, unmittelbarer Schlag auf eine Schwachstelle, meine Brille, nachdem ich ihm nur die Decke etwas weggezupft hatte, als ich fragte ob er mich denn am nächsten Morgen wirklich aus der Wohnung rausschmeißen wolle, womit er gerade bei Nichtzahlung gedroht hatte, da er plötzlich anfing mir eine nie vorher vereinbarte Miete abzupressen, das war Erpressung, da er dies zum Ersten Mal in der Minute vor der Abreise von St.Ingbert nach Paris plötzlich vehement mit Aufschlagen der Faust auf den Küchentisch forderte. Zu diesem Zeitpunkt war bei dem engen Zeitplan kaum eine Möglichkeit eine andere Wohnung in Paris zu finden, ohne Vorlaufzeit, wobei mir diese Mitwohnmöglichkeit lange vorher zugesichert war (1989 hatte ich einen engen Zeitplan: Januar Vordiplom, Februar Bayerische Vereinsbank München, dann im Sommersemester das Auslandssemester in Paris, von Juli bis September Software AG of North America, in Reston, VA, USA, und im Wintersemester in London), ein Umdisponieren war nicht möglich außer in eine Art günstiges Hotel für 8 Wochen zu ziehen, doch ich konnte nicht ahnen, was da auf mich zukommen wird). Herr Jörn Thewalt wurde dann von mir nach Paris gefahren, in Begleitung meiner damaligen Verlobten Frau Manuel Wiegand (Jura Studentin an der Universität des Saarlandes damals) und der damaligen Freundin meines Bruders, Frau Daniela Nalbach (damals BWL Studentin der HTW in SB) , da Frau Nalbach den Wagen wieder zurückfahren wollte nach Saarbrücken.

Die Körperverletzung durch meinen Bruder im Januar 1990 in Paris was folglich keine einfache Körperverletzung sondern eine schwere (Offizialdelikt), da mein gesamtes Gesicht geblutet hatte mit Narben die haben genäht werden müssen im Krankenhaus sowie dem daraufhin und vorher schon erzeugten mentalen Druck mit erpresserischem Charakter- es war eine schwere Körperverletzung mit bewusst in Kauf genommener Todesfolge gegenüber einem Schutzbefohlenen in einer bewusst kalkulierten für mich wegen den Studienbedingungen kompromittierbaren Situation, aus der ich auch wegen der permanenten Zwangsausübung durch meinen Vater kaum hätte entweichen können und i.V.m. im weiteren unmotivierten, d.h. ohne äußerlichen Anlass, Drohgebärden im April 1990 bei einem Familien Treffen zu Dritt am Anwesen meines Vaters, Kobenhüttenweg 37 66123 Saarbrücken: Herr Jörn Thewalt stellte sich plötzlich unmissverständlich ohne gegebenen Anlass bedrohend, mit den Fäusten drohen und mich vom Sitz vertreiben vor mir auf: wahrscheinlich in der kalkulierten Absicht, in Gegenwart meines Vaters der mit starren Augen dies emotionslos ansah, um mich zu einem tätlichen Angriff auf ihn zu bewegen, damit man mich der Polizei übergeben könne. Dieses Absicht konnte man auch später in dessen Motiven herauslesen: immer wenn ich meine Bruder mit diesen Vorwürfen am Telefon konfrontierte, ging er nicht darauf ein, sondern versuchte mich mit den Worten „Komm doch vorbei“ (zu ihm nach Hause) zu einem wohl von ihm in seiner Denkweise mir in meine Absicht gelegten, Tat gegen ihn zu provozieren, was ich jedoch nicht im Sinn hatte.

Dies offenbarte mir die Abgründigkeit meines Bruders. Ich kann mich noch an Gespräche erinnern, als ich in falscher, wohl von mir Mind induzierten Falsch -Übersetzung der Aussage der Freundin meines Bruders in Paris, einer Französin, gerichtet an meine Bruder Jörn Thewalt „Tu as un Caractère sale „ zu Du hast einen sauberen Charakter, als mein Bruder mich mit stolzem Ton korrigierte, „nein, Oliver, sale heißt im Französischen „schmutzig“, nicht „sauber“, sowie an Telefonanrufe ähnlicher Art, in denen thematisiert wurde, in ironischer Weise, ob ich nicht der „tolle Typ sei“ , oder daß ich „zu weich sei“, daß meine Handlungen (sinngemäß) von geringer Intelligenz zeugten usw.

Ich füge zur Glaubhaftmachung 2 E-Mails meines Bruders (an meinen Vater gerichtet) vom 30. März 2011 bei.

In genau diesen Zeitraum fielen auch eine bezeichnende Aussage meines Bruders an mich, die er an mich gewandt raunte: „…und daß ich dich umbringe….“.

Zudem ist mein Bruder ein bekennender Antisemit (Aussage ist durch meine Mutter bezeug bar, Familien intern verbrieft: „Juden sind Untermenschen“, diese Aussage hat Jörn Thewalt explizit im familiären Kreis von sich gegeben, und zwar in einem unmissverständlichen Kontext, d.h. es handelt sich nicht um eine mögliche Fehlinterpretation durch eine aus dem Gesamtzusammenhang isoliert wiedergegebenes Zitat als Ausschnitt.

Ich betone nochmals, daß diese Angaben zur Glaubhaftmachung notwendig sind, auch für die Aufarbeitung und Auswertung später.

Meinen Bruder sehe ich schon, in jedoch zu den Tatvorwürfen nicht entlastender Weise, als Teil einer dysfunktionalen, von rechtspopulistischem, faschistischen Gedankengut durchsetzen neoliberalen Familie, der früh in das Internat getrieben wurde – der dieselbe Unterdrückung durch meine Vater erfuhr, jedoch kann er dies nicht als Motiv zu seinen Handlungen gegen meine Person verwenden, noch es damit rechtfertigen.

Und dies zumal dieser Mensch außer der Grundschule nie eine staatliche Schule von innen gesehen hat und sich auch noch durch ein gefälschtes Attest durch Prof. Biehl (Köln) aus dem Wehrdienst hat befreien können.

Mein Vater hatte mich in Telefonaten und auch persönlich in demütigender Weise gezwungen, seinem Willen zu folgen, was jederzeit glaubhaft zu ernsten Konsequenzen bei Nichtbefolgung geführt hätte – dies wäre ohne die politische Willensbildung einer rechtsnationalen, gegen Studenten und gegen die Jugend gerichteten und ausschließlich auf das Wohl der Industrie gerichteten Regierung und Parlament, ob CDU oder SPD nah, sowie deren Handlungsgehilfen, sprich der Polizei, Richter, Rechtsanwälte, Ärzte, Banker oder stellvertretend dem Bildungssystem so nicht möglich gewesen: es ist unverantwortbar, der jungen Generation keinen eigenen Start für deren Ausbildung zu gewähren – warum waren und sind bis heute die Bedingungen zum Erhalt von staatlichen Studiengelder (BAFÖG) an das Einkommen der Eltern gekoppelt? Dadurch wurde ich zum Sklaventum in einer rechtsnationalen Familie (Faschismus ist eine Geisteshaltung!) gezwungen, wie wir historisch und wissenschaftshistorisch wissen ist dies ein bekannter Mechanismus, angereichert mit heuchlerischen Sonntagsreden von Politikern sowie einer Polizei mit schlechter Bildung, Beamten die einfach Erfüllungsgehilfen von geistig minderwertigen Professionals sind, stellvertretend Rechtsanwälte und Ärzte, und in diesem Punkt kann ich deutlich und unwiderlegbar klar werden, sodass diese Leute sich kaum auf die Straße mehr trauen könnten, schon da Nachbarn und Kinder mit Fingern auf diese zeigen würden.

 

Ich lasse es nicht mehr zu, daß diese Straftaten und Handlungen verharmlost oder verniedlicht werden.

Im Krankenhaus in Paris, in welches mich mein Bruder im Januar 1990 am nächsten Morgen nach seiner Tat brachte um meine Wunden nähen zu lassen, baute er sich drohend im Türrahmen auf, um mich von einer Anzeige abzubringen. Ein Arzt frage mich, ob ich eine Anzeige machen wollte, ich verneinte, schon da ich kaum Hoffnung hatte, das dies etwas an dieser misslichen Lage ändern würde, und ich um die verbale Rhetorik meiner Verwandten sowie der Rückhalt in der Gesellschaft aufgrund deren Einkommensverhältnisse wusste, und da ich meine Traum auf Beendigung meines Studiums mit anschließender Gründung einer Familie mit meiner geliebten Verlobten nicht so kurz vor dem Ziel aufgeben wollte- man kann mir vorwerfen nicht schon früher aus dieser Familie ausgebrochen zu sein, wobei mir von allen immer genau das vorgeworfen wurde, ich meine dass ich es überhaupt tat, dass ich das schwarze Schaf wäre, was ich mit Verlaub etwas anders sehen bei diesen grauen Wölfen, doch angesichts der gesellschaftlichen Bedingungen in Deutschland hätte dies wohl kaum zu einem anderen Ergebnis geführt. Warum musste ich dies der Polizei Saarbrücken heute überhaupt schreiben, wenn wir so eine bürgernahe Polizei in einem so modernen aufgeklärten Staat mit doch so toll ausgebildeten Leuten haben?

 

 

Wie kann es sein, daß ein Wissenschaftslaie wie Herr Rainmar Gnaehrich medizinische Diagnosen stellt, indem er etwas von psychotischen Schüben fabuliert, welche in Wirklichkeit eher Ausdruck einer mir bewussten, in der geschilderten Umgebung aus Gewalt und Ignoranz Hilflosigkeit waren – sowie der völligen Fehlinterpretation meiner: ich bin nicht schwach, ich war sogar sehr stark, dies alles bewusst ertragen zu müssen, wohl wissend daß es wohl nie eine Hilfe geben würde, wohl wissend, daß man ständig versuchte mich zu Abwehrhaltungen zu provozieren um mich einsperren zu können, diese Mechanismen sind wohl bekannt, wurden sogar von Rechtsanwalt Günther Larsen der Kanzlei Heimes & Müller in Saarbrücken genutzt, und dieser Mann ist nicht, dumm, nein, nur Charakterlos – die Verbindung zwischen Rechtanwalt Manfred Birkenheier der Kanzlei Heimes & Müller, Saarbrücken und dessen Gattin, Frau Dr. med. Claudia Birkenheier SHG GmbH weisen auf eine kompromittierende Verbindung hin –ehrlich, wenn ich an deren Stelle wäre, hätte das meinen Berufsethos angegriffen, das wäre mir peinlich, entgegen meiner persönlichen ethischen Standards, dies sind Standards die arglose Dritte schützen sollen, keine der Situation unangemessenen Dogmen- um dies zu verstehen ist es hilfreich zu begreifen, daß es in der Natur weder gut noch böse gibt, jedoch handelt es sich hier um eine Quasi Informationskontrolle und Machtausübung durch ein juristisch mit gesellschaftlichen Bedingungen verknüpftes Konstrukt über die Arbeitswelt und das Gesundheitswesen, welches potentiell durch Überschreiten dieser Informationsbereiche, einem nicht erwünschten Informationsfluss, der auch ohne konkrete Absprachen oder Gespräche aktiv ist, und zwar auf der informellen Basis, und nach außen auf eine klare Geisteshaltung hindeutet, die ich gerne genauestens näher durch Ablegen von Zeugnis beschreiben kann.

Hier ging es auch um Kriminalisierung von Mandanten (harmloser Einparkvorgang bei dem wortwörtlich NICHTS passiert war, gefälschte Atteste, Lügen, Denunziation, Absprachen, Manipulation) und Patienten in der Nervenheilanstalt der Claudia Birkenheier: Kriminalisierung von Patienten, illegale Absprachen mit Dritten, Vertuschung von Selbstmorden, Verharmlosung von
Zwangsmedikamentierungen und extrem gefährlichen Nebenwirkungen, Vertuschung von bewussten Fehldiagnosen und Verbindungen zur pharmakologischen Industrie, Fehlgutachten, Gefälligkeitsgutachten und Umgehung jeder Verteidigungsmöglichkeit und der Rechte von Patienten durch erweiterte Kooperationen mit der Justiz, Konkret auch des Richters der mich begutachtet hatte, da ich dort raus wollte – jeder hatte dort wider besseren Wissens den Ärzten nach dem Mund geredet, deren hanebüchene Diagnosen nie in Frage gestellt, ich weise auch auf eine Verbindung von Rechtsanwalt Wolfgang Becker, Kaninchenweg 16 66123 Saarbrücken hin, der mit einer Ärztin verheiratet ist und mir von Frau Dr. med. Claudia Birkenheier nach dem illegalen und illegitimen Zwangsaufenthalt in der Klink am Sonnenberg in Saarbrücken als Betreuer aufgedrückt wurde, sowie der Beigabe von unnötigen Schlaftabletten und der Vertuschung von Ausbrüchen des Norovirus mit samt der Räumung einer Station, mediale Propagandabeschallung während des 911 Vorfalls von Radio des Al Jazeera Senders durch Dr. Hoffmann, dem damaligen Chefarzt). Letzteres habe ich allerdings nicht persönlich erlebt.

Ich füge eine E-Mail bei, in der ich die Rechtsanwaltkanzlei Heimes & Müller auffordere ihre Unterlagen zum Verkehrsfall (Einparkvorgang) Christiane Rödder vs. Oliver Thewalt im April 1990, verhandelt von Richter Armin Effnert am Amtsgericht in Saarbrücken herauszugeben. Die Verbindung zu Handlungen von Herrn Rainmar Gnaehrich werde ich noch offen legen.
https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/7yLEAJmi6ae

Beim illegalen und illegitimen Einweisungsvorgang im November (oder Oktober) 1995, nachdem es mir nicht gut ging, ich war pleite und war wohl durch diese Immunantwort i.V.m. den geschilderten Erlebnissen in keinem guten Zustand, litt tatsächlich unter Zukunftsunsicherheit, wusste damals nichts von einem von der Wissenschaft gerne unterdrücktem Zusammenhang zwischen dem Darm, Mikroorgansimen, kurz-kettigen Fettsäuren, Fresszellen (Scavenger Cells) und der Microglia im Gehirn bzw. dem Zentralnervensystem (ZNS, engl. CNS) und dem Enterischen Nervensystem (ENS) http://hixgrid.de/pg/bookmarks/read/37885/host-microbiota-constantly-control-maturation-and-function-of-microglia-in-the-cns http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26030851 sowie einem möglichen Auslöser durch Antibiotika in der Kindheit, was bis heute gerne von Wissenschaftlern und Ärzten ignoriert und teils in fanatischer Weise versucht wird im Ungewissen zu lassen, um beispielsweise Impfungen zu verkaufen https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/cbgxLxjHAsC.

http://hixgrid.de/pg/blog/read/49410/is-it-possible-that-autism-can-be-caused-by-an-mmrvaccine-via-an-immune-response

http://hixgrid.de/pg/blog/read/48111/mmrimpfstoff-oder-wie-sich-die-wikimedia-foundation-selbst-widerlegt

 

Nach Telefonaten mit Herrn Rainmar Gnaehrich wurde dieser wohl meiner misslichen Situation gewahr (ich wohnte damals aus Kostengründen in einer untervermieteten Wohnung im Haus der Frau Schönes im Kobenhüttenweg 27 66123 SB (Mietzahlungen nur 480 DM Warm, das war der Grund, nicht eine mögliche Nähe zum Haus meines Vaters, was dieser annahm) und versprach mit mir zum Sozialamt zu gehen, nachdem ich bei einem Psychologen (er sagte Psychologe, nicht Neurologe), dem Dr. med. Jörg Schumacher, in der Viktoria Str. 18 66111 Saarbrücken http://praxis-dr-schumacher.com/, vorbeigeschaut hätte, da ich mich ja seiner Meinung nach untersuchen lassen müsse, was er damit meinte, wurde später deutlicher, zumal ich meinen Eltern gegenüber immer noch viel zu naiv war – das hat wohl was mir der Prägung und dem Brain Wash zu tun. Dr. Jörg Schumacher bot mir eine Kur an, was ich jedoch ablehnte, wohl wissend, dass dies keine Lösung ist, und ich wohl auch primär keine Kur brauchte, das kann nicht die Ursache sein, wusste ich damals schon, warum kam niemand auf diese für diesen Bildungsstand doch einfache Schlussfolgerung über die Immunantwort (ich nehme diesen Begriff stellvertretend für den ganzen Komplex, auch Lymphsystem, Eppstein Barr Virus und HLA Komplex als indirekter Mediär usw. i.V.m. den Umweltbedingungen oder –Interaktionen).

 

Ich weise darauf hin, daß ich den Verdacht habe, daß Herr Dr. Jörg Schumacher zum damaligen Zeitpunkt Mitglied des Lions Club in Saarbrücken war, und dadurch eine Verbindung zu Herrn Rainmar Gnaehrich bestehen könnte (aus gegebenem Anlass könnte auch eine Auszug seiner Akten bei der Birthler Behörde Licht ins Dunkle bringen, Stichwort Ereignisse in Berlin und weitere in Trier), zumal die Mitglieder von Lions und Rotary sich öfters treffen oder potentiell kennen. Deswegen beantrage ich zur Beweissicherung (hier: nur Indizien, eine Nichtvorhanden oder Vorhanden der Mitgliedschaft des Dr. med. Jörg Schumacher beweist allein noch gar nichts, eine positiver Fund könnte jedoch Ausgangspunkt zu einer Erhärtung des Verdachts sein). Einige Tage später erschienen dann statt des Herrn Rainmar Gnaehrich plötzlich 2 Beamte der Polizei und hielten mir in einer Hollywoodfilm-reifen Posse einen Einweisungsbeschluß durch Dr. Jörg Schumacher in die Psychiatrie vor die Nase, nachdem ich die Beamten naiver Weise in die Wohnung gelassen hatte – ich hatte kaum noch Nahrung und war ohnehin für jede Hilfe dankbar, oder wäre es gewesen – jedenfalls war ich erst mal geschockt, was wohl die Absicht dieser Beamten war, mich zunächst zu schocken um jedwede Gegenwehr zu unterdrücken – dann wollte ich den Beschluss nochmal sehen, um ich zu vergewissern, was mir jedoch von den Beamten verweigert wurde – beim ersten Mal hatte ich kaum was gelesen – so ein Verhalten der Beamten das auf Einschüchterung ausgelegt ist und so eine Haltung provoziert wie: „Man habe doch nichts zu verbergen und müsse der Polizei doch immer Folge leisten“ hatten die Beamten schon bei dem Einparkvorgang der dann als Verkehrsunfall umgedeutet wurde an den Tag gelegt – dann hatte ich den Führerschein wegen nichts über Jahre verloren, samt enormen Kosten. Dann wurde mir gesagt, daß die Beamten keine Lust hätten sich mit mir „rumzuprügeln“ –Zitat: „Wir haben auch keine Lust uns mit Ihnen rumzuprügeln“. Zitatende.

Dies ist eine unverschämte Umdrehung der Situation, wieder wird der Bürger als Aggressor impliziert, ich hatte doch keine Prügel angedroht oder Anstalten durch Körperhaltung gemacht, welche auf ein solches Verhalten in unmittelbarer Zukunft hätten schließen lassen könnte – sicherlich nicht – jedoch heißt dies implizit: Wir sind die Guten, und wollen nur den lästigen Aufsässigen in die Nervenheilanstalt bringen damit der von seinen Bösigkeiten geheilt werde, der arme Kranke – nur ich war nicht krank in dem Sinne, hatte keine systemische Erkrankung wie mir später unterstellt wurde, nur es hatte natürlicherweise Wirkung gezeigt, was passiert war und was ich erlebst hatte, das war eine völlig natürliche Reaktion und mir ist alles innerhalb einer natürlichen Normalverteilung, eine Immunantwort!

Ich nahm an, daß ich noch am selben Nachmittag zurückkehren würde, ich hatte wohl auf etwas Hilfe oder ein Mittagessen spekuliert (wie bösartig von mir), doch dann passierte wieder das Unfassbare: die Ärzte dort sprachen mit mir, und sich räumte Stimmungsschwankungen eine (mein Gott, das ist in Verbindung mit nicht völlig verblödet sein und einer guten Portion Anteilhabe was hier so passiert ja wirklich eine furchterregende Krankheit), dann kam die These von dem Dopaminüberschuß in den Neurotransmittern auf, ich müsse Medikamente nehmen und werde in der Geschlossenen festgehalten. Doch das war eine Fehldiagnose. Das war mir damals schon bewusst, doch ich konnte es nicht beweisen. Heute ist klar, daß die Monoamine Hypothese offiziell widerlegt wurde.

http://www.science20.com/the_conversation/why_no_one_is_addressing_the_failure_of_antidepressants-155588

http://theconversation.com/why-big-pharma-is-not-addressing-the-failure-of-antidepressants-41868

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10775017

Mit anderen Worten hatte ich keine Symptome einer von Herrn Rainmar Gnaehrich fabulierten Psychose, welche die Ärzte nur allzu gerne aufnahmen, hier stellvertretend beim Einweisungsgespräch zu nennen Frau Dr. Kempter, Herr Dr. Dirkes und ein mysteriöser damals noch sehr junger Arzt, den ich dort NIE wieder zu sehen bekam, das ist schon seltsam, zumal ich alle anderen immer wieder reidentifizieren konnte, das muss nichts heißen, kann auch Zufall sein, doch dieser Bursche war sehr darauf bedacht mir Symptome zuzusprechen, man fabulierte dort dauernd von geistigen Fehlleistungen wie eventuelle Zwangsvorstellungen, fragte mich ob ich Stimmen höre ( das ist schon eine merkwürdige Weise eine Diagnostik vorzunehmen, so auf Sonderschulniveau, denn selbst wenn das der Fall wäre, so was kann durchaus bei Menschen passieren grundsätzlich, dies ist mir bewusst, dann ist es doch wichtiger in der Lage zu sein, mögliche Ursachen zu identifizieren, statt Neuroleptika (- zu Deutsch = Gehirnweichmacher) zu verabreichen – jedenfalls hatte ich solche Symptome nicht. Der besagte Arzt hieß irgendwas mit Dr. **Blau, ich kann mich nicht mehr an den genauen Namen erinnern ich nannte ihn intern immer „Dr. Blaubart“, lustiger weise, er war ca. 180 Groß, eher helle (blonde?) Haare.

Ich kann mich noch an Gespräche erinnern in denen ich nach 2 Dingen gefragt wurde: das Datum und ob ich Stimmen höre. Ich macht immer so einen kleinen Scherz daraus, und antwortete auf die Datums frage: Das ist ja wie im Film „Terminator“, in der Szene: „Welches Datum haben wir heute?“ „den 16 Mai“ dann „Welches Jahr, welches Jahr?“ und der Fragesteller hatte sogar den Witz begriffen …. Auf die Frage nach den Stimmen antwortete ich: „Ja, manchmal höre ich Stimmen, die sagt mir immer wieder, man, Oli, warum hast du im Oktober 1987 nach dem Schwarzen Montag nicht Coca Cola Aktien der NYSE gekauft, du NummDussel“^^, und daraufhin antwortete der Fragesteller auf dem Sonnenberg, „Ja wirklich?….“ …….!!!!! Oh jeeeeeeh, oh gott, also wenn es nicht um so was Ernstes ginge dann würde ich ja jetzt vor Lachen unter den Tisch fallen ……..^^

Ich erspare ihnen weitere Details. da gab es noch wesentlich krassere Vorfälle, danach müsste man sich eigentlich fragen, wer denn hier krank ist und was die eigentliche Ursache für diese Gespräche war ….. .

 

Mit anderen Worten war ich voll ansprechbar, voll zurechnungsfähig und hatte sicherlich keine Überproduktion von Dopamin zu verzeichnen, jedenfalls nicht solange bis mich jemand nach dem Datum fragt, danach kann ich das nicht mehr garantieren^^^ Lachen kann nie schaden, ist gesund!!

 

Zu meinem Lebenslauf sind hier ein paar Eckdaten

http://www.yatedo.com/p/Oliver+Thewalt/normal/75b62f29cdcd67203d6d87fae676dba9

Ich kann mich noch genau an der Gespräch mit Dr. Jörg Schumacher erinnern. Da war zumindest meine Mutter anwesend, soweit ich das noch weiß. Die Situation war zwar nicht besonders angenehm für mich, jedoch auch nicht jetzt so dramatisch, so wie es Herr Rainmar Gnaehrich im Nachhinein auf meine Nachfrage hin beschrieben hatte. Herr Jörg Schumacher fragte mich wie gesagt nach einer möglichen Kur, die er mir anbot.

 

Ansonsten ging man ziemlich ergebnislos aus dem Gespräch. Herr Rainmar Gnaehrich fabulierte jedoch etwas schockierendes: er sagte, daß Herr Dr. Jörg Schumacher mir während des Gesprächs Zitat Herr Gnaehrich „eine (Spielzeug) Pistole hingehalten hätte, woraufhin ich danach gegriffen hätte“ Zitatende … Jetzt wird es deutlich wer hier fabuliert und wohl warum, anscheinend habe ich dem Herrn Rainmar Gnaehrich sehr deutlich gesagt, was ich von der Situation in meine Familie halte, daß er meine Mutter nur des Geldes wegen geheiratet hatte und über seine Motive log. Tatsächlich ist in Trier schon mal jemand zu Tode gekommen, und diese Geschichte müsste man nochmal prüfen (Stichwort der Geschichtsverfälschung, eine bekannte Methode der Nationalsozialisten).

Ich hatte jedoch ein Recht dazu, es ihm deutlich zu sagen, da offensichtlich war, mit welchen üblen Methoden ich unterdrückt wurde, das war mein Naturrecht. Herr Gnaehrich ging dann auch fremd, verspielte das Vermögen meiner Mutter usw. man konnte noch nicht mal meine Mutter vor ihm schützen, da sie geistig nicht in der Lage und willens war es zu durchschauen.

Deswegen schirmte er meine Mutter unter einem Schutzvorwand vor mir ab, da ich ihr sagte, daß ihr die pädagogischen und erzieherischen Fähigkeiten fehlten, Kinder groß zu ziehen. Nur ich hatte den Gnaehrich durchschaut, konnte aber nichts wirklich tun, war gebunden an die hiesigen Auffassungen usw.

 

Ich bin mir sicher, daß es ein solches Moment nicht gegeben hat, währenddessen Herr Dr. med. Jörg Schumacher ein solches zudem illegales da unmotiviert Experiment hätte durchführen können (Ich sage bewusst solches Moment und nicht solchen Moment, das ist kein Grammatikbezugs Fehler!). Zudem wäre dies illegal und für eine ärztliche Entscheidung nicht verwendbar gewesen.

 

Deswegen beantrage ich die Vernehmung des Zeugen und mutmaßlichen Tatverdächtigen Dr. med. Jörg Schumacher. Vikoriastrasse Saarbrücken.

Zum einen hätte dies, schon da es anlasslos war keine Aussagekraft, es wäre für ein medizinisches Gutachten wertlos, und es ist zudem unvorstellbar so etwas zu machen – ich war geschockt als der Gnaehrich davon sprach, nicht wegen dieser fiktiven Sache, sondern weil das einen Einblick in seine dunkle Vergangenheit und Denkwelt gibt, ja, das ist für jemanden wie mich schockierend, ich weiß nur zu gut wer da die ganze Zeit neben mir am Mittagstisch saß und mir die Krümel vom Brot aß, nein das war kein Fressneid, jedenfalls nicht von meiner Seite aus – ehrlich gesagt, diese Mann ist wahnsinnig auf seine Weise – er hat noch vor ein paar Wochen (ca. Mai/ Juni 2016, Zeuge RA Wolfgang Becker) versucht mich mit Hilfe von Herrn Wolfgang Becker in die Nervenheilanstalt einweisen zu lassen, nachdem ich anfing diese Dinge über meinen Twitter Account (@Neogrid) öffentlich zu machen, vor allem weil dies mir half endlich wieder ein „normales“ Leben zu führen, mich von diese unsäglichen Last zu befreien – die Leute fragte mich immer wo sie denn sich einschreiben müssten, um bei mir ihren Ph.D. zu machen, an welcher Universität ich lehre, sie sprechen mich mit Prof Dr. Thewalt an, sie bieten mir ihre harte Arbeit an, doch ich muß ihnen immer sagen, daß es mir wirtschaftlich schlechter geht als Ihnen, daß diese Ideologen dies hier nicht zulassen, daß ich ein self-taught in den Naturwissenschaften bin, daß ich ihnen keine Arbeit anbieten kann, obwohl ich mit Leichtigkeit in der Lage wäre, ihre Dissertationen zu beurteilen und ihnen wesentliche Impulse für ihre Forschung und Bildung geben kann, sonst würden sie ja nicht fragen. Herr Gnaehrich terrorisierte seine Umgebung sehr geschickt, Herr Bernd Thewalt tat dies auch, nur viel unverblümter und offener, wer in Deutschland Geld hat, braucht sich kaum zu rechtfertigen.
Art 14 GG Eigentum verpflichtet)
Ähnlich war es bei Herrn Jörn Thewalt: damals im Januar 1990 ging es ihm wohl innerlich ziemlich schlecht .. nur ein paar Tage nach diesem Vorfall hatte Herr Jörn Thewalt einen selbstverschuldeten Unfall mit seinem neueren PKW –neben Totalschaden am Wagen hätten er und seine Beifahrerin wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer Kurve im Großraum Paris beinahe ihr Leben verloren, das war kein Zufall und mehr Glück als Verstand – denn genau an diesem Abend, kurz nachdem mein Bruder Jörn mir die Brille ins Auge schlug offenbarte er mir seinen persönlichen Abgrund: er wollte mir angeblich die Narben seiner angeblich aufgeritzten Pulsadern zeigen, ich kann bis heute nicht sagen, ob dies nur eine Finte war, jedenfalls war ich danach schon in negativer Weise beeindruckt davon, das tat mir innerlich weh, dafür muß ich mich nicht schämen. Deswegen beantrage ich zur Beweissicherung die Begutachtung seines unteren Handgelenks – findet man dort keine Narben die auf einen Suizid hindeuten, dann hat der gute Jörn Thewalt bewusst versucht mich über familiäre Bindungsmotive zu schocken! Danke ….. Die Befragung dazu solle jedenfalls Bände sprechen.

 

Warum erzählte er mir das in diesem Augenblick? Was für abartige Menschen sind das, die so was tun?

 

Ich klage Frau Dr. Nussbaum (Vorname muß noch ermittelt werden) an, mich ca. Oktober/November 1995 in der geschlossenen Abteilung (P1) der Psychiatrie auf dem Sonnenberg in Saarbrücken (SHG Saarland Heilstätten GmbH) fixieren und mit vermutlich Fluanxol sedieren zu lassen, nur weil ich den Wunsch äußerte, aus dieser Anstalt entlassen zu werden. Dies ist illegal und illegitim. Ich wäre sehr wohl in der Lage gewesen in meine Wohnung zurück zu kehren.

Diese Leute inklusive meinen Eltern und meines Bruders machen aus einem den adipösen Patient, der wenn er sich über die unglaublichen Gewaltattacken, Irrtümer und extrem restriktiven Bedingungen beklagt, einfach gefragt wird, ob man schon seine Medikamente genommen hätte.

Solche Leute können nicht in einer Demokratie geduldet werden – sie müssen dafür öffentlich bestraft werden – die Offenlegung der Geisteshaltung ist bedeutend – wir kennen solche Vorfälle aus unserer jüngeren Geschichte – und es passiert in der Nachbarschaft! Zugleich twittert unser Bundesjustizminister welcher aus dem Saarland stammt, etwas von Anerkennung der Geschwister Scholl! In was für einem Staat leben wir denn, bitte schön?

Ich verlange, daß diesen Leuten die Zulassung bzw. Approbation entzogen wird, daß sie öffentlich als ungeeignet für ihre berufliche Qualifikation erklärt werden, daß sie bestraft werden und daß man den kommerziellen Aspekt herausarbeitet – das war ein schweres Verbrechen unter Missbrauch von Wissenschaft – die Öffentlichkeit und der Bürger haben ein aus dem Grundgesetz garantiertes Anrecht davon zu erfahren. Ich habe das Vertrauen in diesen (Un)Rechtsstaat schon lange verloren.
Der Richter welcher meine Einweisung bestätigt hatte um mich auf der Geschlossenen festzuhalten ist zu ermitteln. Ich klage Herr RA Günther Larsen (Heimes & Müller, Saarbrücken) an, mich bewusst ins Abseits manövriert zu haben https://plus.google.com/+OliverThewalt/posts/7yLEAJmi6ae – meine Aussagen an Herrn Larsen waren korrekt, er kannte mich schon länger, wusste daß von mir keine Gefahr ausgeht. Diese Leute sind so eiskalt berechnend daß man Ihnen klar machen muß wie gefährlich sie sind – diese Leute sind die Täter, diese Leute sind diejenigen die uns terrorisieren!

Ich habe verbal überzogen, ja, aber nach all dem Erlebten war das verständlich – wie kann er noch eine Entschuldigung verlangen? Ja, ich habe gesagt, daß man diesem Drecksack den Hals umdrehen müßte, na und? Ich bin einfach innerlich geplatzt und es war gut so und ich stehe dazu, auch öffentlich! Das sind schwächliche Schreibtischtäter die einen abkassieren wie Blutsauger und hinterher verhöhnen! Schöne Christen sind das, widerlich!

Er hätte es mit Anstand nehmen müssen und mal über seine eigenen Machenschaften nachdenken müssen, es war doch offensichtlich worauf das hinausläuft, das sind die Mörder! Die töten alles was einen Wert hat! Denn es war ein Mordversuch aus niederen Beweggründen – wenn da Juristen einen Unterschied sehen, dann kann man mit diesem Pack nur noch Mitleid empfinden, das sind Technokraten, eben Faschisten und Sozialfaschisten Amen! Und wenn ich über meinen Bruder ähnliches gedacht habe, so stehe ich auch dazu, nachdem was er getan hat kann ein gesunder Mensch nur das Denken – das ist doch völlig natürlich, oder? Soll ich dann noch denken ihn auch noch mein linkes Auge hinzuhalten, hee? Das hätte ihr doch gerne so, ihr Sektierer – nein, meine Handlungs- und Denkweise war natürlich, das ist unsere Natur und ich stehe dazu, das einzige was nicht natürlich was, ist daß ich diesen widerlichen Bastard von Bruder nicht damals eine passenden Antwort gegeben habe – das war halt in einem Faschistensystem in Europa nicht möglich!

Und für mich war es danach aus, so oder so, ich wollte damals an meinem Traum mit einer Familie mit Manuela festhalten, ich wollte es einfach nicht wahrhaben, was in meiner Familie passiert, obwohl es mir mehr als klar war, was hätte ich denn tun können? Es war Schicksal, es gab keine Alternative die ich bewusst hätte ansteuern können – wer die Zusammenhänge kennt, dem ist das klar, so oder so.

Wir leben in einer Scheindemokratie, angeführt von Scheineliten denen die Jugend und deren Zukunft völlig gleichgültig sind, die nur unser Geld wollen – der Rest und die Menschen sind denen doch völlig gleichgültig! Es kann so etwas wie Demokratie nicht geben – dadurch wird unser Naturrecht uns wehren zu können unterlaufen – Menschenrechte sind Unsinn – so was gibt es nicht in der Natur – wir entstammen einem Kampf mit und gegen die Natur im ständigen Wandel der Natur – unsere Natur ist die gute Anpassungsfähigkeit an sich wandelnde Bedingungen (Mutation ist zufällig, Selektion nicht?! Leben wird durch ständige Anpassung induziert (Quantenmessung), nicht durch ideologische Gesetze, die gibt es auch in der Natur nicht, das entstammt den Hirnen geistiger Minor Minds, die ständig nach dem nächsten zu unterdrückenden „Untermenschen“ oder „Unterrasse“ Ausschau halten – um dann den Genozid wie an den Tasmaniern durchführen zu können, die Briten waren es, ja die! Dann wundern die sich, daß die Überlenden eingehen wie die Primeln wenn man ihre Lebensweise ändert, von Jägern zu Sesshaften – das hat den Rest dann auch noch umgebracht, warum wohl, ihr Experten – erläutert mir dies mal? Man nimmt diesen Menschen ihren Stolz und ihre Lebensweise durch technokratische Schreibtischtäter – widerliche Feiglinge, erbärmliche Lügner und Geschichtsverdreher, warum soll man auf solch ein Pack nicht spucken dürfen?
Die bringen die Leute qualvoll um und nennen das auch noch christliche Hilfe! Dabei hat genau dieses Pack die Problem der Unterdrückte verursacht! Lieber setzt man uns Lehren und Kirchenmännern aus, welche die Kinder mehr oder weniger vergewaltigen, ihnen ihre Talente und ihre Zukunft rauben, unter scheinheiligen Vorwänden – und dann spenden diese Leute noch für die „Dritte Welt“, dabei müßten sie doch wissen, daß sie deren Problem damit nur noch schlimmer machen – es damit sogar zu verursachen, denn die Menschen dort sind denen völlig gleichgültig- sie haben keinen Schimmer von den Ursachen für z.B. Malaria, der Wirtschaftslage und den Paramilitärs – Diktatoren – wie war das mit der Zerstörung der Landwirtschat, Agglomeration in Städten, Malaria und Arbeitsunfähigkeit von Frauen, Geographie (Monsun, Äquator) und Erzabbau – Kolonialisierung?

Wo entwickelt sich die Anopheles Mücke, gibt es natürliche Genresistenzen gegen Malaria?

Oder unsinnige Krebsspenden Sendungen im TV, das Geld wird nur verfrühstückt und versinkt im Briefkastenfirmen in Paris – die wollen doch gar keine Ahnung haben, was Krebs ist!
http://hixgrid.de/pg/blog/read/42452/information-biology-by-quantum-biology-cancer-research

http://hixgrid.de/pg/bookmarks/read/37736/research-cause-of-cancer-quantum-biology

Wohin geht das Geld an World Vision? Genau, an Paramilitärs und zur Organjagd, das ist das Geschäft von Ärzten!

In the Spirit of Ettore Majorana

Oliver Thewalt

geschrieben von e7M1n \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Sep 18

Petition an den Deutschen Bundestag
Bundestagswahl 2017

An den
Deutschen Bundestag
Petitionsausschuss
Platz der Republik 1
11011 Berlin
– Für Ihre Unterlagen –
Persönliche Daten des Hauptpetenten
Anrede Herr
Name Thewalt
Vorname Oliver

Titel Professor (nicht offiziell)
Anschrift
Wohnort Saarbrücken
Postleitzahl 66113
Straße und Hausnr. Parallel Str. 5
Land/Bundesland. Deutschland
Telefonnummer 0681-9331-86-91

Petition ********** – 14. September 2017
Seite2 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)

Wortlaut der Petition

Einsetzung eines Untersuchungsausschusses. Meine Regierung darf mich nicht in eine Wohnung ohne Internet
setzen. Das ist verfassungswidrig! Stärkung der Rechte für Kinder, Heranwachsende und Familien.
Verbreitung falscher Gerüchte kann als Tötungsdelikt gewertet werden. Schutz vor inner familiärer Gewalt.
Einführung BGE, Anpassung BaföG. Öffnung des Bildungssystems für Natur- und
Geisteswissenschaften.Veröffentlichung unter dem Scientific Lead von mir und Georg Drakenberg/Newcastle
University

Begründung
This is a case of medical misuse, violence within my family against me including physical violence by my
brother Jörn Thewalt and violence to me as a small child by my mother Maria Theresia Gnaehrich (born
Becker, divorced Thewalt) and step father, Rainmar Gnaehrich ObraSafe GmbH St Ingbert/Germany and
proliferating wrong rumors, economic fraud and violaton of the german law for telecommunicaton (TKG).
We need to open the educational system for the natural sciences and humanities. We need to subordiante the
human medicine to the natual sciences, in this case it is about antibiotics in early childhood, an MMR Vaccine
and Violence in my family, ignorance of my intelligence by teachers and Professors.
And we need to change the laws according to my proposals.

https://en.wikipedia.org/wiki/Draft:Neuro_Immune_Connections
http://hixgrid.de/blog/view/67661/press-release-link-between-the-immune-system-and-the-brain-neuro-
immune-connections

http://hixgrid.de/blog/view/67736/offener-brief-an-die-staatskanzlei-des-saarland-frau-kramp-karrenbauer
And changes in medicines law: The Paul Ehrlich Institute is just doing a control of batches, they are not
providing single vaccines.

Anzeige gegen Rainmar Gnaehrich und Erfüllungsgehilfen wegen Kapitalverbrechen
http://hixgrid.de/file/view/67984/anzeige-gegen-rainmar-gnaehrich-und-erfullungsgehilfen-wegen-
kapitalverbrechen

http://hixgrid.de/file/view/67866/anzeige-gegen-rainmar-gnaehrich-obrasafe-gmbh-st-ingbert-und-
erfullungsgehilfen-sowie-jorn-thewalt-saarbrucken

My government wants to put me in a room without internet – please rise up, call and write them!
Secretary of state (MWAEV Saarland) and head of board of directors of my government controlled landlord,
WOGE Saar and SHS Strukturholding Saar Gmbh,

Jürgen Barke
Petition ***** – 14. September 2017
Seite3 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)
++ 49 -681 -501 – 1877
E-Mail: j.barke@wirtschaft.saarland.de
My landlord:

Director:
Johanna Kredteck
++49 – 6893 -9899 -410
j.kredteck@woge-saar.de

WOGE Saar Wohnungsgesellschaft Saarland


Judge at District Court Saarbrücken (Amtsgericht Saarbrücken)

Richterin Claudia Reichel-Scherer
Secretary: Miss Ackermann
m.ackermann@agsb.justiz.saarland.de

++ 49 – 681 – 501 – 5173

Routine Number of Court Order: 36 C 71 / 17 (12)

Geschäftsnummer des Amtsgerichtes Saarbrücken 36 C 71 / 17 (12)
Background Information:

Demand for Official investigations / Police Protection – Reports to public prosecution department
Saarbruecken Germany

http://hixgrid.de/pages/view/67879/demand-for-official-investigations-police-protection-reports-to-public-
prosecution-department-saarbruecken-germany

Conscious, Computation and Understanding in theoretical physics

http://hixgrid.de/file/view/67985/conscious-computation-and-understanding-in-theoretical-physics
http://hixgrid.de/file/view/67754/dear-professor-thewalt-good-morning

http://hixgrid.de/blog/view/67717/inner-infinity-notion-of-existence-in-n-fractal-dimensional-transitions-at-
horizon

Anregungen für die Forendiskussion
Petition ******* – 14. September 2017

Seite4 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)
Stärkung der Rechte für Kinder, Familien, Schüler (In Süd Korea gib es Schulen, in denen Schüler „nein“
sagen können) und Studenten, Anpassung des BaföG

Begründung des Bedingungslosen Grundeinkommens aus der Wirtschaftstheorie – Nash Equilibrium –
Technologietransfer und Positiver Netto Effekt

http://hixgrid.de/blog/view/66529/begrundung-des-bedingungslosen-grundeinkommens-aus-der-
wirtschaftstheorie-nash-equilibrium-technologietransfer-und-positiver-netto-effekt
Unschooling erlauben!

Mind Anarcho Capital – Phase Transition by research and mind technology transfer
http://hixgrid.de/blog/view/66251/mind-anarcho-capital-phase-transition-by-research-and-mind-technology-
transfer

Mind Anarcho Capital zur Befreiung des Geistes für die Forschung
http://hixgrid.de/blog/view/67758/mind-anarcho-capital-zur-befreiung-des-geistes-fur-die-forschung
About Time Crystals – A Messenger Lecture

http://hixgrid.de/blog/view/67773/about-time-crystals-a-messenger-lecture

Petition ******* – 14. September 2017

Soweit Sie es für wichtig halten, senden Sie bitte ergänzende Unterlagen in Kopie (z.B. Entscheidungen der
betroffenen Behörde, Klageschriften, Urteile) nach Erhalt des Aktenzeichens auf dem Postweg an folgende
Kontaktadresse:

Deutscher Bundestag
Sekretariat des Petitionsausschusses
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel: (030)227 35257
Seite5 Petition an den Deutschen Bundestag
(mit der Bitte um Veröffentlichung)
Petition **** – 14. September 2017

geschrieben von e7M1n \\ tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

blogoscoop